kachelmannwetter.com


Rekord-Tiefstand der Weser: 47 cm 

26.09.2020 / MZ

Beverungen / Lauenförde/ Bad Karlshafen.  Heute Nachmittag erreichte die Weser mit 47cm Pegelstand am Messpunkt in Bad Karlshafen (14:15 Uhr) ihren vorläufig niedrigsten Pegel. Das ist nach Informationen von LA ein Rekord-Tiefstand. 

Auch der Wasserstand des Edersees sinkt weiter.  Er ist nur noch zu 11%  gefüllt  und gibt nur noch minimale Mengen in die Weser ab.


1. Feierabendmarkt in Beverungen

25.09.2020 / MZ

Beverungen. Heute fand der 1. Feierabendmarkt in Beverungen statt. Von 14 bis 20 Uhr drehte sich auf dem Rathausplatz und im oberen Abschnitt der Weserstraße alles um regionale Produkte, Nachhaltigkeit, Müllvermeidung und Ressourcenschutz.

 



"Am Fünften kommse beide raus"

24.09.2020 / MZ

Wehrden/Herstelle. "Am fünften kommse beide aussem Wasser, Herstelle und Wehrden", sagte der Fährmann heute Nachmittag auf Nachfrage von LA.  Heisst, ab dem 5. Oktober wird der Fährbetrieb nach derzeitigen Stand in die Herbst-/ Winterpause gehen.


2021 geht es nochmal (wieder) durch Blankenau?

24.09.2020 / MZ

Beverungen. Nach einem Bericht  in der Onlineausgabe der NW* von heute, plant Strassen-NRW die Sanierung der B83 (Ortsumgehung Blankenau) für den Sommer 2021. 

 

In dem betroffenen Abschnitt war im Sommer 2019 die Asphaltdecke  der Strasse wegen der Hitze weich geworden und musste abgefrässt werden.

*Zum Bericht der NW


B 83 wieder freigegeben

24.09.2020 / MZ

Beverungen. Die Sperrung der B 83 zwischen Beverungen und Herstelle ist aufgehoben. 

Sie war wegen notwendiger Baumfällarbeiten seit dem 1. September gesperrt. Diese Arbeiten sind beendet.


Motorrad fährt auf haltendes Auto auf: 12.000 Euro Schaden

23.09.2020 / PM

Beverungen. Auf der K 48 zwischen Beverungen und Drenke ist ein Motorradfahrer auf ein haltendes Auto aufgefahren. Der Motorradfahrer musste mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden, der Gesamtschaden liegt bei rund 12.000 Euro.

 

Ein 28-Jähriger fuhr am Dienstag, 22. September, mit seinem Kawasaki-Motorrad die K48 aus Drenke kommend in Fahrtrichtung Beverungen. Vor ihm fuhr ein 57-Jähriger mit einem VW Touran in dieselbe Richtung. Gegen 17.40 Uhr bremste der Touran-Fahrer auf freier Strecke ab, da er am Fahrbahnrand zwei Fußgänger in Richtung Beverungen gesehen hatte und er diese fragen wollte, ob er sie mitnehmen solle. Dies bemerkte der Motorradfahrer nicht rechtzeitig und fuhr auf den VW auf.

 

Durch den Sturz verletzte sich der Kawasaki-Fahrer so schwer, dass er mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden musste. Der Touran-Fahrer wurde leicht verletzt. Am Motorrad entstand Totalschaden in Höhe von etwa 7.000 Euro. Der VW Touran wurde am Heck stark eingedrückt, der Gesamtschaden beträgt rund 12.000 Euro.


Gleich drei Veranstaltungen zu Würgassen an einem Tag

Pressekonferenz, Demonstration und Informationsveranstaltung in Beverungen

23.09.2020 / MZ

Beverungen.  Am Dienstag Nachmittag hatte die Bürgerinitiative "Atomfreies 3-Ländereck" zur Pressekonferenz geladen:  

„Wir werden die Standortsuche für das zentrale Bereitstellungslager nach wissenschaftlichen Standards überprüfen. Die geordnete Endlagerung schwach- und mittelaktiver radioaktiver Abfälle ist notwendig. ... Weiter/Fotos


Demo gegen das geplante ZBL

22.09.2020 / MZ

Beverungen. Heute Nachmittag hat am Hakel in Beverungen eine Demonstration gegen das geplante Bereitstellungslager für radioaktive Abfälle in Würgassen stattgefunden, an der etwa 500 Menschen teilnahmen.

Im Vorfeld hatte der Vorstand der Bürgerinitiative "atomfreies 3-Ländereck" zu einer Pressekonferenz geladen.

Ausführlich am morgigen Mittwoch.


1. Beverunger Feierabendmarkt 

17.09.2020/PM

Beverungen. Am Freitag, den 25. September findet der 1. Feierabendmarkt in Beverungen statt. Von 14 bis 20 Uhr dreht sich auf dem Rathausplatz und im oberen Abschnitt der Weserstraße alles um regionale Produkte, Nachhaltigkeit, Müllvermeidung und Ressourcenschutz.

 

Nach dem erfolgreichen Start in Warburg im vergangenem Jahr, möchte Beverungen Marketing e.V. gemeinsam mit der Bürgerinitiative Lebenswertes Bördeland und Diemeltal e.V. im Rahmen des LEADER-Projekts „Kulturland isst – Nachhaltig ernähren: Region entwickeln und Klima schützen!“ das Konzept der Feierabendmärkte auch auf Beverungen ausweiten.

 

 

 

Folgende Programmpunkte erwarten die Besucher*innen:

Großes Angebot an regionalen Lebensmitteln. Der Wochenmarkt wird an diesem Tag durch weitere Händler*innen aus der Region ergänzt. Unter den 25 Anbietern sind auch einige ausgewählte Kunsthandwerker, die ihre Produkte hier in der Region herstellen.

 

Für den musikalischen Rahmen sorgen DJ Alex B. und die Solo-Musikerin Lissy Glänzer, dievon 15-16:30 Uhr vor Carola ́s Café auftreten wird.

Ab 14 Uhr findet ein Show-Kochen mit Dominique Kirchhoff vom Restaurant „Heimatliebe“ in Amelunxen statt. Er bereitet kleine Heimatburger zu und gibt Tipps zur Zubereitung.

Auf dem Markt wird eine Rezeptkarte verteilt, die ein lokales Hauptgericht und eine Nach-speise beinhaltet. Die Zutaten können zum Großteil direkt auf dem Markt erworben werden.

Die Pflanzen-Tauschbörse der Landfrauen des Bezirks Beverungen richtet sich an alle Hobbygärtnerinnen und Hobbygärtner, die ihren Garten verschönern möchten. Diverse Pflanzenableger können zum kleinen Preis erstanden oder getauscht werden. Mitgebrachte Pflanzen sollten eingetopft und mit Name, Wuchshöhe, Standort und Blühfarbe und –zeit versehen sein. Der Erlös kommt dem Frauenhaus des Kreises Höxter zugute.

Die Fundsachenversteigerung der Stadt Beverungen startet um 16:30 Uhr auf dem Rathaus-platz. Eine Vorbesichtigung der Verkaufsstücke (vorwiegend Fahrräder) ist ab 15:30 Uhr einzeln möglich (Nähe Cordt-Holstein-Haus).

Kinder können an einem Quiz teilnehmen und ihr Wissen zum Thema Umweltschutz und Recycling testen.

Neben regionalen Lebensmitteln werden kulinarische Leckereien wie etwa die Mini-Calzone vom Pizzawagen La Strada und Backwaren von der Bäckerei Rode angeboten.

Die Bäckerei Rode beteiligt sich an der kreisweiten Aktion „backCUP“ und gibt Kaffee in Pfandbechern aus (s. Anlage).

Eine Sammelbox für alte Handys steht bereit.

Viele Stände laden zum Informieren und Probieren ein und es gibt Sitzgruppen (max. 10 Pers.) und Stehtische zum Verweilen (hier kann der Mund-Nasen-Schutz abgenommen werden).

 

Erstmalig werden auf dem Rathausplatz die Biere des Beverunger Craft-Bier-Unternehmens "Mochen-Craft" angeboten.

 

Neben der verpflichtenden Mund-Nasen-Bedeckung wird empfohlen, eigene Behälter und Taschen für den Einkauf mitzubringen.

 

Der obere Teil der Weserstraße (Einmündung Lange Straße bis Einmündung Burgstraße) ist am Veranstaltungstag von 12-22 Uhr für den Verkehr gesperrt. Ein Halteverbot wird ab 8 Uhreingerichtet.

 

Der Veranstalter weist darauf hin, dass während des Feierabendmarktes Fotos und Filmauf-nahmen gemacht werden und sich aufgrund der Coronaschutzverordnung des Landes NRW auf dem Veranstaltungsgelände zeitgleich nur 300 Personen aufhalten dürfen. Dies wird durch einen Sicherheitsdienst kontrolliert und ggf. reguliert.  

 

Der Beverunger Einzelhandel beteiligt sich wie folgt:

Schübeler: verlängerte Öffnungszeit bis 20 Uhr

Schöngeküsst: verlängerte Öffnungszeit bis 20 Uhr und jeder Kunde erhält bei einem Einkauf ab 15 Euro ein Stück Handseife von Seifenzauber aus Amelith/ Solling

Wäsche Point: verlängerte Öffnungszeit bis 20 Uhr und gibt 25% auf alles

Buchhandlung LESBAR: verlängerte Öffnungszeit bis 20 Uhr + themenbezogenes Schaufenster

Carola ́s Café: verlängerte Öffnungszeit bis 20 Uhr

Bioladen Ringelblume: verlängerte Öffnungszeit bis 20 Uhr und Aktion: beim Einkauf ab 10€ erhält jeder Kunde ein kleines nachfüllbares Spülmittel dazu

Loepp Optic: verlängerte Öffnungszeit bis 19 Uhr und Aktionen: kaufen Sie einen Brillenreiniger und lassen Sie ihn immer wieder im Geschäft nachfüllen + kostenfreier Sehtest

City Kauf: verlängerte Öffnungszeit bis 20 Uhr und Aktion: beim Einkauf ab 20 Euro erhält jeder Kunde eine kostenlose Stoff-Einkaufstasche

Beverungen Marketing e.V. bedankt sich bei allen Helferinnen und Helfern und freut sich auf einen schönen Feierabendmarkt.

Letzter "Batze-Tag"!

16.09.2020 / MZ

Beverungen. Heute ist die Beverunger "Batze" zum letzten Mal in diesem Jahr geöffnet. Viele nutzen aktuell noch die Gelegenheit, sich bei angenehmen Temperaturen zu erfrischen. Auch in dieser Saison waren, trotz Corona, wieder viele Gäste in der Batze. 


Containerbrand in Beverungen

15.09.2020 / MZ

Beverungen. Gegen 15:30 Uhr wurde die Beverunger Feuerwehr alarmiert. Sie rückte zu einem Containerbrand bei einer Beverunger Entsorgungsfirma im Industriegebiet aus.


Standortwahl muss auf den Prüfstand

14.09.2020 / PM

Herstelle. Bei schönem Wetter und mit Blick auf das ehemalige Atomkraftwerk Würgassen haben sich der Vorstand des Vereins Atomfreies Dreiländereck e.V. mit den regionalen CDU-Bundes- und Landtagsabgeordneten auf der Burg Herstelle getroffen. Intensiv wurde über das weitere Vorgehen beim geplanten Zwischenlager für schwach- und mittelradioaktive Abfälle in Würgassen diskutiert. 

Einig waren sich alle darin, dass die von der BGZ angeführten Gründe für die Standortauswahl Würgassen inhaltlich sehr fragwürdig sind. Matthias Goeken wies noch einmal auf die für Atommülltransporte dieses Ausmaßes ungeeignete Verkehrsinfrastruktur der Region hin. Christian Haase betonte, dass diese Thematik noch intensiver auf bundes- und landespolitischer Ebene diskutiert werden müsse. Beide Politiker betonten, sich auf Bundes- und Landesebene für eine Neubewertung der Standortfrage einzusetzen. Die Bürgerinitiative wiederum hat es sich als nächstes Ziel gesetzt, mittels eines Fachgutachtens die inhaltlich mangelhafte Begründung für Würgassen als vermeintlich geeigneten Standort nachzuweisen. 

 

Foto: BI-Vorstand und Abgeordnete gemeinsam auf der Terrasse der Burg Herstelle (v.r.n.l. Christian Haase MdB, Hubertus Hartmann, Matthias Goeken MdL, Edith Götz, Dirk Wilhem, Petra Sporbeck-Hörning, Heinrich Wenisch, Prof. Dr. Dr. Martin Hörning. Rechts neben der Hauswand im Hintergrund das ehemalige AKW Würgassen. 


Kabarettabend mit Mathias Richling wird verschoben

Neuer Termin am Sonntag, 20.3.2022 in der Stadthalle Beverungen

11.09.2020 / PM

Beverungen. Aufgrund der Corona-Pandemie wird die Veranstaltung mit Mathias Richling in der Stadthalle Beverungen verschoben. Der Nachholtermin findet am Sonntag, den 20. März 2022, um 20 Uhr statt. Bereits erworbene Karten für den ursprünglich geplanten Termin am Samstag, den 19.09.2020 behalten ihre Gültigkeit, teilt die Kulturgemeinschaft mit.

Unter dem aktualisierten Programmtitel „#20“ wird der bekannte Kabarettist und Parodist Bilanz ziehen. Hilfreich sind dabei wie immer Politiker nicht nur aus Deutschland, sondern auch aus dem bösen Ausland, wo sich Populisten und Diktatoren ins Fäustchen lachen über unsere (hoffentlich) für Menschenrechte und Grundgesetz sensibilisierte Gesellschaft. In der Corona-Krise hat sich das satirefähige Personal natürlich vervielfacht. Und auch die Kunst kommt nicht zu kurz: Triviales von Andreas Gabalier und Florian Silbereisen, oder vermeintlich Bedeutendes von Rolando Villazon, der anlässlich des 250. Geburtstages von Ludwig van Beethoven über dessen politische Botschaft für uns Heutige räsoniert. Mathias Richling malt ein Bild von diesen und jenen, wörtlich und auch parodistisch. Leonardo da Vinci würde vor Neid erblassen. Dieser spielt nach seinem Jubiläumsjahr (500. Todestag) auch bei Richling eine Rolle. Und nur ein Richling kann erklären, wie der Vitruvianische Mensch im Raster der sozialen Netzwerke gefangen ist. Und mehr…

Tickets für den Nachholtermin sind im Kulturbüro im Service Center Beverungen, Weserstr. 16 (Tel. 0 52 73 / 392 223) sowie in allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Für weitere Informationen ist die Kulturgemeinschaft auch im Internet unter www.kulturgemeinschaft-beverungen.de und auf Facebook zu erreichen.


Wegen Corona: Auch der kleine feine Adventsmarkt in Blankenau abgesagt

08.09.2020 / PM

Blankenau. Der nächste Adventsmarkt ist geplatzt: Die Mitglieder der Dorfgemeinschaft Blankenau haben die beliebte Veranstaltung für 2020 abgesagt. Der Grund ist naheliegend.

Die Auflagen und Abstandsregelungen durch die Corona-Pandemie lassen eine unbeschwerte Durchführung der 14. Auflage  in und um die St.-Josef-Kirche in Blankenau nicht zu. Bereits vor Wochen hat die Porzellan-Manufaktur Fürstenberg und das Schloss Corvey in Höxter ihre Weihnachtsmärkte 2020 absagen müssen.

Die Mitglieder der Dorfgemeinschaft Blankenau haben sich diese Entscheidung nicht leicht gemacht, berichtet der Vorsitzende Manfred Filmer. So wurde im Vorfeld auch das Gespräch mit der Stadt Beverungen gesucht, um die notwendigen Voraussetzungen für ein Hygiene-Konzept in Erfahrung zu bringen. Theoretisch hätte eine Durchführung klappen könne. Man müsste einen Eingang und einen Ausgang herstellen, wobei dabei immer der 1,5 m Abstand eingehalten werden müsste. Dieses ist aber leider auf dem kleinen feinen Adventsmarkt in Blankenau nicht möglich, die Ein- und Ausgänge mit dem nötigen Abstand zu regeln. Leider können wir eine Besucherbegrenzung auch nicht kontrollieren, da der Markt die letzten Jahre stetig gewachsen ist und immer besser besucht wurde.

Aber das Stöbern an den Ständen, das Plaudern am Glühweinstand, das unbekümmerte Spielen der Kinder am Karussell, beim Zauberer und beim Castellos Casperle Theater – all das wäre mit den Abstandsgeboten nicht durchführbar. „Wer soll das denn kontrollieren und dann noch anschließend die Verantwortung übernehmen, wenn etwas passiert“, erklärt Filmer die Lage der Dorfgemeinschaft. Auch ein Programm in der St.-Josef-Kirche mit musikalischen Auftritten wäre unter den jetzigen Umständen nicht durchführbar.

Planungssicherheit für Aussteller

Dass bereits jetzt im September die Absage erfolgt, geschieht mit Rücksicht auf die vielen Standbetreiber, die seit Jahren dem kleinen feinen Adventsmarkt treu sind. Die benötigen auch eine Planungssicherheit. Sie fangen in der Regel ja jetzt schon an, um ihre Weihnachtsdekorationen zu basteln. Die Dorfgemeinschaft hat sämtliche Standbetreiber schon schriftlich über die Absage des Adventsmarktes informiert. Wir hoffen, dass sie im kommenden Jahr wiederkommen, und dass im Jahr 2021 die 14. Auflage wie gewohnt über die Bühne gehen kann. Das gelte auch für die Helfer aus Blankenau und Umgebung, die Jahr für Jahr zum Gelingen des Marktes beitragen.


Zwei Schwerverletzte nach Zusammenstoß

06.09.2020 / PM

Beverungen. Am Samstagnachmittag kam es auf der Landesstraße 838 bei Beverungen zu einem folgenschweren Verkehrsunfall. Der 50-jährige Fahrer war mit seinem Pkw Renault von Jakobsberg kommend in Richtung Beverungen gefahren. In einer scharfen Rechtskurve rutschte das Fahrzeug auf regennasser Fahrbahn in den Gegenverkehr und stieß dort frontal mit dem Pkw Fiat einer 31-Jährigen zusammen. Diese wurde bei dem Aufprall schwer verletzt und musste mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden. Eine 26-Jährige mit ihrem VW Golf konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und prallte gegen den Fiat. Dabei verletzte sie sich ebenfalls. Der Unfallverursacher und seine drei Mitfahrer konnten das Krankenhaus unverletzt verlassen. Die Fahrzeuge wurden erheblich beschädigt, der Gesamtschaden wird auf über 20.000,- Euro geschätzt.


Zentrum für Meditation und Qigong  in Wehrden

Stadt Beverungen verkauft Weyrather Schule 

04.09.2020/PM

Wehrden. Der Rat der Stadt Beverungen hat in seiner letzten Sitzung den Verkauf der Weyrather Schule in Wehrden beschlossen. Neue Eigentümer werden Dr. Jochen Schulz und Sandra Martin aus Göttingen. Sie beabsichtigen, in den ehemaligen Schulräumen ein Zentrum für Meditation und Qigong zu errichten.

 

Bis 2015 wurde das Gebäude als Förderschule genutzt. Im Zuge der verstärkten Inklusion wurde die Förderschule geschlossen. Seither steht das Gebäude leer. Die Stadt Beverungen hat sich intensiv um eine Nachfolgenutzung bemüht. Zunächst war die Errichtung eines Seniorenheimes bzw. betreutes Wohnen angedacht. Als dieses nicht realisiert werden konnte, gab es Bestrebungen, dort ein Berufsqualifizierungszentrum zu errichten. Nach einer Machbarkeitsstudie ist dieses Projekt aber auch nicht zur erfolgreichen Umsetzung gekommen, da sich nicht genügend Firmen gefunden haben, die sich hier dauerhaft beteiligt hätten.

 

Dr. Jochen Schulz und Sandra Martin möchten nun so schnell wie möglich ihr Schulungszentrum in Wehrden aufbauen. Sie werden in die Schule einziehen und dort eine Wohnung errichten. Die Klassenräume können weitgehend in ihrem jetzigen Zustand belassen und sofort genutzt werden. Zudem soll ein Café errichtet werden. Den Pausenhof möchten sie zu einem Garten umgestalten. Sie bezeichnen Wehrden als idealen Standort, da über den vorhandenen Bahnhof Gäste leicht zu ihnen finden können.

 

Die zum Grundstück gehörige Turnhalle wird nicht mit verkauft, sondern bleibt im Besitz der Stadt Beverungen und kann somit vom SSV Wehrden und der Dorfgemeinschaft weiterhin genutzt werden.

 


Wie angekündigt: B83 ZU!

01.09.2020 / MZ.

Beverungen. Seit heute ist die B83 zwischen Beverungen und Herstelle voll gesperrt.

Grund dafür sind Baumfällarbeiten am Hang.  500 Fichten müssen gefällt werden, die durch Borkenkäferbefall abgängig sind. Die Baumfällarbeiten im dortigen Steilhang können aus Sicherheitsgründen nur durchgeführt werden, wenn die Bundesstraße voll gesperrt ist, da nicht ausgeschlossen werden kann, dass Bäume den Hang hinunter bis auf die Fahrbahn rutschen.

Die Sperrung wird voraussichtlich drei Wochen andauern. In dieser Zeit wird der Verkehr über Lauenförde umgeleitet. 


HOPP! HOPP! HOPP! - ATOMMÜLLLAGER STOPP!

28.08.2020 / MZ

Beverungen. Am Freitag Nachmittag wurde nach einem Aufruf der Beverunger SPD, eine Menschenkette gebildet. Diese sollte die Dimension des geplanten Zwischenlagers für radioaktiven Müll in Würgassen veranschaulichen.

Die Kette ging von der Weserstrasse / Ecke Kesselstrasse bis hoch zum Bettenhaus Schübeler  (ca. 125 Meter)und von dort bis zur ehemaligen Gaststätte "Haxen Rolli" (ca. 325 Meter).

Auch auf dem Wochenmarkt ging es ebenfalls um das geplante Zwischenlager. Die Bürgerinitiative atomfreies-3Ländereck informierte  viele Bürger an ihrem Infostand , an dem auch die Grüne Jugend ihre selbstgebauten "Ws" gegen eine Spende verteilten.


Neues Wohnbaugebiet in Beverungen geht in die Vermarktung

28.08.2020 / PM

Beverungen. Mit der Verabschiedung des Bebauungsplanes geht das neue Wohnbaugebiet in Beverungen zwischen Beverstadion und Dalhauser Straße in die nächste Phase. Ab sofort können Bauwillige ihre Bewerbung für einen Bauplatz bei der Stadt Beverungen einreichen. Insgesamt stehen 40 Einzelbauplätze zwischen 425 und 857 qm zur Verfügung. Zudem sind zwei Mehrgenerationenhäuser geplant. Hierfür können sich Projektträger mit ihren aussagekräftigen Konzepten bewerben.

Der Rat der Stadt Beverungen hat dieses Neubaugebiet in der Kernstadt auf den Weg gebracht, da es in den vergangenen Jahren zahlreiche Anfragen nach Baugrundstücken gegeben hat. Über 60 Interessenbekundungen sind inzwischen bei der Stadt gelistet. Der Rat hat zudem bereits im letzten Jahr Richtlinien für die Vergabe der Grundstücke, die sich alle im städtischen Besitz befinden, beschlossen. Sollte es im ersten Aufruf mehr Bewerber geben als Baugrundstücke zur Verfügung stehen, werden die Bewerber anhand eines Punktesystems ausgewählt. Dabei sollen vor allem Familien mit Kindern, die bisher kein Wohneigentum haben, bevorzugt werden.

Vollständige Bewerbungen können in diesem ersten Aufruf bis Freitag, den 02.10.20, bei der Stadt Beverungen eingereicht werden. Im Rahmen einer Informationsveranstaltung am Donnerstag, den 10.09.2020, um 19.00 Uhr in der Stadthalle Beverungen erhalten alle Interessierten die notwendigen Informationen zum Erwerb der Grundstücke. Am Donnerstag, den 08.10.2020 soll dann in einem weiteren Termin mit allen Bewerbern die Vergabe der Grundstücke durchgeführt werden. Das Verfahren sieht wie folgt aus: alle max. 40 zuvor aufgrund der Kriterien ausgewählten Bewerber werden im Losverfahren gezogen. 

Der Reihe nach wählt jeder gezogene Interessent sein Wunschgrundstück aus. Nach diesem Termin haben alle ausgewählten Erwerber noch 14 Tage Zeit, ihre Grundstücke untereinander zu tauschen. Anschließend können die Kaufverträge abgeschlossen und die Bauanträge gestellt werden, die je nach Genehmigungslage der Bauleitpläne (Flächennutzungsplan und Bebauungsplan) im Freistellungsverfahren durch die Stadt Beverungen oder im vereinfachten Verfahren durch den Kreis Höxter genehmigt werden können. Somit wird denjenigen, die noch für 2020 Baukindergeld erhalten möchten, diese Möglichkeit eröffnet.

Die Verlegung der Ver- und Entsorgungsleitungen sowie der Baustraße ist in Vorbereitung und soll ab November stattfinden, so dass ab dem Frühjahr 2021 bei entsprechender Witterung mit den ersten Neubauten begonnen werden kann. Für alle Bewerber besteht eine Bauverpflichtung innerhalb der nächsten 3 Jahre nach Erwerb. Der Kaufpreis beträgt einheitlich 42,00 Euro je qm zuzüglich der Kosten für die Erschließung. Das gesamte Baugebiet wird über ein Nahwärmenetz, welches über die Biogasanlage „Hinterm Brink“ und ein Blockheizkraft gespeist wird, mit Wärme versorgt.

Ansprechpartnerin bei der Stadt Beverungen für alle Grundstückinteressenten ist Frau Daniela Disse, Tel.: 05273/392-136 (08.00 bis 12.00 Uhr), Email:  daniela.disse@beverungen.de.


Vollsperrung der B 83 zwischen Beverungen und Herstelle

Verkehr wird durch Lauenförde geleitet

27.08.2020 / PM

Beverungen. Ab Dienstag, 1. September, wird ein Teilstück der B83 zwischen Beverungen und Herstelle gesperrt (Lehnenbrücke). Der Grund dafür sind dringend notwendige Baumfällungen von ca. 500 vertrockneter Fichten. Der Verkehr wird für die Dauer von ca. drei Wochen durch Lauenförde geleitet.


Gegner des ZBL sehr aktiv

27.08.2020 / PM

Beverungen. Am morgigen Freitag wird die Bürgerinitiative „Atomfreies 3-Ländereck e.V.“  wieder mit einem Infostand auf dem Wochenmarkt auf dem Rathausplatz in Beverungen für Fragen und Gespräche zum in Würgassen geplanten „Atommüll-Verschiebebahnhof“ zur Verfügung stehen. Hier werden auch die Mitglieder der Grünen Jugend über 100 Exemplare des gelben W , die sie in Eigenarbeit aus Holz gebaut haben, zwischen 14 und 18 Uhr auf dem Rathausplatz gegen eine Spende ausgegeben.

Zudem plant die Beverunger SPD eine Menschenkette durch Beverungen, die die Ausmaßen des geplanten Atommüll-Lagers deutlich machen soll. Teilnehmer treffen sich - bitte mit Warnweste und Schutzmaske -  um 15 Uhr an der Ecke Lange Strasse/Weserstraße einfinden.


Zug konnte rechtzeitig bremsen

Lkw steckt zwischen Bahnschranken fest 

24.08.2020 / PM

Beverungen. Mit dem Schrecken davongekommen sind der Lkw-Fahrer und ein Zugführer, als ein Lastwagen mit Anhänger am Montag, 24. August, zwischen zwei Bahnschranken feststeckte.

 

Gegen 7.20 Uhr befuhr das Lkw-Gespann in Amelunxen die Wehrdener Straße in Fahrtrichtung Wehrden. Beim Überqueren des Bahnübergangs achtete der Fahrer offenbar nicht auf die rot leuchtende Signallampe des Bahnübergangs. Erst, als sich die Schranken schlossen, stoppte der Lkw Fahrer. Die vordere Schranke senkte sich auf das Führerhaus, die hintere Schranke ging genau zwischen Zugfahrzeug und Anhänger herunter, so dass der Lkw auf dem Bahnübergang feststeckte.

 

Der sich nähernde Zug konnte allerdings noch rechtzeitig bremsen und blieb wenige Meter vor dem Bahnübergang auf freier Strecke stehen. Der Lkw konnte anschließend aus der misslichen Lage befreit werden, ein Bahn-Techniker kümmerte sich um die leicht beschädigten Schranken. Die zwischenzeitlich gesperrte Straße konnte um 8.40 Uhr wieder freigegeben werden. 


Motorradfahrer nach Unfall mit Rettungshubschrauber in Klinik geflogen

09.08.2020 / PM

Beverungen. Eine Gruppe Motorradfahrer war auf der L 838 von Haarbrück in Richtung Beverungen unterwegs. Ein 69 jähriger Motorradfahrer aus dieser Gruppe kam aus bisher unbekannten Gründen in einer scharfen Rechtskurve von der Fahrbahn ab und stieß gegen die Leitplanke. Hierbei zog sich der Mann aus Thedinghausen schwere Verletzungen zu und wurde mit einem alarmierten Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. An der Yamaha entstand ein Schaden von ca. 2.000 EUR. Für die Zeit der Unfallaufnahme war die L 838 zwischen Haarbrück und Beverungen ca. 1 Stunde gesperrt.


Arbeiten haben begonnen

03.08.2020 / MZ

Beverungen. Die Arbeiten an der Weserpromenade haben begonnen. Die Zufahrt zum Wesercenter bleibt geöffnet. Die Fertigstellung und Eröffnung der Promenade ist für den Frühsommer 2021 geplant


Zwei leichtverletzte Personen bei Zusammenstoß zweier Fahrzeuge

27.07.2020 / PM

Beverungen. Am Samstag, 25. Juli, gegen 11:15 Uhr, fuhr eine Autofahrerin mit ihrem VW Passat Kombi von einem Parkplatz eines Supermarktes nach links auf die Durchfahrtstraße von Beverungen Richtung Herstelle. Dabei nahm sie einen aus Richtung Blankenau kommenden Mitsubishi Pick-Up offenbar nicht rechtzeitig wahr und bog auf die B83 ein. Der Mitsubishi-Fahrer konnte trotz Bremsen und Ausweichen einen Zusammenstoß der Fahrzeuge nicht verhindern. Durch den Zusammenstoß erlitten die VW-Fahrerin und ihre ebenfalls im Fahrzeug sitzende Tochter einen Schock. Beide wurden mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht, das sie nach ambulanter Behandlung wieder verlassen konnten. An dem Passat wurde die rechte Fahrzeugseite und an dem Pick-Up die linke Fahrzeugfront beschädigt. Es entstand ein Sachschaden von insgesamt rund 10.000 Euro.

 


"Unten" wird noch gearbeitet

17.07.2020 / MZ

Beverungen. Während "oben" der Verkehr bereits seit zwei Tagen über die neue Brücke rollt, wird es "unten" noch einige Zeit dauern, bis auch dort die letzten Baumaschinen verschwunden sind.

Wenn dann auch unter der Brücke wieder alles in Ordnung ist, wird es kaum 100 Meter Flussabwärts weitergehen. Denn dort werden die Weserwiesen und der Dampferanlegeplatz neu gestaltet. Beverungens Bürgermeister Hubertus Grimm stellte während der Eröffnungsfeierlichkeiten in Aussicht, dass, wenn es wegen Corona möglich sein sollte, nach Fertigstellung ein Bürgerfest stattfindet, das auch noch  den Neubau der Brücke mit einschliesst. 


„Gib mir 5!“ 

Beverungen Marketing kurbelt Handel und Gastronomie mit gratis Bonus-Gutscheinen an

17.07.2020/PM

Beverungen. Beverungen Marketing e.V. hat in der Corona-Zeit eine besondere Aktion initiiert, um den lokalen Handel und die lokale Gastronomie zu unterstützen: Ab dem 16. Juli gibt es beim Kauf eines 20 €-Einkaufsgutscheins des Vereins einen „Bonus-Fünfer“, einen Gutschein im Wert von 5 €, gratis dazu. 

Erhältlich sind die Gutscheine bei Citykauf und den Beverunger Filialen der VerbundVolksbank OWL und der Sparkasse Höxter. Sie können in allen teilnehmenden 60 Mitgliedsbetrieben eingelöst werden, die sich am Gutscheinsystem beteiligen. Ziele der Aktion sind die Unterstützung der am Gutscheinsystem beteiligten Betriebe, die Stärkung der heimischen Wirtschaft, die Sicherung von Arbeitsplätzen und Gewerbesteuereinnahmen sowie die Belebung der Innenstadt. 

Erhältlich sind 2.222 Exemplare des Bonus-Fünfers, die bis zum 31. Dezember 2020 eingelöst werden können. Um die Aktion und die Gutscheine möglichst weit zu streuen, sind pro Kauf max. vier Gutscheine erhältlich, ebenso viele können max. pro Kauf eingelöst werden.  

Der Gutschein kann selbstverständlich als Geschenk genutzt oder auch selbst eingelöst werden. 

Finanziert wird das Projekt „Gib mir 5!“ aus Mitgliedsbeiträgen, welche durch den Covid-19-bedingten Ausfall der Veranstaltungen Blütenfest und Ausbildungsmesse frei wurden. 

Beverungen Marketing e.V. verspricht sich durch den Bonus-Fünfer einen merklichen Impuls für Einzelhandel, Handwerk, Dienstleister sowie das Hotel- und Gastgewerbe vor Ort.  „Einzelhandel und Gastronomie in Beverungen sind vielfältig und bieten ein breites Angebot, von dem der Lebensstandort Beverungen profitiert. Nichtsdestotrotz haben beide unter den Folgen von Covid-19 und den damit einhergehenden Einschränkungen zu leiden. Wir möchten mit dem Bonus-Fünfer einen Beitrag dazu leisten, die Innenstadt weiter zu beleben und die mannigfaltigen Sortimente und Dienstleistungen vor Ort bekannter zu machen“, so Rembert Stiewe, Geschäftsführer des Vereins.

Projektleiterin Julia Knipping ergänzt: „Das Projekt sollte unmittelbar helfen und in der Umsetzung unkompliziert sein. Das ist uns mit `Gib mir 5!´ gelungen. Es ist ganz einfach: Kaufen Sie vor Ort, kommen Sie in den Genuss von Fachberatung und Service – und obendrauf geben wir einen finanziellen Anreiz hinzu.“

Helfen Sie mit und unterstützen Sie durch den Kauf eines Gutscheins den Handel und die Gastronomie vor Ort!

www.beverungen-marketing.de 

https://www.facebook.com/Stadt.Beverungen/ 


„Niemals ein Atomtransport über neue Weserbrücke“

Grüne beglückwünschen BI zu erfolgreicher Protest-Aktion 

16.7.2020/PM

Würgassen/Beverungen/Lauenförde. „Toll! Diese Aktion war ein starkes Zeichen gegen die unsäglichen Pläne für ein Atommülllager in Würgassen!“ So kommentiert Gerd Henke, Vorstandssprecher der Grünen im Landkreis Holzminden, den Protest-Konvoi am Mittwochnachmittag zur Eröffnung der Weserbrücke mit weit über 100 Pkw, Traktoren und Fahrrädern. „Ich hoffe, dass die am Mittwoch bei der feierlichen Brückeröffnung anwesenden Abgeordneten, Landräte und Minister dieses Signal mit in ihre Amtsstuben und Regierungssitze nehmen und dort klar machen, dass diese Region den Kampf gegen die Atommüllpläne der Bundesregierung und der BGZ aufgenommen hat.“

 

Henke beglückwünscht ausdrücklich die Mitglieder der Bürgerinitiative „Atomfreies 3-Ländereck“, die diese tolle Aktion auf die Beine gestellt und ein starkes Signal des Widerstands ausgesandt haben.  Gerade weil die Region „wie eine Person den Widerstand trägt“ ist Henke zuversichtlich, „dass niemals ein Atomtransport über diese neue, die Menschen in NRW und Niedersachesen verbindende Brücke fahren wird.“

 

Für kommenden Samstag, laden die Grünen aus Holzminden und Beverungen ab 15 Uhr zu einem Info-Spaziergang um das ehemalige Atomkraftwerk Würgassen und das Gelände des geplanten Atommüllagers ein. Dazu sind alle Interessierten unter Einhaltung der Corona-Schutzregeln eingeladen. 

 


Weser Open Air wird wegen Corona verschoben

13.07.2020/PM

Beverungen. Das Weser Open Air, das am 12.9.2020 in Beverungen auf den Weserwiesen geplant war, kann dieses Jahr wegen des Verbots von Grossveranstaltungen nicht statt finden. 

Die Fans von WINCENT WEISS, LENA, MICHAEL SCHULTE, LOTTE und MIU müssen nicht traurig sein. Alle können sie am 27. August 2021 in Beverungen erleben. Bereits gekaufte Karten behalten ihre Gültigkeit. 

Die Schlagerparty mit Beatrice Egli, DJ Ötzi, Die Höhner, Sonja Liebig, Laura Wilde, Die JunX, die für den 11.9. 2020 vorgesehen war, muss leider ausfallen. Es ist bedauerlicherweise nicht gelungen, für alle gebuchten Künstler einen gemeinsamen Ersatztermin im nächsten Jahr zu finden.

Karten für die Schlagerparty können an den Vorverkaufsstellen zurückgegeben werden, an denen diese gekauft wurden.

UND DAS IST NEU: Weiterlesen


Motorrad fährt auf ein anderes auf

26.6.2020 / PM

Beverungen. Zwei Motorräder sind auf der B 83 bei Beverungen-Herstelle zusammengeprallt. Ein Fahrer musste mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden.

 

Die beiden befreundeten Motorradfahrer aus dem Kreis Northeim fuhren am Donnerstag, 25. Juni, gemeinsam hintereinander auf der B 83 von Herstelle kommend in Richtung Beverungen. An der Abzweigung in Höhe Würgassen wollte der vorausfahrende 21-Jährige mit seinem Yamaha-Motorrad links abbiegen, blinkte, gab Handsignale und bremste dazu ab, ordnete sich aber offenbar nicht auf dem dafür vorgesehenen Linksabbiegestreifen ein.

 

Der hinter ihm fahrende ebenfalls 21-Jährige auf einem Suzuki-Motorrad bemerkte das Manöver nicht rechtzeitig und fuhr auf das bremsende Motorrad auf. Der Suzuki-Fahrer stürzte und musste aufgrund seiner Verletzungen stationär in ein Krankenhaus gebracht werden. Der Yamaha-Fahrer blieb unverletzt. Beide Motorräder wurden abgeschleppt, der Gesamtschaden wird auf rund 3.000 Euro geschätzt.

 


Beverunger Rat  gegen das geplante Zwischenlager

26.6.2020 / MZ

Beverungen. Auf der öffentlichen Ratssitzung am Donnerstag Abend in der Stadthalle, haben sich die Beverunger Ratsmitglieder gegen die Errichtung eines Zwischenlagers für atomaren Müll in Würgassen ausgesprochen. 

 

Aufgrund des zu erwartenden Interesses zum Tagesordnungspunkt „ZBL Würgassen“ wurde die Sitzung in der Stadthalle abgehalten. Alle 50 zur Verfügung stehenden Zuschauerplätze waren besetzt.

 

Nach der Begrüssung der Anwesenden durch Bürgermeister Hubertus Grimm, erteilte er zunächst den Repräsentanten der BGZ, Herrn Dr. Seeba, Herrn Dr. Drotleff und Herrn Möbius und anschliessend dem Vertreter des Vereins "atomfreies 3-Ländereck e.V., Dirk Wilhelm das Wort. 

Ein Gast hielt die gesamte Redezeit der BGZ mit aufgesetzter Gasmaske stehend durch.
Ein Gast hielt die gesamte Redezeit der BGZ mit aufgesetzter Gasmaske stehend durch.

Da die Redezeit auf 20 Minuten begrenzt war (die Tagesordnung der Sitzung war lang), konnten beide Parteien lediglich kurze Erklärungen abgeben.

Bürgermeister Grimm hatte zuvor darauf hingewiesen, dass es sich nicht um eine Informationsveranstaltung handele, die werde sobald wie möglich folgen, sondern an diesem Abend hauptsächlich die Ratsmitglieder informiert und angehört werden sollten.

 

Die Vorsitzenden der im Rat vertretenden Fraktionen äusserten anschliessend ihre Bedenken. Frau Tewes (B90/Die Grünen), bezeichnete das von der BGZ im Standortauswahlverfahren angewandte Scoring als fehlerhaft und unzureichend.

 

Gunter Weskamp brachte für die CDU den Antrag ein, das Gelände des ehemaligen Atomkraftwerkes, als Industriegebiet umzuwidmen, um dort notwendige Ansiedlungsfläche für kleine und mittelständische Betriebe zur Verfügung stellen zu können. Dies würde nachhaltige Arbeitsplätze schaffen.

 

Abschliessend sprachen sich die Ratsmitglieder gegen das geplante ZBL aus und stimmten der Resolution zu.


Beverunger Seniorennetz Mobil

21.06.2020 / PM

Beverungen. Das „Beverunger Seniorennetz mobil“ besteht aus einem barrierefrei umgebauten Transporter mit acht Einzelsitzen sowie zusätzlich einem speziell für den Transport von Rollstuhlfahrern umgebauten Platz hinter der dritten Sitzreihe. Der Heckzugang des Fahrzeugs ist dank einer fest verbauten Rampe barrierefrei gestaltet. Zudem besitzt die Schiebetür an der rechten Seite eine zusätzliche Trittstufe, die beim Öffnen der Tür automatisch ausfährt, und einem zusätzlichen Haltegriff. Beides zusammen erleichtert für gehbehinderte Menschen so auch den seitlichen Zugang zum Fahrzeug. In dem Fahrzeug können Personen flexibel individuell beraten bzw. bis zu 8 Personen befördert werden.

Durch ein intuitiv zu bedienendes Tablet mit mobilen Internetzugang und einen mobilen Drucker in Verbindung mit dem Fahrzeug entsteht ein mobiles Büro, wodurch die Leistungen dezentral erbracht werden können.

DAS IST UNSER ZIEL

Ziel des Projektes ist die Anschaffung eines Fahrzeuges mit acht Sitzen sowie eines Tablets und eines Druckers zur Betreibung eines mobilen Beratungsbüros, das zahlreiche Menschen mit eingeschränkter Mobilität im Kreis Höxter aufsuchen und vor Ort beraten kann.

 

Das mobile Büro ermöglicht es, ein aufsuchendes Service- und Beratungsangebot umzusetzen. Es erschließt somit die Angebote insbesondere für Menschen, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind bzw. aufgrund der Infrastrukturschwäche des ländlichen Raumes keine Möglichkeit haben, das Seniorenbüro in Beverungen zu erreichen. Durch die Einrichtung eines barrierefrei zugänglichen und technisch ausgestatteten mobilen Büros wird das aufsuchende Angebot sichergestellt. Ein besonderes Merkmal ist hierbei die Möglichkeit, vor Ort aber ohne in die Privatsphäre der Menschen einzudringen, zu beraten. Hierdurch wird gewährleistet, dass es zu einer unbelasteten Beratungsatmosphäre kommt und die Ratsuchenden ihren Besuch im mobilen Büro selbst steuern können.

Das Fahrzeug ermöglicht Menschen jeden Alters unabhängig von körperlichen, seelischen und geistigen Beeinträchtigungen, Geschlecht, sozialer Herkunft ökonomischen Rahmenbedingungen, Bildungsgrad und Migrationshintergrund, sowie Menschen mit und ohne Behinderung eine Teilnahme am gesellschaftlichen Leben zu erfahren. Damit werden gesellschaftliche Vielfalt und die Gleichberechtigung aller Menschen verwirklicht.

 

DAS IST UNSER WEG

März 2020: Von der LAG beschlossen

Juni 2020: Einreichung des Antrages bei der Bezirksregierung


Vergabe des "Heimat-Preises" in der Stadt Beverungen

09.06.2020 / PM 

Beverungen. Mit dem Förderprogramm "Heimat. Zukunft. Nordrhein-Westfalen – Wir fördern, was Menschen verbindet“ unterstützt die NRW-Landesregierung unter anderem die Auslobung von "Heimat-Preisen“ in Kommunen und Kreisen.

 

Nach der Premiere im vergangenen Jahr lobt die Stadt Beverungen auch in diesem Jahr den Heimat-Preis für herausragende zukunftsorientierte Projekte und für beispielhafte Beiträge zum Erhalt und zur Sichtbarmachung unseres kulturellen Erbes aus. Er soll offizielle Anerkennung und Wertschätzung von ehrenamtlichem und bürgerlichem Engagement von Beverunger Vereinen, Bürgern und Institutionen und zugleich auch Ansporn für andere sein. Er soll Menschen ermutigen und motivieren, sich für die Gestaltung und Erhaltung unserer unmittelbaren Heimat einzubringen und das Bewusstsein wecken, dass es sich lohnt, sich für und in Heimat zu engagieren. Weitere Informationen finden sie auf der Seite der Stadt Beverungen.


Vermessungsarbeiten für Logistikzentrum in Würgassen

05.06.2020 / PM BGZ

Würgassen. Die BGZ setzt ihre Erkundungsarbeiten auf dem Gelände des geplanten Logistikzentrums für schwach- und mittelradioaktive Abfälle in Würgassen fort. Die Arbeiten beginnen am kommenden Montag, 8. Juni, und sollen Erkenntnisse für künftige Planungen liefern. Zeitgleich gehen die dreiwöchigen Untersuchungen des Baugrunds zu Ende.

Ziel der Arbeiten ist die genaue Vermessung der Grundstücke hinsichtlich der Planungen der künftigen Gebäude des Logistikzentrums sowie des Verlaufs des Anschlussgleises. Die Grundstücksgrenzen selber waren bereits Anfang Mai vermessen worden.

Bei den rund zweiwöchigen Vermessungsarbeiten werden zugleich die exakten Höhenlinien des Geländes bestimmt. Diese werden für Berechnungen zum Hochwasserschutz des Logistikzentrums benötigt. Das Ergebnis der Untersuchung soll im Juli dieses Jahres vorliegen.

Unterdessen gehen die vor drei Wochen begonnen Bohrarbeiten auf dem Gelände des geplanten Logistikzentrums in diesen Tagen zu Ende. Aus den gewonnen Bodenproben und Daten soll die Beschaffenheit des Baugrunds ermittelt werden. Das Gutachten dazu soll ebenfalls im Juli vorliegen.


Brückenöffnung für Mitte Juli angedacht

04.06.2020 / MZ

Lauenförde/Beverungen. Ein exakter Termin für die offizielle Öffnung der neuen Weserbrücke steht noch nicht fest. Das liegt weniger an den Arbeiten, die noch gemacht werden müssen, zur Zeit wird die Brücke auf ihr endgültiges Niveau gesenkt (für den Querverschub war sie in erhöhte Position). 

Nach einem Bericht im WB finden derzeit Gespräche mit dem Bundesverkehrsministerium statt, ob und wenn ja wann jemand an der Eröffnung teilnimmt. Weitere aktuelle Brückenfotos HIER


Feuerwehreinsatz in Beverungen

23.05.2020 / MZ

Beverungen. Die Feuerwehr Beverungen war am Freitagabend ab 22:30 Uhr im Grosseinsatz. Im Bereich Alter Bahnhof hat der Anbau eines Gebäudes auf dem ehemaligen Bahnhofsgelände gebrannt. Menschenleben sollen nicht in Gefahr gewesen sein. Die Feuerwehr bekämpfte den Brand unter Atemschutz und mit mehreren Rohren. Die Feuerwehr soll den Brand schnell unter Kontrolle bekommen haben. Die Nachlöscharbeiten dauerten noch bis in den Samstagmorgen hinein.


Motorrad fährt auf bremsenden Lkw auf

20.05.2020 / PM

Beverungen. Mit schweren Verletzungen musste ein 16-jähriger Motorradfahrer in ein Krankenhaus gebracht werden, der auf der B 241 bei Beverungen mit seinem Leichtkraftrad auf einen haltenden Lastwagen aufgefahren war.

 

Am Mittwoch, 20. Mai, fuhr um 13.25 Uhr auf der Dalhauser Straße hinter dem Ortsausgang Beverungen in Fahrtrichtung Borgentreich ein VW UP. Um nach links auf ein Grundstück abzubiegen, bremste der VW und hielt an. Ein dahinter fahrender Lkw stoppte ebenfalls. Das bemerkte ein hinter dem Lkw fahrender Motorradfahrer allerdings nicht rechtzeitig. Der 16-Jährige auf dem Leichtkraftrad bremste noch kurz, konnte aber nicht mehr verhindern, dass er gegen das Heck des Lastwagens prallte.

 

Während am Lkw kaum sichtbare Unfallspuren zu erkennen sind, wurde das Leichtkraftrad beschädigt. Durch den Sturz zog sich der junge Motorradfahrer starke Verletzungen zu und wurde zur weiteren Versorgung mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Der Verkehr auf der B 241 wurde während der Bergung und Unfallaufnahme halbseitig an der Unfallstelle vorbeigeführt.


Bautätigkeiten am AKW-Würgassen

12.05.2020 / MZ

17.00 Uhr, Nachtrag: Die PEL hat heute folgendes geantwortet:

"Vielen Dank für Ihre Anfrage. Derzeit laufen Arbeiten an der Bodenplatte im Werkstattgebäude des Kernkraftwerks Würgassen, wofür einige Betonladungen angeliefert wurden."

Würgassen. Mehrere Leser berichteten am Donnerstag, dass Betonmisch-LKW zum ehemaligen Atomkraftwerk gefahren sind. Ein Leser hat uns Fotos zur Verfügung gestellt.

Noch am Donnerstag hat LA dann eine Anfrage an Preussen-Elektra gesandt und um Aufklärung gebeten, was denn da passiert. Die Anfrage wurde aber bis heute nicht beantwortet.

 

Nach LA-Recherchen handelt es sich bei dem Gebäude um die ehemalige Metallwerkstatt des AKW. Hier wurde bereits vor zwei Wochen an der Dacheindeckung gearbeitet.

Am vergangenen Donnerstag wurde der Fussboden in diesem Gebäude mit 3-4 Lagen Bewehrungsstahl übereinander und  mit etwa 10 Betonmischerladungen Beton gefüllt und bedeckt.


Auf dem Gelände des ehemaligen Atomkraftwerks Würgassen plant die BGZ ein Logistikzentrum für des Endlager Konrad. Foto: BGZ
Auf dem Gelände des ehemaligen Atomkraftwerks Würgassen plant die BGZ ein Logistikzentrum für des Endlager Konrad. Foto: BGZ

Baugrund für Logistikzentrum wird untersucht

08.05.2020/MZ/PM

Würgassen. Schon alles gelaufen? Für die BGZ scheinbar schon, wie die gestern veröffentlichte Pressemitteilung ahnen lässt.

Auf dem Gelände des geplanten Logistikzentrums für schwach- und mittelradioaktive Abfälle in Würgassen beginnen am 18. Mai Erkundungsarbeiten für ein Baugrundgutachten. Es ist ein erster Schritt für weitere Planungsarbeiten und künftige Genehmigungsverfahren. Zudem finden dort Vermessungsarbeiten statt.

 

Das Gutachten zur geologischen Struktur und Tragfähigkeit des Bodens ist eine wichtige Grundlage für alle weiteren Bauprojekte am Standort. Auf dieser Basis können die Fundamente sämtlicher Gebäude sowie der Straßen und Bahnanlagen des Logistikzentrums geplant werden. Dazu wird eine Fachfirma für Geotechnik ab dem 18. Mai mit einem mobilen Bohrgerät auf dem Gelände sowie dem Bahndamm rund 130 Bohrungen durchführen. Gebohrt wird bis in eine maximale Tiefe von zehn Meter; die Löcher werden anschließend wieder verfüllt.

 

Die Arbeiten vor Ort werden voraussichtlich drei Wochen dauern. Die gewonnenen Bodenproben werden im Labor auf ihre Zusammensetzung untersucht. Mit den Bohrungen sollen auch Erkenntnisse über die Höhe des Grundwasserspiegels gewonnen werden.

 

Damit die Bohrungen, aber auch alle weiteren Arbeiten gefahrlos durchgeführt werden können, war die Fläche zuvor auf eine mögliche Belastung auf Weltkriegsbomben überprüft worden. Die Bezirksregierung Arnsberg hat diese Kampfmittelfreiheit anhand der Auswertung von Luftbildern Anfang April bestätigt.

 

Bereits am 12. Mai wird zudem ein öffentlich bestellter Vermessungsingenieur auf dem Kraftwerksgelände neue Flurstückgrenzen einmessen. Dies ist notwendig, um das Gelände des ehemaligen Atomkraftwerks von den Flächen des künftigen Logistikzentrums sowie des BGZ-Zwischenlagers für schwach- und mittelradioaktive Abfälle abzugrenzen.

 

KOMMENTAR

Dirk Wilhelm (Freitag, 08. Mai 2020)

Die unmittelbar bevorstehenden Arbeiten auf dem Gelände des ehem. AKW Würgassen legen die Heuchelei der BGZ und des BMU offen. Während man einerseits von Teilhabe der Bürger und Transparenz spricht, wird im nächsten Satz zugleich vom alternativlosen Standort und der Tatsache, dass keine Planung einer weiteren Lösung mehr verfolgt wird geredet.

 

Derweil unternimmt man den Versuch zunehmend Fakten zu schaffen - der Prozess der Grundstückserkundung läuft bereits. Dies im übrigen entgegen (nicht nur) unserer Forderung einer „Corona-Pause“ um für Fairness gegenüber den Bürgern Sorge zu tragen.

 

Auch wenn man seitens der BGZ auf den Beginn des Genehmigungsverfahrens im nächsten Jahr verweist: Aktuell wird mit für die Genehmigung notwendigen Arbeiten begonnen und bereits in den Standort investiert. Völlig unerheblich wann der bürokratische Weg beginnt: Mit Beginn der Arbeiten werden die Bürger und lokalen Entscheidungsträger vorgeführt!

 

Da nutzt auch der im Radiointerview am 07.05. von Herrn Seeba ausgesprochene Vergleich mit einem privaten Bauvorhaben nichts. Ach ja: In dem mit Radio Hochstift geführten Interview wurde jedem Bürger die Möglichkeit der „Gegenleistung“ suggeriert. Wer sich also fürs wegschauen bezahlen lassen möchte , möge sich bitte mit Herrn Seeba in Verbindung setzten. Ein sehr seriöses Angebot wie ich finde.

 

By the way: Auf eine von der BGZ durchgeführte regelmäßige Information zum „Baufortschritt“ per Interview, Postwurfsendung oder Flyer, wie von Herrn Seeba angekündigt, kann ich (wie sicherlich alle Lagergegner auch) getrost verzichten. Ein Mitspracherecht und eine mögliche Einflussnahme auf die Entscheidungsfindung wäre demokratisch, auf Augenhöhe mit den Bürgern und wahrhaftig transparent. Dies wäre mir allemal lieber als Altpapier im Briefkasten!

 

Den Akteuren des BMU und der BGZ sei hiermit gesagt, dass wir nicht in Schockstarre verfallen werden oder uns spalten lassen. Kalkar zeigt, dass fertig zementierte, vermeintliche Tatsachen sehr wohl zu Fall gebracht werden können!


Burgstraße ab 7. Mai wieder geöffnet

06.05.2020 / PM

Beverungen. Die umfangreichen Baumaßnahmen in einem Teilbereich der Burgstraße zwischen Burg und Lange Straße sind weitgehend abgeschlossen, so dass die Straße ab dem 7.Mai wieder für den Verkehr geöffnet werden kann. Seit September 2019 wurden hier die Strom- und Wasserleitungen erneuert, die über 90 Jahre alt waren, der Kanal und die Hausanschlüsse saniert, die Bürgersteige neu gepflastert und zuletzt hat die Fahrbahn eine neue Decke erhalten. Bürgermeister Hubertus Grimm freute sich darüber, dass die Baustelle nun deutlich vor der anvisierten Zeit beendet werden konnte und lobte insbesondere die bauausführende Firma Nolte, die hier hervorragende Arbeit geleistet habe. Zudem galt sein Dank den am Bau beteiligten unterschiedlichen Institutionen wie Westfalen Weser Netz (Strom), Stadtwerke Beverungen GmbH (Wasser), Abwasserwerk der Stadt Beverungen (Kanal), Landesbetrieb Straßen NRW (Bundesstraße) sowie dem Straßen- und Immobilienbetrieb der Stadt Beverungen (Bürgersteig). Die Gesamtleitung lag beim städtischen Tiefbauingenieur Rainer Wohlfahrt sowie dem Ingenieurbüro Turk, die für eine reibungslose Abstimmung gesorgt haben. Zur Verschönerung der Straßen wurden auch zwei Pflanzbeete angelegt und die Bäume ersetzt.

 

Insgesamt umfasst das Auftragsvolumen fast 1,2 Millionen Euro. In einem zweiten Bauabschnitt müssen nun noch Kanalbauarbeiten im Bereich der Kolping- und der Schützenstraße bis zum Parkplatz am Hakel durchgeführt werden. Hier wird das Oberflächenwasser der Burgstraße in ein Klärbecken geführt und dort gereinigt, bevor es zur Weser weitergeleitet wird.


Beverunger bei Verkehrsunfall verletzt

02.05.2020 / PM

Brakel. Ein 18 jähriger Beverunger befuhr mit seinem Opel Corsa die L825 aus Bellersen kommend in Richtung Ostwestfalenstraße. In einer Linkskurve kommt der Pkw auf nasser Fahrbahn ins Schleudern und nach rechts von der Fahrbahn ab. Auf dem Grünstreifen bleibt der Opel auf der Seite liegen. Nach ersten Meldungen sollten 4 Personen im Fahrzeug eingeklemmt sein, daher wurde eine große Anzahl an Rettungskräften zur Unfallstelle entsandt. Zum Glück stellte sich vor Ort heraus, dass 3 der Insassen (18 jähriger Fahrer, 20 jährige Beifahrerin und 3 jähriges Kind) unverletzt waren und eine 43 jährige Beifahrerin nur leicht verletzt wurde. Am Pkw entstand wirtschaftlicher Totalschaden.


Ab Montag ist die Brücke komplett geschlossen

01.05.2020 / MZ

Beverungen/Lauenförde.  Ab Montag Morgen, 06:00 Uhr wird die Weserbrücke auch für Fussgänger geschlossen. Der geplante Termin für die Öffnung für Fussgänger, ist der 15. Mai. 

Innerhalb dieser Zeit wird ein Busverkehr für Schüler*innen zur Verfügung gestellt, über die genauen Abfahrzeiten werden die Schulen und durch sie die Schüler informiert.

Die letzten Arbeiten für den  Verschub der neuen Brücke laufen, bis es dann, so ist es geplant, am 7. Mai losgeht. Dann wird die Brücke innerhalb von 9-10 Stunden in ihre endgültige Position geschoben(gezogen).  WEITERE FOTOS


Burgstrasse wird rechtzeitig fertig

29.04.2020 / PM

Beverungen. Entgegen einiger "Unkenrufe", wird die Beverunger Burgstrasse noch vor Eröffnung der neuen Weserbrücke fertig gestellt sein. Bereits seit Montag wird eine neue Strassendecke aufgezogen. Wenn die Brücke verschoben ist, wird dann der Anschluss fertiggestellt.


Baumreihe an der Weser in Beverungen

29.04.2020 / PM

Beverungen. Der Weserradweg im Bereich der Kernstadt Beverungen vom Sportplatz „Am Hakel“ bis zum Bootshaus Beverungen wird von einer Baumreihe begleitet, die das Stadtbild wesentlich prägt. 

Der Wunsch, diese Baumreihe zu erhalten, hat in der Vergangenheit bereits mehrfach zum Handeln gezwungen. So wurde zum Beispiel im Jahr 2016 der Abschnitt vom Fährhaus bis zur Weserbrücke vollständig durch junge Ahorne ersetzt. 

Einzelne Kastanien sind in der Vergangenheit erkrankt und wurden im Rahmen der regelmäßigen Baumkontrollen als gefährdend eingestuft. Zur Wahrung der Verkehrssicherheit waren diese zu beseitigen. 

Dadurch sind inzwischen zahlreiche Lücken entstandenen. Um diese zu schließen und damit den Bestand der gesamten Reihe zu erhalten, hat man sich dazu entschieden, junge Kastanien durch den Bauhof der Stadt Beverungen zu pflanzen. Diese Pflanzung ist inzwischen abgeschlossen und die Verwaltung hofft, dass sich diese Baumreihe genauso wie die bereits genannten Ahorne entwickeln.


Nun ist es "amtlich"

Weserbrücke  wird am 7. Mai verschoben

24.04.2020/PM

Beverungen/ Lauenförde. Der für den 7. Mai angekündigte Querverschub der neuen B241-Weserbrücke in Beverungen wird wie geplant stattfinden. Für Fußgängerinnen und Fußgänger wird die alte Weserbrücke voraussichtlich bereits vom 4. Mai um 6 Uhr bis zum 15. Mai um 18 Uhr komplett gesperrt sein. Nach Aufhebung der Sperrung können sie die neue Weserbrücke nutzen.

 

Aufgrund von parallel noch durchzuführenden Arbeiten in den Anschlussbereichen der Weserbrücke werden Umleitungen für Fußgängerinnen und Fußgänger in einem geringen Ausmaß erforderlich. Die Umleitungen werden barrierefrei ausgeführt. In dieser Phase muss an einigen Tagen noch mit kurzzeitigen Sperrungen von ein bis zwei Stunden und entsprechenden Behinderungen gerechnet werden. Spezialverkehre - insbesondere für Schülerinnen und Schüler - werden eingerichtet.


Total normal ist es nicht

22.04.2020/MZ

Beverungen. Nachdem seit Montag einige Geschäfte mehr wieder geöffnet sind, kann von einem Normalzustand noch nicht die Rede sein.

"Zwar kommen Kunden, kaufen auch, aber auf die Tagesumsätze der  "Vor-Corona-Zeit" kommen wir noch nicht". 

Die Kunden halten sich aber grösstenteils an die Abstandsregeln, vor einigen Geschäften warteten sie Geduld, bis sie in den Laden durften.

 

Niemand weiss im Moment wie es weitergehen wird, vom kleinen Kaufmann bis in die höchste Spitze der Hochfinanz wartet man im Grunde jeden Tag auf Neues aus der Politik.  

Aber auch da, so scheint es zumindest, ist man eher ratlos, als zuversichtlich.

Ob die Lockerungen der Kontaktbeschränkungen und fast zeitgleiche teilweise Länderweite Einführung der Maskenpflicht Sinn gemacht hat, wird sich von heute an in ca. 10 Tagen zeigen.


E-Scooter Fahrer unter Alkohol

19.04.2020 / PM

Beverungen. Am Freitagabend, gegen 22:53 Uhr, hielt eine Streifenwagenbesatzung einen E-Scooter Fahrer in der Weserstraße in Beverungen an und kontrollierte diesen. Dabei wurde festgestellt, dass der E-Scooter nicht versichert war. Bei dem 24-jährigen Fahrer stellten die Beamten zudem Alkoholgeruch fest. Ein durchgeführter Alkoholtest bestätigte den Alkoholgenuss, so dass eine Blutprobe angeordnet wurde. Der Führerschein wurde sichergestellt, ein Ermittlungsverfahren eingeleitet und das Führen von Kraftfahrzeugen bis auf weiteres untersagt.


Hoher Gebäudeschaden nach Wohnhausbrand

17.04.2020 / PM

Dalhausen. Bei einem Brand an einem Wohnhaus in Beverungen-Dalhausen ist am Donnerstag, 16. April, ein hoher Gebäudeschaden entstanden. Personen wurden nicht verletzt. Gegen 14.45 Uhr war nach erster Einschätzung im Außenbereich des Wohnhauses ein Feuer entstanden, das dann auf das Dach des Gebäudes übergriffen hatte. Die starke Rauchentwicklung über dem Wohnhaus war weithin sichtbar.

 

Als die alarmierte Feuerwehr eintraf, hatten alle Bewohner das Haus bereits verlassen. Gegen 16 Uhr war das Feuer gelöscht. Der durch den Brand und die Löschmaßnahmen verursachte Gebäudeschaden bewegt sich mindestens im fünftstelligen Euro-Bereich, auf dem Dach befindet sich außerdem eine Photovoltaikanlage. Die Kriminalpolizei Höxter hat die Ermittlung zur genauen Brandursache aufgenommen, die Untersuchungen sind noch nicht abgeschlossen.


BGZ plant Info-Büro

10.04.2020

Würgassen/Beverungen. Die BGZ (Gesellschaft für Zwischenlagerung), die ein Bereitstellungslager in Würgasssen errichten will (LA berichtete) hat angekündigt,  ein Informationsbüro mit festen Sprechzeiten für Bürger einzurichten.

Bereits zu Wochenbeginn wurde eine Internetseite (logistikzentrum-konrad.de) geschaltet, die ein sogenanntes "Forum" anbietet. Dort werden Bürgerfragen zum geplanten Grossprojekt beantwortet.

Auch die Gegner diese Zwischenlagers bieten auf ihrer Internetseite ( atomfreies-dle.de) eine Seite an, auf der Interessierte Fragen stellen können, aber auch einfach einen Kommentar schreiben können.


Auto überholt auf dem Gehweg

09.04.2020 / PM

Beverungen. Wegen Straßenverkehrsgefährdung ermittelt die Polizei Höxter in einem Fall, der sich am Mittwochnachmittag in Beverungen abgespielt hat. Am 8. April um 15.35 Uhr hat an der Einmündung Kesselstraße/Weserstraße der Fahrer eines blauen Fiat 500 ein anderes Fahrzeug rechts auf dem Gehweg überholt. Hierbei beschleunigte er sein Fahrzeug so stark, dass auf dem Gehweg eine Reifenspur zu sehen war. Nach Angaben von Zeugen fuhr er dann auf mehrere Fußgänger zu und beschleunigte immer noch. Dann fuhr der Fiat zur Einmündung Weserstraße/Lange Straße und bog mit quietschenden Reifen nach links Richtung Herstelle ab. Das Fahrzeug und ein vermutlicher Fahrer konnte mittlerweile ermittelt werden. Zur weiteren Klärung des Vorgangs werden noch weitere Zeugenaussagen benötigt. Insbesondere sollte sich ein älterer Herr melden, an dem der Fiat sehr dicht vorbeigefahren sein soll. Um Hinweise bittet die Polizei in Höxter unter Telefon 05271/962-0

 


Stadt Beverungen erlässt Elternbeiträge für OGS im April 2020

09.04.2020 / PM

Beverungen.  Die Stadt Beverungen hat sich nach vorheriger Abstimmung mit den Fraktionen dazu entschieden, im April auf die Erhebung der Elternbeiträge der Offenen Ganztagsschulen in Beverungen und Dalhausen zu verzichten. Ein entsprechender Dringlichkeitsbeschluss wurde von Bürgermeister Hubertus Grimm und dem CDU-Fraktionsvorsitzenden Günter Weskamp unterzeichnet.

Damit schließt sich die Stadt Beverungen der Regelungen an, die bereits für die Kindergärten gelten. Denn der Kreis Höxter wird ab April vorerst keine Elternbeiträge mehr für die Kindertagesbetreuung erheben.

Seit Montag, 16. März 2020 wurden alle Schulen im Land Nordrhein-Westfalen zunächst bis zum Beginn der Osterferien zur Verhinderung der Ausbreitung des Corona-Virus durch die Landesregierung geschlossen. Von der Schließung der Schulen sind sowohl der Unterricht als auch die Betreuungsformen im Ganztag betroffen. Eine Betreuung in den Offenen Ganztagsschulen und in den städtischen Betreuungsangeboten ist seitdem nur in ganz besonderen Einzelfällen in der sogenannten Notbetreuung möglich. Auch von Eltern, deren Kinder momentan diese Notbetreuung in Anspruch nehmen, werden keine Beiträge verlangt.

Die Landesregierung hat angekündigt, den Städten und Gemeinden die Hälfte der mit der Aussetzung der Beitragserhebung für April 2020 einhergehenden Kosten zu ersetzen.


Sachbeschädigung an Dienstgebäude der Polizei

05.04.2020 / PM

Beverungen. Einen Sachschaden von ca. 2.000 Euro richteten bisher unbekannte Täter an einem Dienstgebäude der Polizei in Beverungen an. Eine Passantin hatte den Schaden am Sonntagmorgen bemerkt und die Leitstelle in Höxter informiert. In der Zeit von Donnerstag, 02.04.2020, bis Sonntag, 05.04.2020 wurden mit einem spitzen Gegenstand zwei Glaselemente der Dienststelle in der Theodor-Roeing-Straße beschädigt. Der Sachschaden wird auf ca. 2.000 Euro geschätzt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter 05271 - 9620, um Hinweise von Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, die mit dieser Sachbeschädigung im Zusammenhang stehen könnten.


Presseerklärung der Stadt Beverungen

Bereitstellungslager Würgassen: Widerspruch zu niedersächsischen Abgeordneten

01.04.2020 / PM

Beverungen.Die im Rat der Stadt Beverungen vertretenen Fraktionen und Bürgermeister Hubertus Grimm haben mit Erstaunen eine Presseerklärung der niedersächsischen SPD-Landtagsabgeordneten Philipp Raulfs und Dr. Christos Pantazis zur Kenntnis genommen, in der diese die Standortentscheidung Würgassen für ein zentrales Bereitstellungslager begrüßten. 

In dieser Presseerklärung fordern sie zudem das Bundesumweltministerium auf, diese Entscheidung nun so schnell wie möglich umzusetzen.

Aus Sicht von niedersächsischen Abgeordneten, die in erster Linie die Interessen ihrer Wahlkreise zu vertreten haben, ist es vielleicht noch nachvollziehbar, dass sie die Wahl von Würgassen gutheißen. Denn damit sind die möglichen niedersächsischen Standorte Salzgitter oder Braunschweig erst einmal aus dem Rennen. Nun aber eine zügige Umsetzung zu fordern, entbehrt jeglicher Grundlage.  Zunächst einmal muss die Auswahlentscheidung überprüft werden. Die beiden Abgeordneten sprechen hier von einem „transparenten Verfahren“ und dass unter Berücksichtigung aller Kriterien die Auswahl nachvollziehbar sei. Aus Sicht der Stadt Beverungen war das Verfahren in keiner Weise transparent. Das Dreiländereck wurde vor vollendete Tatsachen gestellt. Wenn die Abgeordneten zudem davon sprechen, dass sie sich „dagegen frühzeitig positioniert haben“, dann scheint hier ein Wissensvorsprung bestanden zu haben. Und dann mag das Auswahlverfahren für andere Standorte ja transparent gewesen sein, aber die Kommune, die schließlich ausgewählt wurde, wurde als Letzte informiert. Das hat nichts mit Transparenz zu tun, sondern ist skandalös. Denn in unserer Region hat von dem Auswahlverfahren niemand etwas gewusst und konnte so auch nicht darauf reagieren.

Des Weiteren halten die Abgeordneten die angewandten Kriterien zur Entscheidungsfindung für richtig. Auch hier muss deutlich widersprochen werden. Denn weder ist die vorhandene Infrastruktur für die notwendigen Transporte gegeben, noch der Standort selbst für ein Bereitstellungslager geeignet. Bei den anzulegenden Kriterien ist in erster Linie die Sicherheit zu bewerten. Und hier ist dann der Standort auszuwählen, der die geringste Anzahl an Transporten bzw. an Transportkilometern verursacht. Und das ist nicht der Standort Würgassen. Zudem ist die Punktegewichtung gleich an mehreren Stellen fraglich.

 

Schließlich ist ein schnelles Verfahren abzulehnen. Alle Kriterien sind detailliert zu überprüfen und die Entscheidungsfindung insgesamt zu hinterfragen. Hier im Hauruckverfahren eine weit in die Zukunft gehende Entscheidung herbeiführen zu wollen, entspricht weder dem Rechtsstaatsprinzip, noch berücksichtigt sie eine sachliche Diskussion der Pro- und Contra-Argumente.

verungen.

Die im Rat der Stadt Beverungen vertretenen Fraktionen und Bürgermeister Hubertus Grimm haben mit Erstaunen eine Presseerklärung der niedersächsischen SPD-Landtagsabgeordneten Philipp Raulfs und Dr. Christos Pantazis zur Kenntnis genommen, in der diese die Standortentscheidung Würgassen für ein zentrales Bereitstellungslager begrüßten. 

In dieser Presseerklärung fordern sie zudem das Bundesumweltministerium auf, diese Entscheidung nun so schnell wie möglich umzusetzen.

Aus Sicht von niedersächsischen Abgeordneten, die in erster Linie die Interessen ihrer Wahlkreise zu vertreten haben, ist es vielleicht noch nachvollziehbar, dass sie die Wahl von Würgassen gutheißen. Denn damit sind die möglichen niedersächsischen Standorte Salzgitter oder Braunschweig erst einmal aus dem Rennen. Nun aber eine zügige Umsetzung zu fordern, entbehrt jeglicher Grundlage.  Zunächst einmal muss die Auswahlentscheidung überprüft werden. Die beiden Abgeordneten sprechen hier von einem „transparenten Verfahren“ und dass unter Berücksichtigung aller Kriterien die Auswahl nachvollziehbar sei. Aus Sicht der Stadt Beverungen war das Verfahren in keiner Weise transparent. Das Dreiländereck wurde vor vollendete Tatsachen gestellt. Wenn die Abgeordneten zudem davon sprechen, dass sie sich „dagegen frühzeitig positioniert haben“, dann scheint hier ein Wissensvorsprung bestanden zu haben. Und dann mag das Auswahlverfahren für andere Standorte ja transparent gewesen sein, aber die Kommune, die schließlich ausgewählt wurde, wurde als Letzte informiert. Das hat nichts mit Transparenz zu tun, sondern ist skandalös. Denn in unserer Region hat von dem Auswahlverfahren niemand etwas gewusst und konnte so auch nicht darauf reagieren.

Des Weiteren halten die Abgeordneten die angewandten Kriterien zur Entscheidungsfindung für richtig. Auch hier muss deutlich widersprochen werden. Denn weder ist die vorhandene Infrastruktur für die notwendigen Transporte gegeben, noch der Standort selbst für ein Bereitstellungslager geeignet. Bei den anzulegenden Kriterien ist in erster Linie die Sicherheit zu bewerten. Und hier ist dann der Standort auszuwählen, der die geringste Anzahl an Transporten bzw. an Transportkilometern verursacht. Und das ist nicht der Standort Würgassen. Zudem ist die Punktegewichtung gleich an mehreren Stellen fraglich.

 

Schließlich ist ein schnelles Verfahren abzulehnen. Alle Kriterien sind detailliert zu überprüfen und die Entscheidungsfindung insgesamt zu hinterfragen. Hier im Hauruckverfahren eine weit in die Zukunft gehende Entscheidung herbeiführen zu wollen, entspricht weder dem Rechtsstaatsprinzip, noch berücksichtigt sie eine sachliche Diskussion der Pro- und Contra-Argumente.

 

Corona bremst möglicherweise den Brückenverschub  aus

01.04.2020

Beverungen/Lauenförde. Nachdem die "Hochwasserzwangspause" beim Neubau der Weserbrücke beendet ist und wieder an der Brücke gearbeitet werden kann, könnte sich der Querverschub verzögern.

Grund dafür ist, die durch das Coronavirus verhängten Einreisebeschränkungen, da der Verschub der Brücke von einer Schweizer Firma durchgeführt werden soll. Solange also die Beschränkungen durch die Coronakrise bestehen, kann die Brücke wohl nicht verschoben werden.


TeleBauman bleibt für seine Kunden erreichbar

27.03.2020 / MZ

Beverungen/Lauenförde. Die Firma "TeleBaumann" mit ihrem Shop in Beverungen bietet weiterhin ihren Service an. 

Ob es sich um eine Störung handelt oder um eine Beratung. "Ich bin da, wenn meine Kunden mich brauchen", so Thomas Baumann, Inhaber des Telekom Shops. 

"Man kann mich per Email: info@telebaumann.de, per WhatApp unter 0176 23 44 10 88 oder unter der Telefonnummer 05273 / 368652 erreichen", so Baumann weiter.

Die Firma Telebaumann ist seit vielen Jahren der Ansprechpartner in unserer Region, wann immer es um Telekommunikationsfragen geht und befindet sich in Beverungen, in der Langen Strasse 28.

"Ich wünsche allen meinen Kunden "Bleiben Sie gesund!"", so Thomas Baumann abschliessend!


Grosses Feuerwehraufgebot

26.03.2020 / MZ

Beverungen. Zu einem Grossaufgebot der Feuerwehr kam es heute Nachmittag in der Beverunger Burgstrassse.

Die Wehren waren zu einem Zimmerbrand gerufen worden. Eine Person wurde im Rettungswagen behandelt. wie es heisst, handelte es sich wohl um angebranntes Essen auf dem Herd.


Gebündelte Lieferservice-Angebote: BEVERUNGEN BRINGT'S!

23.03.2020 / PM 

Beverungen. Beverungen Marketing e.V. ruft alle Einzelhändler und Gastronomen aus Beverungen und Umgebung dazu auf, ihre Lieferservice- und Webshop-Angebote unter der Kampagne “Beverungen bringt’s!” zu bündeln.

Auf der städtischen Facebookseite sollen alle Gastronomiebetriebe und Einzelhändler vorgestellt werden, die einen Lieferservice in Beverungen und Umgebung anbieten oder deren Waren per Webshop bestellbar sind. 

Dies  soll den Menschen zuhause einen Überblick über die bestellbaren Angebote vor Ort verschaffen. Ob Lieferservice für Lebensmittel, für Getränke oder Blumen, für Essen oder für Dekoartikel oder sonstige Waren – „wir möchten, dass Ihre Angebote auch bekannt werden, und dass die Menschen wissen, wo sie welche Waren vor Ort bestellen können,” so Beverungen Marketing-Geschäftsführer Rembert Stiewe, 

Infos zu Lieferangeboten (Zeiten, Preise, Telefonnummern, welche Waren etc.) und Webshops mögen bitte an info@beverungen-marketing.de geschickt werden. 

“Bitte fassen Sie in den Infos nur kurz die Fakten zusammen - im Idealfall schicken Sie auch noch ein Logo oder Foto mit. Bitte sprechen Sie auch Händler und Gastronomen an, von denen Sie wissen, dass sie zwar Lieferservice anbieten, aber u.U. nicht selbst bei Facebook aktiv oder auch nicht Mitglied in unserem Verein sind. Und bitte: teilen, teilen, teilen Sie diesen Aufruf. Lassen Sie uns zusammen am Erhalt des Handels- und Lebensstandortes Beverungen arbeiten und diese Krise gemeinsam überstehen!” so Stiewe.

Auch für einen aktuellen Überblick über die aktuellen behördlichen Anordnungen und von Bund, Land und Verbänden in Aussicht gestellte Hilfsprogramme für kleine Unternehmen eignet sich die städtische facebook-Präsenz durch ihre Aktualität.

https://www.facebook.com/Stadt.Beverungen/  


Das Virus ist angekommen

Zwei bestätigte Fälle des Coronavirus im Kreis Höxter

14.03.2020 / PM / MZ

Kreis Höxter / Beverungen. Der Gesundheitsdienst des Kreises Höxter bestätigt die ersten beiden Erkrankungsfälle mit dem Coronavirus (Covid 19). Die Infektionen wurden durch einen Labortest nachgewiesen.

 

Die betroffenen Personen sind mit ihren Familien zurzeit unter häuslicher Quarantäne. Das bedeutet, dass sie auf behördliche Anordnung bis auf weiteres zu Hause bleiben müssen, um keine weiteren Personen mit dem Coronavirus anzustecken. Zudem ermittelt das Kreisgesundheitsamt derzeit mögliche Kontaktpersonen im Umfeld.

 

Der Landrat des Kreises Höxter hat den Krisenstab aktiviert, um das Kreisgesundheitsamt bei seinen Aufgaben zu unterstützen und jetzt anstehende Maßnahmen konzentriert umzusetzen.

Wie  Radio Hochstift berichtet, stammen beide erkrankte Personen aus Beverungen. 


Spielbetrieb vorerst eingestellt

14.03.2020 / PM

Beverungen. Die Kulturgemeinschaft Beverungen teilt mit, dass aufgrund der behördlichen Auflagen im Zuge der aktuellen Corona-Entwicklung alle Veranstaltungen bis auf weiteres abgesagt sind. Wann der Spielbetrieb wieder aufgenommen wird, wird über die Medien bekannt gegeben.

Geprüft wird derzeit, ob und wann es Ersatztermine geben kann. Vor diesem Hintergrund bittet die Kulturgemeinschaft Karteninhaber*innen, ihre Tickets vorerst zu behalten sowie um Geduld.

Aktuelle Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen werden unter www.kulturgemeinschaft-beverungen.de und über die Medien mitgeteilt. Der Vorsitzende der Kulturgemeinschaft, Dr. Andreas Knoblauch-Flach, bittet um Verständnis und darum, sich vorrangig über die Homepage der Kulturgemeinschaft zu informieren. Für dringende Fragen steht das Kulturbüro gerne telefonisch (0 52 73 – 392 223) zur Verfügung.


v.l. Jochen Stay, Dirk Wilhelm und Ludwig Wasmus
v.l. Jochen Stay, Dirk Wilhelm und Ludwig Wasmus

Intransparenz und Verschleierung

13.03.2020 / MZ / PM

Würgassen. Die Bürgerinitiative "Gegen Atomaren Dreck Im Dreiländereck" hatte heute Mittag zur Pressekonferenz eingeladen. Neben Dirk Wilhelm, dem Sprecher der Initiative waren auch Jochen Stay, Sprecher der Anti-Atom-Organisation .ausgestrahlt aus Hamburg und Ludwig Wasmus, Vorstand der Arbeitsgemeinschaft Schacht Konrad, Salzgitter zur Pressekonferenz angereist. 

 

"Wir sprechen ab jetzt nicht mehr von der Errichtung eines Logistikzentrums, sondern von einem zentralen Bereitstellungslager, atomares Endlager Schacht Konrad!", so eröffnete Wilhelm das Statement der Bürgerinitiative zu dem geplanten Projekt.

 

Pressemitteilung:"Gegen Atomaren Dreck Im Dreiländereck"

 

Das in Würgassen vorgesehene Lager ist mit einer Gesamtkapazität von ca. 60.000m3 extrem groß dimensioniert. Dies entspricht in etwa 1/5 der genehmigten Lagerkapazität des atomaren Endlagers Schacht Konrad. 

 

Die Menschen im Dreiländereck haben mehrheitlich unter dem Bau, dem Betrieb und den Auswirkungen des AKW Würgassen gelitten. Es hat seit jeher Widerstand gegeben. Viele Menschen haben aufgrund des AKW die Region und ihre Heimat verlassen.

 

Nach Auslobung der grünen Wiese als erklärtes Rückbauziel, sind viele von ihnen zurückgekehrt. Andere haben in den letzten Jahren in unserem schönen Weserbergland eine neue Heimat gefunden und viel investiert.

 

Bereits vor 6 Jahren hat weitestgehend unbemerkt von der Bevölkerung, der Wandel weg von der grünen Wiese zum atomaren Zwischenlager stattgefunden.

 

Aktuell lagern ca. 5.000t radioaktiver Müll am Standort.

 

Zur Zeit erleben wir eine inakzeptable Intransparenz und Verschleierung seitens der BGZ. Der weit fortgeschrittene Prozess zur Standortfindung und Planung des Objekts “zentrales Bereitstellungslager Schacht Konrad “ an der Bevölkerung und an der Politik vorbei, ist gegenüber den Menschen im Weserbergland im höchsten Maße verwerflich.

Die Entscheidung ist nicht nur intransparent getroffen, sondern auch inhaltlich nicht nach sachlichen Gesichtspunkten gefällt worden.

Ausschlaggebend für den Standort Würgassen ist der Versuch, die Hindernisse im Genehmigungsverfahren am Schacht Konrad zu umgehen.

In der Stellungnahme der Entsorgungskommission von 2018, gibt es die klare Aussage:  Zitat : “… technisch gesehen hätte ein Bereitstellungslager direkt am Standort des Endlagers Konrad offensichtliche Vorteile…” weiter “… dass es Hindernisse für eine Realisierung am Standort des Endlagers gibt.”

Eisenbahnbrücke bei Meinbrexen
Eisenbahnbrücke bei Meinbrexen

Ausschlusskriterien Standort Würgassen:

 

• Der Abstand zur nächstgelegenen Wohnbebauung beträgt keine 300m

• Das Gelände befindet sich im hochwassergefährdeten Gebiet (der nahgelegene zweite Weserarm, die durch Starkregen gefährdete Region)

• Das Areal befindet sich in einem der acht militärischen Tieffluggebiete von Deutschland

• Es ist nur eine eingleisige, für den Güterverkehr bedingt geeignete Bahnstrecke vorhanden

• Die Entfernung zur Autobahnanschlussstelle Hann-Münden beträgt 50km, Warburg 38km und Nörten-Hardenberg 48km

• Die jeweiligen Wegstrecken sind ebenso wie die Wegführung über die B64/B83 (Beverungen, Holzminden, Echershausen Richtung Seesen) für hochfrequente Schwerlast und Gefahrguttransporte ungeeignet. Neben dem schlechten WegeAusbau führen diese u.A. durch zahlreiche Ortschaften und weisen zum Teil stark abschüssige Streckenführungen auf.

Das zur Einlagerung genehmigte Gesamtvolumen von Schacht Konrad beträgt 303.000m3. Bedingt durch die An- und Abfahrt verdoppelt sich das zu transportierende Volumen, die zurückzulegende Transportstrecke und damit auch die Gefährdung für die gesamte Bevölkerung.

Abschließend weisen wir darauf hin, dass es über den Lagerbetrieb hinaus, im Regelbetrieb der Anlage zu einer Behandlung der atomaren Abfälle kommt. Bei diesem Prozess wird zwangsläufig Radioaktivität freigesetzt, welche auch unterhalb der gesetzlich vorgeschriebenen Grenzwerte gesundheitsschädlich ist. 

Die Bürgerinitiative gegen atomaren Dreck im Dreiländereck lehnt die Errichtung eines zentralen Bereitstellungslagers ab und fordert die komplette Neubewertung der Abfallbehandlung und möglichen Endlagerung nach dem aktuellen Stand von Wissenschaft und Technik.

Stand: 12.03.2020

Weitere Informationen Bürgerinitiative gegen atomaren Dreck im Dreiländereck:

atomfreies-dle.jimdofree.com

ArbeitsgemeinschaG Schacht Konrad: ag-schatkonrad.de 

.ausgestrahlt.de  

 

Bürgerinitiative gegen atomaren Dreck im Dreiländereck i.G.


Bürgerversammlung am 18.03.20 zum geplanten Bereitstellungslager in Würgassen wegen Coronavirus abgesagt

13.03.2020 / PM Stadt Beverungen

Beverungen. Die Stadt Beverungen hat sich dazu entschlossen, die geplante Bürgerversammlung am 18.03.20 in der Stadthalle Beverungen aufgrund der sich dramatisch entwickelnden Ereignisse in der Corona-Krise und der ausgesprochenen Empfehlungen der

Bundesregierung und des Robert-Koch-Instituts abzusagen.

Der Absage ging eine sehr schwierige Entscheidungsfindung voraus, da es ein sehr hohes Interesse an der Durchführung der Veranstaltung gibt. Die Bürgerversammlung ist von Bürgermeister Hubertus Grimm angeregt worden, um die vielen offenen Fragen zu klären und die Bevölkerung über das geplante Bereitstellungslager aus erster Hand durch die BGZ zu informieren. Die BGZ befindet sich in intensiven Vorbereitungen zu dieser Veranstaltung.

Diesem hohen Interesse steht die aktuelle akute Gefährdung der Bevölkerung durch das Coronavirus entgegen. Unter Hinzuziehung aller Kriterien musste die Abwägung zugunsten des Gesundheitsschutzes ausfallen, da sich die Corona-Lage weiter deutlich verschärft.

Zwar gibt es zum Zeitpunkt der Entscheidung weiterhin keinen bestätigten Coronafall im Kreis Höxter, aber in allen Kreisen um Beverungen herum. Nahezu alle öffentlichen Veranstaltungen wurden bzw. werden jetzt abgesagt.

 

Da bei der Bürgerversammlung viele Besucher gerade auch aus den angrenzenden Kreisen sowie möglicherweise sogar bundesweit zu erwarten sind, ist das Gefährdungspotential hoch. Zudem kann nicht gesteuert werden, wie viele Besucher tatsächlich kommen werden.

Die Kapazität der Stadthalle ist zwar auf unter 1.000 Besucher begrenzt, aufgrund angekündigter Aktionen könnten aber weit mehr Menschen zu dieser Veranstaltung kommen. Eine Registrierung der Besucher, wie sie in der letzten Woche noch vorgenommen

wurde, ist hier nicht gewährleistet.

Die BGZ wurde heute von der Entscheidung informiert. Es wurde vereinbart, dass die Bürgerversammlung sobald wie möglich nachgeholt wird, wenn es die Gefährdungslage in Deutschland wieder zulässt. Die BGZ wird nun über geeignete Online-Formate eine

Alternative anbieten, um dem großen Informationsbedürfnis der Bevölkerung nachzukommen.


BAROCK war wieder da!

07.03.2020 / MZ

Beverungen. BAROCK war wieder da. Was soll man da noch schreiben, sie sind ja mittlerweile ein regelmässig wiederkehrender Feiertag , wie Weihnachten und Ostern - zumindest für ihre Fans. 

Auch die waren heute wieder zahlreich erschienen, rund 1600 konnte Volker Faltin in der Beverunger Stadthalle begrüssen. In seiner Begrüssung wies er u.a. darauf hin, dass die namentliche Registrierung der Besucher notwendig war, um die Gemehmigung für das Konzert zu bekommen (Corona-Virus). Diese Unterlagen werden nun unter Verschluss gehalten und nach Ablauf der Inkubationszeit vernichtet.

Abschliessend gab es noch ein "Lasst uns Rocken" und los ging es mit Barock. 

 

Eugen Torscher (Angus Young) zeigte wieder all sein Können auf der Gitarre, aber auch die Show war, wie immer, täuschend echt. Am Ende verliess ein zufriedenes und ausgepowertes Publikum die Stadthalle um an anderen Plätzen weiter zu rocken. 


Logistikzentrum oder Atommüll-Zwischenlager in Würgassen?

"...ich habe Fluchtgedanken"

06.03.2020 MZ

Würgassen. Auf einer PK am Freitag Nachmittag der BGZ in Würgassen wurde der Öffentlichkeit eröffnet, dass am Standort Würgassen ein Logistikzentrum für den Schacht Konrad, bei Salzgitter geplant ist.

Allerdings stehen das Investitionsvolumen von ca. 450 Millionen Euro und die ungefähre Mitarbeiterzahl von 100 schon fest.

Noch sei gar nichts entschieden, man fange jetzt mit der Planung an.

Nur Stunden zuvor, am Vormittag wurden einige Politiker über dieses Vorhaben informiert, die daraufhin erbost reagierten.

 

Worum geht es?

Auf dem Gelände des ehemaligen Kernkraftwerkes Würgassen soll ein Logistikzentrum für schwach- und mittelradioaktiven Atommüll entstehen.

Hier sollen alle atomaren Abfälle aus Deutschland gesammelt und anschliessend zum Schacht Konrad befördert werden. Hauptsächlich mit der Bahn.

 

Auf der "grünen Wiese"  vor dem ehemaligen Reaktorgebäude, soll eine riesige Halle mit den Massen 325 Meter lang, 125 Meter breit und 16 Meter hoch entstehen.

 

In dieser Halle sollen dann die gesammelten Atommüllcontainer gebündelt werden und in Zügen mit ca 8 Waggons zum Schacht Konrad gefahren werden. Dies sei aber nicht vor 2027 der Fall, denn erst dann soll der Schacht Konrad fertig sein. 

 

Bereits jetzt stösst dieses Vorhaben allerdings auf grossen Protest in der Bevölkerung. So sagte eine Befragte in der OWL-Lokalzeit vom 6. März: "ich habe Fluchtgedanken".

Am 18. März um 18:00 Uhr wird es eine Bürgerveranstaltung zum Thema in der Turnhalle in Würgassen geben.  

Externe Seiten 

Lokalzeit OWL: Video

 

Arbeitsgemeinschaft Schacht Konrad: "Kein Bereitstellungslager KONRAD in Würgassen!"   

 

BGZ-Seite zum Logistikzentrum Würgassen: https://logistikzentrum-konrad.de/


Pressekonferenz zum geplanten Logistikzentrum in Würgassen

06.03.2020 / MZ

Würgassen. Vorabinformationen, ausführlich morgen, Freitag, 07. März 2020

- In Würgassen soll für den Schacht Konrad ein Logistikzentrum enstehen

- dieses Vorhaben befindet sich SEIT HEUTE in der Planung und Vorbereitung, es wird erst etliche Prüfungen geben, bevor es überhaupt zu einem Genehmigungsverfahren kommt, (es ist also noch gar nichts sicher)

- am 18. März findet eine Bürgerversammlung in der Würgasser Turnhalle statt

- nach Angaben der Geschäftsleitung, wird es keine "Verpackungsvorgänge" geben, der radioaktive Abfall wird in Würgassen bereits "Konradgerecht" angeliefert und geht dann so auch zu Konrad auf die Reise

- nach derzeitigem Stand, ist Konrad 2027 fertig.


Millioneninvestition für Bauvorhaben in Würgassen

05.03.2020 / MZ

Würgassen. Nach einer Meldung der Neuen Westfälischen, sollen in Würgassen für ein Logistikzentrum mehrere Millionen Euro investiert werden.

Die Rede ist von ca. 100 Arbeitsplätzen, die entstehen sollen. Nach Angeben der NW zeigt sich die örtliche Politik überrascht.

Am morgigen Freitag, soll es auf einer Pressekonferenz der BGZ* (Betreibergesellschaft) weitere Informationen geben.

 

 

* Am Standort Würgassen betreibt die BGZ das Abfall-Zwischenlager Würgassen für schwach- und mittelradioaktive Abfälle. Hier werden insbesondere Reststoffe aus dem Betrieb und Rückbau des Kernkraftwerks Würgassen bis zu ihrer Abgabe an ein Endlager zwischengelagert.


Amphetamine gesucht - 890 Gramm Marihuana gefunden

05.3.2020 / PM

Beverungen. Auf der Suche nach synthetischen Drogen waren Ermittler der Kriminalpolizei Höxter vergangene Woche bei einer Wohnungsdurchsuchung im Stadtgebiet von Beverungen. Sie wurden auch fündig - aber anders als gedacht: Am Ende stellten die Beamten 890 Gramm Marihuana-Blüten sicher - mit einem Straßenverkaufswert von fast 9.000 Euro.

 

Ins Visier der Fahnder war das Paar aus Beverungen - eine 24-jährige Frau und ein 27-jähriger Mann - geraten, weil es auf dem Postweg Amphetamine bestellt hatte. Bei der von der Staatsanwaltschaft Paderborn veranlassten Wohnungsdurchsuchung waren die ursprünglich erwarteten künstlich hergestellten Drogen allerdings nicht zu finden.

 

Dagegen stieg den Ermittlern ein deutlicher Geruch von Marihuana in die Nase. Verteilt auf mehrere Verstecke wurden dann einige Beutel Marihuana, teilweise bereits verpackt in kleine Tüten zu je einem Gramm, aufgespürt. Das Rauschgift wurde sichergestellt, außerdem wurden Laptops und Smartphones beschlagnahmt.

 

Die weiteren Ermittlungen, auch zur Herkunft des Marihuanas, dauern noch an. Es wurden Strafverfahren unter anderem wegen des Verdachts auf Handel mit Betäubungsmitteln eingeleitet.


Mann kommt von Bundesstraße ab und wird schwer verletzt

02.03.2020 / LA

Amelunxen. Ein 33-jähriger Mann ist am Montagmorgen gegen 09:45 Uhr aus bislang ungeklärter Ursache von der Bundesstraße 64 abgekommen und gegen einen Baum geprallt. Der Mann kam aus Richtung Ottbergen. Auf dem Weg in Richtung Höxter fuhr er an der Abfahrt Amelunxen geradeaus über den Grünstreifen und prallte 40 Meter weiter von der Einmündung entfernt frontal gegen einen Baum. Dabei zog sich der Fahrer schwere Verletzungen zu, so dass er laut Polizeiangaben mit einem Rettungshubschrauber in das Klinikum nach Kassel verlegt werden musste. Der Hubschrauber landete dazu auf dem nahegelegenen Sportplatz in Amelunxen. Versorgt wurde der Mann vom Rettungsdienst und einem Notarzt. Die Feuerwehren aus Ottbergen, Godelheim und Höxter haben den Mann sehr schnell aus dem Fahrzeug befreien können, so die Polizei. Weil der Unfallwagen in einem Privatgarten gelandet war, musste die Bundesstraße 64 nur kurzzeitig gesperrt werden. 


Bäume gefällt

27.02.2020 / MZ

Beverungen. Im Zuge der Neugestaltung der Beverunger Weserpromenade, wurden heute einige Bäume zwischen Höhe Fährhaus und Wesercenter, trotz des erhöhten Wasserstandes, erfolgreich gefällt.

Vorher
Vorher
Nachher
Nachher


BAROCK bringen AC/DC-Sound in die Stadthalle Beverungen

27.02.2020 / PM

Beverungen. Am Samstag, den 7.3.2020 rockt BAROCK wieder auf der Stadthallenbühne in Beverungen. Veranstaltungsbeginn ist um 20 Uhr.

Mit dabei: Die klangvolle Mega-Hells-Bell, Kanonen, Flammenwerfer, Pyro-Technik, Instrumente, Bühnen-Technik samt über 50 Marshall-Boxen. Letztere erzeugen eine Lautstärke zwischen 110 und 120 dB (entspricht nahezu der eines startenden Düsenflugzeugs)! Diesen gigantische Technik-Aufwand bieten die fünf Profi-Musiker aus guten Gründen: Einerseits, um den kraftvollen Hardrock-Sound des Originals mit maximaler Power zu vermitteln und so mit den Australiern auf Augenhöhe zu sein, andererseits, um ihren Ausnahmestatus als beste, weil absolut exakte AC/DC-Interpreten weiter zu festigen. Erheblichen Anteil am täuschend echten Gesamteindruck hat ihr Sänger, der Brian Johnson stimmlich sehr ähnelt.

"Also eine interessante Show, die von einer erstklassigen Tonanlage an die Augen und Ohren gebracht wird", sagt Volker Faltin von der Kulturgemeinschaft. Kinder sollten aber einen Gehörschutz benutzen.

Wer also „Highway to Hell“ oder „T.N.T.“, „Thunderstruck“, „Hells Bells“, „For Those About to Rock“, „Back in Black“ und weitere Kracher aus der Aussie-Schmiede authentisch live erleben möchte, für den sind BAROCK alternativlos!

Karten zu der gut zweistündigen Full-Power-Performance sind im Kulturbüro, Service Center Beverungen, Weserstr. 16 (Tel. 0 52 73 / 392 223) sowie in allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Die Abendkasse öffnet um 18:30 Uhr. Für weitere Informationen ist die Kulturgemeinschaft auch im Internet unter www.kulturgemeinschaft-beverungen.de und auf Facebook zu erreichen.


Karl-Günter Marquardt (Vorstand), Ute Pannewitz, Nathalie Nesseler, (Vorstand), Birgit Menne und Volker Faltin freuen sich auf die Open-Air-Schlagerparty
Karl-Günter Marquardt (Vorstand), Ute Pannewitz, Nathalie Nesseler, (Vorstand), Birgit Menne und Volker Faltin freuen sich auf die Open-Air-Schlagerparty

Im siebten Schlagerhimmel - sechs auf einen Streich

Das Weser Open Air in Beverungen jetzt mit Schlagerparty 

26.02.2020 / PM

Beverungen.  Nun steht es fest: Am Freitag, den 11.9.2020 gibt es auch noch eine Schlagerparty in Beverungen auf den Weserwiesen. Wie bereits bekannt, sind am Samstag, den 12.9.2020 dann Wincent Weiss, LENA, Miu, Lotte und Michael Schulte auf der Bühne an der Weser. 

Am Freitag treten nun Beatrice Egli, DJ Otzi, Die Höhner, Sonia Liebing, Laura Wilde und Die JunX auf.  

Damit bietet die Kulturgemeinschaft Beverungen e.V. ein Programm, das jedem etwas zu bieten hat.  

Vom "Feuerwerk" (Wincent Weiss) über "Die Karavane zieht weiter" (Höhner), "Lust" (Laura Wilde), "Wunschlos glücklich" (Sonja Liebing) ist alles zu erleben. 

 

SONIA LIEBING gilt als der Shootingstar des deutschen Schlagers. Für eine Newcomerin außergewöhnlich, machte Sonia Liebing mit ihrer Debüt-Singles „Tu nicht so“ und ,,Nimm dir was du brauchst“ schon 2018 auf sich aufmerksam. Live bewies sich die attraktive Kölnerin bei den Auftritten bei den Schlagernächten in den ausverkauften Arenen mit Bravour. In Stuttgart, Oberhausen, Frankfurt und Berlin verzauberte sie das Publikum mit Natürlichkeit, sympathischer Selbstsicherheit und ihrer ausdrucksstarken Stimme auf der ganzen Linie.

 

BEATRICE EGLI Ihre Erfolgsstory begann schon vor der 10. Staffel von DSDS. Sie sang bereits auf verschiedenen Live Events u.a. im Musikantenstadel. Durch den Sieg bei der Castingshow erhielt sie einen Plattenvertrag bei Universal Music und ging mit den von Dieter Bohlen komponierten Hit „Mein Herz“ auf Platz 1 der Charts in Deutschland, Schweiz und Österreich. Alle darauf folgenden Veröffentlichungen gingen weit über die Schlager-Genregrenzen hinaus. Ihre Tourneen waren ausverkauft und sie erhielt unzählige Auszeichnungen. 

 

Wer LAURA WILDE kennt, weiß, dass bei allem, was sie macht, nicht nur ihr Herz, sondern auch ihr Temperament überquillt und die Lust und gute Laune im Vordergrund stehen. Seit ihrem Karrierestart 2010 in der Carmen Nebel Show veröffentlichte Laura Wilde 6 Charts-Alben. 

 

DIE JUNX das sind die Musiker und Entertainer Christopher Garbers und Gunnar Schmidt aus Hamburg. Musikalisch verbinden sie die Genres Deutschpop mit Schlager. 

 

Absolut hitverdächtige und energiegeladene Refrains treffen auf positive Texte mit echten Geschichten. Diese Künstler vereinen Party und hochwertiges Entertainment auf das Allerfeinste! Mit Über 100 Auftritten pro Jahr gehören sie seit Jahren zu den sehr gut gebuchten Live-Acts in Deutschland. 

Volker Faltin im Interview mit Radio Hochstift
Volker Faltin im Interview mit Radio Hochstift

Gerhard Friedle, wie DJ ÖTZI mit bürgerlichen Namen heißt, ging mit dem Hit „Anton feat. DJ Otzi“ an die Spitze der Top 10 in Österreich, Deutschland und Dänemark. Und dann geschah, was niemand für möglich gehalten hatte: Die Single „Hey Bapy“ ging auf Platz 1 in England, Irland, Schottland, Südafrika und Australien! DJ Otzi war damit der erste Österreicher überhaupt, der in England mit Gold und Platin ausgezeichnet wurde. 

 

In den USA wird „Hey Baby“ bis heute bei beinah allen wichtigen Sport-Events gespielt unter anderem beim Super Bowl. _ 

 

Mit Liedern wie „Echte Fründe“ und „Viva Colonia“ stehen DIE HÖHNER für reinste Kölner Lebensfreude. Seit mehr als drei Jahrzehnten sind die Hühner ein Garant für gute Laune und volle Hallen. Spätestens, seit bei der Weltmeisterschaft im Handball die Hymne „Wenn nicht jetzt, wann dann?“ in allen Stadien zu hören war, ist die Kultband bundesweit bekannt. Stimmgewaltiges Temperament, eingängige Texte und die beste Stimmung der Welt: Die Musiker um Frontmann Henning Krautmacher rocken jede Bühne. 

 

Auch dieses Jahr wird es wieder Sitzplätze auf den beiden Tribünen, einen Golden Circle und ein Podest für Menschen mit Einschränkungen geben. 

 

Die Eintrittskarten für das Weser Open Air gibt es mit Beratung direkt im Service Center Beverungen, Weserstr. 16 (Tel. 0 52 73/392 223) sowie in allen bekannten Vorverkaufsstellen . Für weitere Informationen ist die Kulturgemeinschaft auch im Internet unter www.kulturgemeinschaftbeverungen.de und auf Facebook zu erreichen. 

 

Ausserdem auch über die Homepage www.weseropen-air.de. Auch hier steht für den Kartenversand eine Ticket-Hotline unter der Nummer 0 180 / 60 50 400 zur Verfügung.


Neue Weserbrücke wird wegen Hochwasser nicht verschoben

26.02.2020 / PM

Beverungen (straßen.nrw). Der Querverschub der neu gebauten Weserbrücke in Beverungen war für den 5. März geplant, wird jetzt aber aufgrund der aktuellen Hochwassersituation erneut verschoben.

 

Die aktuelle Wetterlage lässt es zurzeit nicht zu einen gesicherten Termin für die Durchführung des Querverschubs festzulegen.

 

Sobald sich die Hochwassersituation deutlich entspannt, wird ein neuer Termin für den Querverschub mit den entsprechenden Zeiten für die Vollsperrung des fußläufigen Verkehrs in einer weiteren Pressemitteilung bekannt gegeben


"Fliegt uns der Rosenmontag um die Ohren?"

17.02.2020 / MZ

Beverungen/Lauenförde. "Fliegt uns der Rosenmontag um die Ohren?", so titelt die BILD, nachdem Wetterdienste vor einem beginnenden Sturm am Sonntag warnen. 

Nach Sabine und Victoria, soll ab Sonntag Abend ein neues Sturmtief zu uns kommen und möglicherweise  am  Montag seinen Höhepunkt erreichen. 

Bereits ab Weiberfastnacht soll es windig und regnerisch losgehen. Bleibt zu wünschen, das dieses Tief einen Bogen um uns macht und die Jecken bei bester Laune und ruhigen Wetter ihren Umzug starten können.


Mann aus Beverungen nach Verkehrsunfall verstorben

26.01.2020 / PM

Ottbergen. Bei einem Verkehrsunfall auf der B64 bei Höxter-Ottbergen kam ein 23-jähriger Mann aus Beverungen am Sonntag, 26.01.2020, gegen 02.40 Uhr, ums Leben. Zwei weitere Insassen des PKW, 28 und 31 Jahre alt, wurden verletzt in umliegende Krankenhäuser eingeliefert. Die drei Männer waren mit einem VW Passat von Godelheim in Richtung Ottbergen unterwegs. Unmittelbar vor dem Bahntunnel kam der Wagen nach rechts von der Fahrbahn ab, stieß gegen die Bordsteinkante und dann frontal gegen die Mauer des Bahntunnels. Anschließend schleuderte der Passat zurück auf die Fahrbahn und kam im Tunnel zum Stillstand. Vor Ort ließ sich nicht einwandfrei klären, wer den PKW geführt hatte. Daher wurde durch die Staatsanwaltschaft Blutproben angeordnet, der PKW wurde sichergestellt. Die Insassen hatten offensichtlich den Sicherheitsgurt nicht angelegt. Das Verkehrskommissariat nahm noch am Sonntag die Ermittlungen auf. Für die Versorgung der Verletzten und die Unfallaufnahme war die Bundesstraße für drei Stunden gesperrt. Es entstand ein Sachschaden von ca. 2.800 Euro.

600 Gäste ließen sich beim 43. Beverunger Kulturball vom „Pariser Flair“ verzaubern

12.01.2020 / TKu

Beverungen . Gut organisiert, elegantes Ambiente und perfekte Stimmung: Mit diesen Worten beschreiben Marlies und Johannes Braß sowie Gisela und Norbert Reinold aus Holenberg den 43. Kulturball der Kulturgemeinschaft Beverungen in der Beverunger Stadthalle am vergangenen Wochenende. 

Wie in jedem Jahr war der diesjährige Kulturball mit 600 Besucherinnen und Besuchern wieder einmal ausverkauft. Unter diesen Gästen waren auch die beiden Ehepaare aus Holenberg. In der Region gäbe es keinen anderen Ball, der mit dem Beverunger Kulturball mithalten könne, so die beiden älteren Ehepaare. Aus diesem Grund haben sie ihren Angaben zufolge schon bereits das fünfte Mal am Kulturball in Beverungen teilgenommen. Begeistert sind sie auch vom ehrenamtlichen Engagement der Mitglieder der Kulturgemeinschaft Beverungen, die wieder einmal ein „tolles Ambiente“ erschaffen haben, welches in diesem Jahr unter dem Motto „Pariser Flair“ gestanden hat. „Beim Tanzen kommt man sich schon vor, als wäre man in Paris“, berichtet ein junges Tanzpaar gegenüber Lauenförde Aktuell. 

Bevor der Ball offiziell eröffnet wurde, spielte die Jazz-Gruppe „Swinging Wildcats“ auf und sorgte an mehreren Stellen in der Beverunger Stadthalle für „Gute-Laune-Musik“.

Wirklich alles bisher Dagewesene übertroffen hat in diesem Jahr jedoch die Dekoration, die von den ehrenamtlichen Helferinnen Imke Groppe-Wille, Jenny Gauding-Koch und Isabell Riese entwickelt worden ist und bis einen Tag vor Ballbeginn streng geheim gehalten wurde. Für ihre ehrenamtliche Arbeit erhielten die „Deko-Damen“ Blumensträuße als kleine Anerkennung für ihre Arbeit, die von vier jungen Damen mit französischer Baskenmütze überreicht worden sind. Auf der Bühne befand sich ein übergroßer beleuchteter Eiffelturm, den der Hauptorganisator Ulrich Straske von der Beverunger Kulturgemeinschaft höchstpersönlich aus Frankfurt besorgt hatte. 

Den Pariser Flair in die Stadthalle Beverungen zu bringen, das war schon immer der große Wunsch von „Kulturball-Chef“ Ulrich Straske. An der Balustrade im hinteren Bereich der Beverunger Stadthalle hing ein riesiges Plakat der „Avenue des Champs-Élysées“ in festlicher Abendbeleuchtung. Von der Bühne aus gesehen wirkte es so, als würden sich die Tanzpaare direkt auf der  Champs-Élysées befunden haben.

Eröffnet wurde der 43. Kulturball durch Schatzmeister Markus Hollenstein von der Kulturgemeinschaft Beverungen. Als Gäste begrüßte er unter anderem den Bundestagsabgeordneten Christian Haase mit seiner Ehefrau Sonja, die amtierende Schützenkönigin von Beverungen ist, Kreisdirektor Klaus Schumacher, Landratskandidat Michael Stickeln, den Beverunger Bürgermeister Hubertus Grimm  sowie Bürgermeister Werner Tyrasa und Gemeindedirektor Tino Wenkel. Er begrüßte außerdem weitere Bürgermeister des Kreises Höxter nebst Gattinnen sowie Vertreterinnen und Vertreter aus Wirtschaft, Verwaltung und Politik. Seinen besonderen Gruß richtete Markus Hollenstein an die die Freiwillige Feuerwehr Beverungen, die den Brandsicherheitsdienst in der Stadthalle gestellt und somit für Sicherheit gesorgt hat. 

Erstmalig auf dem Kulturball zu Gast war das Tanzorchester EM ZWO aus Bayern mit ihrer charmanten Sängerin Petra. Im richtigen ADTV-Tanztempo haben sie mit Evergreens, Schlagern und Partymusik für ein abwechslungsreiches Musikprogramm und zufriedene Gäste gesorgt.

Lange Beine im Takt der Musik, so wirbelten die jungen Damen vom Showballett des Tanzprojekts "Keen On Rhythm" in Originalkostümen über die Tanzfläche zum Cancan-Tanz, der bei dieser Pariser Nacht natürlich nicht fehlen durfte. Die Damen vermittelten den Besuchern einen Hauch von Moulin Rouge des Paris des 19. Jahrhunderts.

Der Stargast des Abends war die Sängerin, Songwriterin und Produzentin Maya Fadeeva, die mit vielen bekannten Hits wie „Because I´m happy“ von Pharrell Williams, „I´ve got no roots“ von Alice Merton oder „I follow you“ von Lykke Li die Herzen des Publikums schnell eroberte. Ihre Stimme ist Einzigartigkeit und wird zurecht oft mit der von Amy Winehouse verglichen, dessen Songs sie ebenfalls mit im Repertoire hatte. Maya Fadeeva gab sich sehr publikumsnah, in dem sie gemeinsam mit ihrem Saxophonisten die Bühne verließ und sich mitten in die tanzende Menge begab. 

 

Weil es so schön war, blieben die Gäste noch bis tief in die Nacht im kleinen Paris in der Beverunger Stadthalle, um im eleganten Rahmen ausgelassen zu feiern.

 

Fotos: Thomas Kube