kachelmannwetter.com


Vermeintliche Giftköder am Radweg Herstelle

08.07.2020 / PM

Herstelle. Wie heute bekannt wurde, sind Giftköder in Form von Hühnchenfleischstückchen mit spitzen Knochen im Bereich des Radweges in Herstelle gefunden worden. Bei einer sofort durchgeführten Kontrolle durch das Ordnungsamt konnten einige Giftköder sichergestellt werden.

Es wird vorsorglich noch einmal daraufhin hingewiesen, dass auf dem Radweg die Hunde an der Leine zu führen sind. Sollten weitere Entdeckungen gemacht werden, die den Verdacht auf Giftköder zulassen, wenden Sie sich bitte direkt an das Ordnungsamt der Stadt Beverungen oder an die Polizei.

Beim Wenden gegen fahrenden LKW geprallt

03.07.2020 / PM

Beverungen. Bei einem missglückten Wendemanöver in einem Gewerbegebiet von Beverungen ist eine Autofahrerin verletzt worden.

Am Mittwoch, 1. Juli, stand die Fahrerin eines Opel Meriva in der Straße "Zum Osterfeld" gegen 11.55 Uhr zunächst mit ihrem Fahrzeug auf dem rechten Parkstreifen am Fahrbahnrand. Als sie wieder auf die Straße einbog, um zu wenden, achtete sie offenbar nicht auf einen Lkw, der sich von hinten näherte und schon fast auf Höhe des Opels war.

 

Der LKW-Fahrer versuchte noch zu bremsen und auszuweichen, konnte jedoch einen Zusammenstoß nicht verhindern. Der Sattelzug prallte gegen die Fahrerseite des Autos und schleifte den Kleinwagen noch einige Meter mit, bevor er zum Stillstand kam. Die Opel-Fahrerin wurde mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht, der Gesamtschaden wird auf rund 10.000 Euro geschätzt. 


Marc Weide in der Stadthalle Beverungen abgesagt

30.06.2020/ PM

Beverungen. Nun trifft Corona auch den Zauberer und seine Fans in Beverungen. Die Kulturgemeinschaft muss deshalb leider die geplante Zaubershow mit Marc Weide am Sonntag, den 20.9.2020 absagen. Bereits erworbenen Karten können in den Vorverkaufsstellen, wo sie gekauft wurden, zurückgegeben werden.

„Wir werden uns vorrangig um einen Termin in der nächsten Kultursaison bemühen“, so Volker Faltin von der Kulturgemeinschaft.

Weitere Informationen sind im Internet unter www.kulturgemeinschaft-beverungen.de und auf Facebook erhältlich. Für Fragen steht das Kulturbüro im Service Center Beverungen gerne zur Verfügung (Tel. 0 52 73 / 392 223 oder kultur@beverungen.de).


Beute sichergestellt - Tatorte fehlen

30.06.2020/ PM

Beverungen/Lauenförde. Die Polizei im Kreis Holzminden hat einen Tatverdächtigen festnehmen können, der für zahlreiche Diebstähle und Einbrüche im Raum Lauenförde und Beverungen in Frage kommt. Bei ihm wurde mögliches Diebesgut wie Werkzeuge und Elektro-Gegenstände sichergestellt, das zum Teil noch keinen angezeigten Taten zugeordnet werden konnte.

 

Daher fragt nun die Polizei Höxter: Wer wurde im Laufe der vergangenen sechs Wochen Opfer eines Diebstahls oder eines Einbruchs, hat die Tat bisher aber noch nicht bei der Polizei angezeigt?

 

Die möglichen Einbrüche wurden offenbar in dem Bereich Lauenförde und Beverungen verübt, hauptsächlich sind Kellerräume, Gartenlauben, Garagen und Carports angegangen worden. Wer Geschädigter ist oder Hinweise geben kann, sollte sich mit der Polizei in Höxter unter der Telefonnummer 05271/962-1435 in Verbindung setzen.

 

Taten auf dem Gebiet des Landes Niedersachsen sollten dem Polizeikommissariat Holzminden, Telefon 05531/958-141, gemeldet werden


INFOSTAND

26.06.2020 / MZ
Beverungen. Auf dem Beverunger Wochenmarkt besteht heute die Möglichkeit, sich an einem Infostand des Vereins "Atomfreies 3-Ländereck e.V." über das geplante Zwischenlager für atomaren Müll in Würgassen zu informieren.


Motorrad fährt auf ein anderes auf

26.6.2020 / PM

Beverungen. Zwei Motorräder sind auf der B 83 bei Beverungen-Herstelle zusammengeprallt. Ein Fahrer musste mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden.

 

Die beiden befreundeten Motorradfahrer aus dem Kreis Northeim fuhren am Donnerstag, 25. Juni, gemeinsam hintereinander auf der B 83 von Herstelle kommend in Richtung Beverungen. An der Abzweigung in Höhe Würgassen wollte der vorausfahrende 21-Jährige mit seinem Yamaha-Motorrad links abbiegen, blinkte, gab Handsignale und bremste dazu ab, ordnete sich aber offenbar nicht auf dem dafür vorgesehenen Linksabbiegestreifen ein.

 

Der hinter ihm fahrende ebenfalls 21-Jährige auf einem Suzuki-Motorrad bemerkte das Manöver nicht rechtzeitig und fuhr auf das bremsende Motorrad auf. Der Suzuki-Fahrer stürzte und musste aufgrund seiner Verletzungen stationär in ein Krankenhaus gebracht werden. Der Yamaha-Fahrer blieb unverletzt. Beide Motorräder wurden abgeschleppt, der Gesamtschaden wird auf rund 3.000 Euro geschätzt.

 


Beverunger Rat  gegen das geplante Zwischenlager

26.6.2020 / MZ

Beverungen. Auf der öffentlichen Ratssitzung am Donnerstag Abend in der Stadthalle, haben sich die Beverunger Ratsmitglieder gegen die Errichtung eines Zwischenlagers für atomaren Müll in Würgassen ausgesprochen. 

 

Aufgrund des zu erwartenden Interesses zum Tagesordnungspunkt „ZBL Würgassen“ wurde die Sitzung in der Stadthalle abgehalten. Alle 50 zur Verfügung stehenden Zuschauerplätze waren besetzt.

 

Nach der Begrüssung der Anwesenden durch Bürgermeister Hubertus Grimm, erteilte er zunächst den Repräsentanten der BGZ, Herrn Dr. Seeba, Herrn Dr. Drotleff und Herrn Möbius und anschliessend dem Vertreter des Vereins "atomfreies 3-Ländereck e.V., Dirk Wilhelm das Wort. 

Ein Gast hielt die gesamte Redezeit der BGZ mit aufgesetzter Gasmaske stehend durch.
Ein Gast hielt die gesamte Redezeit der BGZ mit aufgesetzter Gasmaske stehend durch.

Da die Redezeit auf 20 Minuten begrenzt war (die Tagesordnung der Sitzung war lang), konnten beide Parteien lediglich kurze Erklärungen abgeben.

Bürgermeister Grimm hatte zuvor darauf hingewiesen, dass es sich nicht um eine Informationsveranstaltung handele, die werde sobald wie möglich folgen, sondern an diesem Abend hauptsächlich die Ratsmitglieder informiert und angehört werden sollten.

 

Die Vorsitzenden der im Rat vertretenden Fraktionen äusserten anschliessend ihre Bedenken. Frau Tewes (B90/Die Grünen), bezeichnete das von der BGZ im Standortauswahlverfahren angewandte Scoring als fehlerhaft und unzureichend.

 

Gunter Weskamp brachte für die CDU den Antrag ein, das Gelände des ehemaligen Atomkraftwerkes, als Industriegebiet umzuwidmen, um dort notwendige Ansiedlungsfläche für kleine und mittelständische Betriebe zur Verfügung stellen zu können. Dies würde nachhaltige Arbeitsplätze schaffen.

 

Abschliessend sprachen sich die Ratsmitglieder gegen das geplante ZBL aus und stimmten der Resolution zu.


POLIZEI SUCHT ZEUGEN!

Auto ausgewichen und an Leitplanke gestoßen: 8.000 Euro Schaden

23.06.2020 / PM

Beverungen.  Weil sie offenbar einem entgegenkommen Fahrzeug ausweichen musste, geriet eine 25-Jährige mit ihrem Audi an die seitliche Leitplanke, wodurch ihr Fahrzeug erheblich beschädigt wurde.

 

Der Vorfall ereignete sich am Montag, 22. Juni, gegen 15.55 Uhr. Die 25-Jährige war mit einem grauen Audi A5 auf der B 83 von Beverungen-Herstelle unterwegs in Fahrtrichtung Bad Karlshafen. In einer langgezogenen Linkskurve sei ihr ein schwarzes Auto entgegengekommen, das zum Teil auf ihre Fahrbahn geraten war.

 

Um einen Zusammenprall zu vermeiden, wich sie mit ihrem Fahrzeug nach rechts aus und streifte dort über eine Länge von rund 15 Metern an der Schutzplanke entlang. Verletzt wurde niemand, der entstandene Sachschaden an ihrem Audi wird aber auf rund 8.000 Euro geschätzt.

 

Der entgegenkommende schwarze Wagen, zu dem keine näheren Angaben gemacht werden können, setzte seine Fahrt unerkannt fort. Die Ermittler des Verkehrskommissariats der Polizei Höxter suchen nun nach Zeugen, denen in diesem Bereich zur fraglichen Zeit womöglich ein schwarzes Fahrzeug aufgefallen ist. Hinweise bitte an die Polizei unter Telefon 05271/962-0.

Weiterhin Wahlhelfer für die Kommunalwahlen gesucht!

23.06.2020 / PM

Beverungen. Für die Durchführung der Kommunalwahlen am Sonntag, dem 13. September 2020 sucht die Stadt Beverungen nach wie vor ehrenamtliche Wahlhelferinnen und Wahlhelfer als Mitglieder des Wahlvorstandes.

 

Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Wenn Sie mindestens 16 Jahre alt und somit wahlberechtigt für die oben genannten Wahlen sind, erfüllen Sie alle Voraussetzungen, die an eine Wahlhelferin und an einen Wahlhelfer gestellt werden.

 

Bei der Arbeit im Wahlvorstand handelt es sich um ein Ehrenamt. Das Erfrischungsgeld, das jedes Mitglied eines Wahlvorstandes erhält, wurde zwischenzeitlich von 35,00 € auf 50,00 € aufgestockt. Details zu den Aufgaben eines Wahlhelfers erfahren Sie im Wahlbüro der Stadtverwaltung.

 

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann melden Sie sich im Wahlbüro bei Frau Rauscher, Weserstraße 12, 37688 Beverungen, Telefon 05273 / 392-118 oder schicken Sie eine E-Mail unter Angabe Ihrer persönlichen Daten (Name, Vorname, Anschrift, Geburtsdatum und Telefonnummer) an baerbel.rauscher(@)beverungen.de.

Verkehrsinsel beschädigt, Verursacher geflüchtet B 83

21.06.2020 / PM

Blankenau. In der Nacht von Freitag auf Samstag überfuhr ein bislang unbekannter Fahrzeugführer die Verkehrsinsel im Einmündungsbereich der Bundesstraße 83 und der Kasseler Straße. Dabei wurde ein Verkehrszeichen erheblich beschädigt. Der Verursacher entfernte sich, ohne eine Schadensregulierung zu ermöglichen. Ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet. Da Fahrzeugteile aufgefunden wurden, ist davon auszugehen, dass auch das Fahrzeug des Flüchtigen beschädigt ist. Wer den Vorfall beobachtet hat und Angaben zur Tat machen kann, möge sich bei der Polizei in Höxter unter der Nummer - 05271 - 9620 - melden.

Beverunger Seniorennetz Mobil

21.06.2020 / PM

Beverungen. Das „Beverunger Seniorennetz mobil“ besteht aus einem barrierefrei umgebauten Transporter mit acht Einzelsitzen sowie zusätzlich einem speziell für den Transport von Rollstuhlfahrern umgebauten Platz hinter der dritten Sitzreihe. Der Heckzugang des Fahrzeugs ist dank einer fest verbauten Rampe barrierefrei gestaltet. Zudem besitzt die Schiebetür an der rechten Seite eine zusätzliche Trittstufe, die beim Öffnen der Tür automatisch ausfährt, und einem zusätzlichen Haltegriff. Beides zusammen erleichtert für gehbehinderte Menschen so auch den seitlichen Zugang zum Fahrzeug. In dem Fahrzeug können Personen flexibel individuell beraten bzw. bis zu 8 Personen befördert werden.

Durch ein intuitiv zu bedienendes Tablet mit mobilen Internetzugang und einen mobilen Drucker in Verbindung mit dem Fahrzeug entsteht ein mobiles Büro, wodurch die Leistungen dezentral erbracht werden können.

DAS IST UNSER ZIEL

Ziel des Projektes ist die Anschaffung eines Fahrzeuges mit acht Sitzen sowie eines Tablets und eines Druckers zur Betreibung eines mobilen Beratungsbüros, das zahlreiche Menschen mit eingeschränkter Mobilität im Kreis Höxter aufsuchen und vor Ort beraten kann.

 

Das mobile Büro ermöglicht es, ein aufsuchendes Service- und Beratungsangebot umzusetzen. Es erschließt somit die Angebote insbesondere für Menschen, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind bzw. aufgrund der Infrastrukturschwäche des ländlichen Raumes keine Möglichkeit haben, das Seniorenbüro in Beverungen zu erreichen. Durch die Einrichtung eines barrierefrei zugänglichen und technisch ausgestatteten mobilen Büros wird das aufsuchende Angebot sichergestellt. Ein besonderes Merkmal ist hierbei die Möglichkeit, vor Ort aber ohne in die Privatsphäre der Menschen einzudringen, zu beraten. Hierdurch wird gewährleistet, dass es zu einer unbelasteten Beratungsatmosphäre kommt und die Ratsuchenden ihren Besuch im mobilen Büro selbst steuern können.

Das Fahrzeug ermöglicht Menschen jeden Alters unabhängig von körperlichen, seelischen und geistigen Beeinträchtigungen, Geschlecht, sozialer Herkunft ökonomischen Rahmenbedingungen, Bildungsgrad und Migrationshintergrund, sowie Menschen mit und ohne Behinderung eine Teilnahme am gesellschaftlichen Leben zu erfahren. Damit werden gesellschaftliche Vielfalt und die Gleichberechtigung aller Menschen verwirklicht.

 

DAS IST UNSER WEG

März 2020: Von der LAG beschlossen

Juni 2020: Einreichung des Antrages bei der Bezirksregierung

Küchenbrand in Beverungen konnte schnell gelöscht werden

18.06.2020 / MZ 

Beverungen . Einen Küchenbrand im fünften Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses im Ulmenweg in Beverungen hatte die Freiwillige Feuerwehr Beverungen in kurzer Zeit unter Kontrolle und wenig später gelöscht. Gemeldet war ein Wohnungsbrand in dem Haus, in dem insgesamt 85 Personen gemeldet sind. Laut dem Einsatzleiter, Stadtbrandinspektor Sebastian Ewen, zog sich der Bewohner der betroffenen Wohnung eine leichte Rauchgasvergiftung zu, darüber hinaus wurde aber niemand verletzt. Alle Personen wurden sicherheitshalber dem Rettungsdienst vorgestellt. Der Brand war am Donnerstagmorgen um kurz vor 11 Uhr in der Küche im fünften Obergeschoss ausgebrochen. Gegen 11:03 Uhr wurde die Feuerwehr alarmiert. Beim Eintreffen der Feuerwehr, drang starker Rauch aus einem Fenster und der Haustüre im Flur. Die Wehrleute evakuierten das gesamte Mehrfamilienhaus und löschten Brand mit einem C-Rohr unter Atemschutz. Positiv zu Gute gekommen sei eine im Haus befindliche Steigleitung, woraus die Einsatzkräfte das Löschwasser entnehmen konnten. Einsatzende war um 12:10 Uhr. Im Einsatz waren laut Ewen insgesamt 65 Feuerwehrleute aus Beverungen, Drenke, Wehrden und Herstelle. Als Brandursache könnte der eingeschaltete Herd in Betracht kommen.


Rat der Stadt Beverungen tagt in der Stadthalle

18.06.2020 / PM

Beverungen. Nachdem bereits die vergangene Ratssitzung im Saal Bever der Stadthalle stattgefunden hat, wird die Sitzung am 25.06.2020 ebenfalls dort durchgeführt. Da wegen des Tagesordnungspunktes zum Bereitstellungslager Würgassen mit zahlreichen interessierten Zuhörinnen und Zuhörern gerechnet wird, wird die Sitzung im großen Saal Weser stattfinden. Unter Berücksichtigung der Corona-bedingten Beschränkungen und Abstandsregelungen werden für Besucher maximal 100 Sitzplätze zur Verfügung stehen. Außerdem wird auf die Pflicht zum Tragen eines Mund- Nasenschutzes hingewiesen. Dieser kann während der Sitzung am Platz abgenommen werden.


Citroen prallt auf Gehweg gegen ausparkenden VW

16.06.2020 / PM

Beverungen. Zu einem ungewöhnlichen Unfall war es am Sonntag, 14. Juni, an der B 83 in Beverungen-Herstelle gekommen. Zwei Beteiligte wurden leicht verletzt, der entstandene Sachschaden ist allerdings beträchtlich. Der Unfall ereignete sich gegen 15.10 Uhr, als ein 87-jähriger Fahrer und seine 90-jährige Beifahrerin mit ihrem VW Bora in einer Grundstücksausfahrt warteten, um nach links in die Heristalstraße einbiegen zu können. Von rechts näherte sich zu dieser Zeit ein Citroen Berlingo aus der Fahrtrichtung Bad Karlshafen. Der mit drei Personen besetzte Citroen aus dem Kreis Viersen lenkte zunächst auf die linke Straßenseite, um an einem seitlich parkenden Auto vorbeizufahren. Dann steuerte er aus nicht geklärten Gründen allerdings nicht wieder zurück auf seine Fahrbahn, sondern fuhr auf der gegenüberliegenden Straßenseite auf den Gehweg und prallte dort mit der Front gegen den wartenden VW Bora. Der Bora wurde durch den Aufprall noch gegen eine Grundstücksmauer gedrückt. Beide Fahrzeuge wurden im vorderen Bereich erheblich beschädigt und mussten abgeschleppt werden, der Sachschaden wird auf jeweils rund 5.000 Euro geschätzt. Der Fahrer und die Beifahrerin in dem VW wurden leicht verletzt und ambulant medizinisch versorgt.


Diebstahl von Gartenmöbeln und Skulpturen

12.06.2020 / PM

Beverungen. Unbekannte Täter entwendeten am Mittwoch, 10.06.2020, 17.00 Uhr, bis Donnerstag, 11.06.2020, 15.00 Uhr aus einem Garten im Neuer Weg in Amelunxen, verschiedenen Skulpturen und eine Sitzgarnitur. Der Schaden beläuft sich auf mehrere hundert Euro. Hinweise zu den Tätern und dem Verbleib der Gegenstände nimmt die Polizei in Höxter, Tel.: 05271-9620, entgegen. 


v.l. Rainer Mues, Hubertus Hartmann, Dirk Wilhelm, Josef Jacobi und Sven Mindermann
v.l. Rainer Mues, Hubertus Hartmann, Dirk Wilhelm, Josef Jacobi und Sven Mindermann

Planung des Logistikzentrums Würgassen ist unlogisch

11.06.2020 / PM

Borgentreich. Kurz vor Beginn der Corona-Zeiten überraschte die Bundesgesellschaft für Zwischenlagerung (BGZ) mit der Ankündigung auf dem Gelände des ehemaligen Atomkraftwerkes Würgassen ein sogenanntes Bereitstellungslager für schwach und mittelradioaktive Abfälle errichten zu wollen. Während es seitdem noch nicht einmal eine erste Bürgerinformationsveranstaltung gab, forciert die BGZ den Prozess der Standorterkundung mit bereits begonnenen Bodenuntersuchungen. Viele Menschen fühlen sich von diesem Vorgehen überrumpelt und halten es für unseriös. Als Sprachrohr dieser Bürgerinnen und Bürger entstand in kürzester Zeit die Bürgerinitiative Atomfreies 3-Ländereck e.V..

Unter strikter Einhaltung der aktuell geltenden Abstandsregelungen trafen sich nun Vertreter der Vorstände dieser neu gegründeten BI mit Vertretern der BI lebenswertes Bördeland und Diemeltal in deren Geschäftsstelle im Steinernen Haus in Borgentreich. 

Übereinstimmend hegen beide Initiativen große Zweifel an der Kommunikation des BGZ zur  Notwendigkeit eines Zwischenlagers. Das Vorhaben atomaren Müll unterschiedlicher Strahlungsintensität vor der Einlagerung in das Endlager Schacht Konrad in einem Zwischenlager auf ein verträgliches Maß angelehnt an die genehmigten Einlagerungsmengen zusammen zu mixen, wird in Fachkreisen überaus kritisch beurteilt. Dabei hätten die vielen zusätzlichen Transporte aus allen deutschen Atomkraftwerken und Forschungsanlagen über den Umweg zu einem Zwischenlager erhebliche Dimensionen: etwa 400 LKW und 200 Güterzüge gefüllt mit Atommüll würden jeden Monat durch die Region rollen. Nach dem Willen der BGZ wäre das die Region um Würgassen. Unabhängig von der anhand der Auswahlkriterien nicht nachvollziehbaren Standortwahl, stellen die BI´s die Notwendigkeit eines Zwischenlagers komplett in Frage.

Noch viel misstrauischer macht zudem die Dimensionierung der neu zu errichtenden Halle für das geplante Logistikzentrum, das die laut Planungsunterlagen vorgegebenen Lagerkapazitäten ohne einen von der BGZ kommunizierten plausiblen Grund um ein Vielfaches übersteigt. Vor dem Hintergrund das Fachleute Schacht Konrad als Endlager für Atommüll für ungeeignet halten, es längst nicht mehr den gültigen Standards entspricht und somit heute nicht mehr genehmigungsfähig wäre, lässt der geplante völlig überdimensionierte Bau einer Halle nur den Rückschluss zu, das Würgassen zumindest optional auch als „ewiges Zwischenlager“ umfunktioniert werden könnte.

Beide BI´s sehen es daher als wichtige Aufgabe an, die Bevölkerung auch mit den Informationen zu versorgen, die die BGZ auslässt. Dabei blickt Josef Jacobi aus den Reihen der BI Bördeland auf über 40-jährige Erfahrungen mit der sogenannte Informationspolitik der Atomindustrie zurück und konnte u.a. in den frühen 1980er Jahren mit dazu beitragen, das im nordhessischen Wethen keine Wiederaufbereitungsanlage für Atommüll gebaut wurde. 

In den Reihen der BI Atomfreies 3-Ländereck e.V. bündelt sich insbesondere in Person Ihres Sprechers eine hohe fachliche Kompetenz, die sich Dirk Wilhelm nicht zuletzt auch als ehemaliger Mitarbeiter im damaligen Atomkraftwerk Würgassen erworben hat und die jetzt notwendig ist für eine sachliche Auseinandersetzung 

Das Treffen beider Vereine diente dazu, das weitere strategische Vorgehen abzustimmen sowie Kräfte und Fähigkeiten zu bündeln. Während die BGZ über einen großen hauptamtlich besetzten Apparat verfügt, müssen die lokalen Widerständler ehrenamtlich die Mammutaufgabe stemmen, die Bevölkerung mit allen zur Beurteilung des Vorhabens notwendigen Informationen zu versorgen, das Netzwerk zu Politik und Verwaltung enger zu stricken, die Protestbewegung auch während der Corona-Zeit sichtbar zu machen und zukünftig möglicherweise Gutachter einzuschalten.

Beide Initiativen sehen eine realistische Chance darin, dass die Region geschlossen gegen das geplante Logistikzentrum agiert und genau darin auch besteht die Möglichkeit  es zu verhindern. Das wäre zudem ein wichtiger Beitrag,  um eine neue gesellschaftliche Verständigung über den Umgang mit Atommüll nach den heutigen Standards von Wissenschaft und Technik anzustoßen.

Weitere aktuelle Informationen zum Thema liefert der Verein Atomfreies 3-Ländereck e.V. auf der Webseite: http://www.atomfreies-dle.de/. Dort findet sich auch der Antrag auf Fördermitgliedschaft, wodurch jeder volljährige Bewohner, nicht nur aus  der Region, den Widerstand gegen das Lager aktiv unterstützen und Widerstand leisten kann. 


Die Amigos sind 2021 zu Gast in der Stadthalle Beverungen

Sängerin Daniela Alfinito macht die Familien-Bande komplett

09.06.2020 / PM 

Beverungen. Beim jährlichen „Amigos-Fest“ haben sie bereits live zusammen gesungen. Für Fans waren diese seltenen gemeinsamen Auftritte jedes Mal ein ganz besonderes Highlight. 2021 gehen die Amigos und Daniela Alfinito jetzt erstmals auch gemeinsam auf Tournee! Auf Einladung der Kulturgemeinschaft ist die Stadthalle Beverungen einer von insgesamt 16 ausgesuchten Konzerthallen in Deutschland. Konzertbeginn ist bereits um 18 Uhr am Samstag, den 17. April 2021.

Bernd von den Amigos: „Wenn wir Autogramme geben, fragen oft die Fans, wann wir Daniela endlich mal mitbringen (lacht). Klar, wir hätten sie schon längst leicht mitnehmen können, als Special Guest während unserer Tour zum Beispiel, aber dann hätte es nur geheißen, dass wir versuchen, sie berühmt zu machen und dass sie es allein nicht schafft. Das wollten wir nicht. Sie soll ihren eigenen Weg gehen. Sie sollte auch ihren eigenen Stil finden – und das hat sie bravourös geschafft!"

Daniela, Tochter von Amigos Sänger Bernd, hat das genauso erlebt und ist mit derselben Begeisterung dabei: „So viele Fans hatten nachgefragt und sich das gewünscht. Wir freuen uns schon sehr darauf, als „Familien-Bande" unterwegs zu sein."

Jeder einzelne Titel auf Daniela Alfinitos aktueller Album-CD "Liebes-Tattoo" ist ein Statement einer selbstbewussten Frau, die mit beiden Füßen mitten im Leben steht und das Herz am rechten Fleck hat. Das Jahr hätte für sie nicht besser beginnen können: Nachdem Daniela Alfinito  mit ihrem aktuellen Longplayer auf Platz 1 der Offiziellen Deutschen Albumcharts eingestiegen war, gelang der Sängerin aus dem mittelhessischen Villingen im nächsten Zug auch in Österreich und der Schweiz der Sprung auf Platz 1. Das Charts-Triple war perfekt! Dass Daniela Alfinito ihren Weg auch 2020 erfolgreich weiter gehen wird, steht außer Frage!

Daniela Alfinito: „Meinen Erfolg habe ich mir live erspielt und mit Auftritten an den Wochenenden meine Fanbase aufgebaut. Natürlich werde ich immer noch mit den Amigos verglichen, aber Bernd und Karl-Heinz sind nun mal mein Vater und mein Onkel und ich schätze sie sehr. Sie haben mir ja auch viel beigebracht und mir bei vielem mit ihrer Bühnen- und Lebenserfahrung geholfen. Und genau deswegen haben wir auch unabhängig voneinander unsere eigenen Karrieren. Als Familie halten wir zusammen. Das war schon immer so."

Wer dabei sein möchte, wenn die Amigos ihre größten Hits präsentieren und die Chartstürmerin Daniela Alfinito von Romantik und tiefen Gefühlen singt, der kann sich ab sofort ein Ticket im Vorverkauf sichern. Diese sind im Kulturbüro, Service Center Beverungen, Weserstr. 16 (Tel. 0 52 73 / 392 223) sowie in allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Für weitere Informationen ist die Kulturgemeinschaft auch im Internet unter www.kulturgemeinschaft-beverungen.de und auf Facebook zu erreichen.


Vergabe des "Heimat-Preises" in der Stadt Beverungen

09.06.2020 / PM 

Beverungen. Mit dem Förderprogramm "Heimat. Zukunft. Nordrhein-Westfalen – Wir fördern, was Menschen verbindet“ unterstützt die NRW-Landesregierung unter anderem die Auslobung von "Heimat-Preisen“ in Kommunen und Kreisen.

 

Nach der Premiere im vergangenen Jahr lobt die Stadt Beverungen auch in diesem Jahr den Heimat-Preis für herausragende zukunftsorientierte Projekte und für beispielhafte Beiträge zum Erhalt und zur Sichtbarmachung unseres kulturellen Erbes aus. Er soll offizielle Anerkennung und Wertschätzung von ehrenamtlichem und bürgerlichem Engagement von Beverunger Vereinen, Bürgern und Institutionen und zugleich auch Ansporn für andere sein. Er soll Menschen ermutigen und motivieren, sich für die Gestaltung und Erhaltung unserer unmittelbaren Heimat einzubringen und das Bewusstsein wecken, dass es sich lohnt, sich für und in Heimat zu engagieren. Weitere Informationen finden sie auf der Seite der Stadt Beverungen.


Vermessungsarbeiten für Logistikzentrum in Würgassen

05.06.2020 / PM BGZ

Würgassen. Die BGZ setzt ihre Erkundungsarbeiten auf dem Gelände des geplanten Logistikzentrums für schwach- und mittelradioaktive Abfälle in Würgassen fort. Die Arbeiten beginnen am kommenden Montag, 8. Juni, und sollen Erkenntnisse für künftige Planungen liefern. Zeitgleich gehen die dreiwöchigen Untersuchungen des Baugrunds zu Ende.

Ziel der Arbeiten ist die genaue Vermessung der Grundstücke hinsichtlich der Planungen der künftigen Gebäude des Logistikzentrums sowie des Verlaufs des Anschlussgleises. Die Grundstücksgrenzen selber waren bereits Anfang Mai vermessen worden.

Bei den rund zweiwöchigen Vermessungsarbeiten werden zugleich die exakten Höhenlinien des Geländes bestimmt. Diese werden für Berechnungen zum Hochwasserschutz des Logistikzentrums benötigt. Das Ergebnis der Untersuchung soll im Juli dieses Jahres vorliegen.

Unterdessen gehen die vor drei Wochen begonnen Bohrarbeiten auf dem Gelände des geplanten Logistikzentrums in diesen Tagen zu Ende. Aus den gewonnen Bodenproben und Daten soll die Beschaffenheit des Baugrunds ermittelt werden. Das Gutachten dazu soll ebenfalls im Juli vorliegen.


Beverungen blüht auf! 

04.06.2020 / PM

Beverungen. Der Verein Beverungen Marketing hat sich auch in diesem Jahr um die Bepflanzung der Ampelschalen in der Weserstraße gekümmert. Seit kurzem verschönern die Schalen nun wieder die Innenstadt. Durch den großen Wasserspeicher versorgen sie die Pflanzen lange mit Wasser und erfreuen Einwohner und Besucher bis in den Herbst hinein. Ein großer Dank gilt dem Raiffeisen-Markt Beverungen und dem städtischen Bauhof für die tolle Unterstützung.

 


Brückenöffnung für Mitte Juli angedacht

04.06.2020 / MZ

Lauenförde/Beverungen. Ein exakter Termin für die offizielle Öffnung der neuen Weserbrücke steht noch nicht fest. Das liegt weniger an den Arbeiten, die noch gemacht werden müssen, zur Zeit wird die Brücke auf ihr endgültiges Niveau gesenkt (für den Querverschub war sie in erhöhte Position). 

Nach einem Bericht im WB finden derzeit Gespräche mit dem Bundesverkehrsministerium statt, ob und wenn ja wann jemand an der Eröffnung teilnimmt. Weitere aktuelle Brückenfotos HIER


Feuerwehreinsatz in Beverungen

23.05.2020 / MZ

Beverungen. Die Feuerwehr Beverungen war am Freitagabend ab 22:30 Uhr im Grosseinsatz. Im Bereich Alter Bahnhof hat der Anbau eines Gebäudes auf dem ehemaligen Bahnhofsgelände gebrannt. Menschenleben sollen nicht in Gefahr gewesen sein. Die Feuerwehr bekämpfte den Brand unter Atemschutz und mit mehreren Rohren. Die Feuerwehr soll den Brand schnell unter Kontrolle bekommen haben. Die Nachlöscharbeiten dauerten noch bis in den Samstagmorgen hinein.


Motorrad fährt auf bremsenden Lkw auf

20.05.2020 / PM

Beverungen. Mit schweren Verletzungen musste ein 16-jähriger Motorradfahrer in ein Krankenhaus gebracht werden, der auf der B 241 bei Beverungen mit seinem Leichtkraftrad auf einen haltenden Lastwagen aufgefahren war.

 

Am Mittwoch, 20. Mai, fuhr um 13.25 Uhr auf der Dalhauser Straße hinter dem Ortsausgang Beverungen in Fahrtrichtung Borgentreich ein VW UP. Um nach links auf ein Grundstück abzubiegen, bremste der VW und hielt an. Ein dahinter fahrender Lkw stoppte ebenfalls. Das bemerkte ein hinter dem Lkw fahrender Motorradfahrer allerdings nicht rechtzeitig. Der 16-Jährige auf dem Leichtkraftrad bremste noch kurz, konnte aber nicht mehr verhindern, dass er gegen das Heck des Lastwagens prallte.

 

Während am Lkw kaum sichtbare Unfallspuren zu erkennen sind, wurde das Leichtkraftrad beschädigt. Durch den Sturz zog sich der junge Motorradfahrer starke Verletzungen zu und wurde zur weiteren Versorgung mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Der Verkehr auf der B 241 wurde während der Bergung und Unfallaufnahme halbseitig an der Unfallstelle vorbeigeführt.


Bautätigkeiten am AKW-Würgassen

12.05.2020 / MZ

17.00 Uhr, Nachtrag: Die PEL hat heute folgendes geantwortet:

"Vielen Dank für Ihre Anfrage. Derzeit laufen Arbeiten an der Bodenplatte im Werkstattgebäude des Kernkraftwerks Würgassen, wofür einige Betonladungen angeliefert wurden."

Würgassen. Mehrere Leser berichteten am Donnerstag, dass Betonmisch-LKW zum ehemaligen Atomkraftwerk gefahren sind. Ein Leser hat uns Fotos zur Verfügung gestellt.

Noch am Donnerstag hat LA dann eine Anfrage an Preussen-Elektra gesandt und um Aufklärung gebeten, was denn da passiert. Die Anfrage wurde aber bis heute nicht beantwortet.

 

Nach LA-Recherchen handelt es sich bei dem Gebäude um die ehemalige Metallwerkstatt des AKW. Hier wurde bereits vor zwei Wochen an der Dacheindeckung gearbeitet.

Am vergangenen Donnerstag wurde der Fussboden in diesem Gebäude mit 3-4 Lagen Bewehrungsstahl übereinander und  mit etwa 10 Betonmischerladungen Beton gefüllt und bedeckt.


Gemeinschädliche Sachbeschädigung

10.05.2020/PM

Beverungen. Die mutwillige und sinnlose Zerstörung einer Glasscheibe an einem Buswartehäuschen stellten zwei Zeugen am Samstag, 09.05.2020, gegen 23.20 Uhr, an der Birkenstraße in Beverungen fest. Bisher unbekannte Täter hatten eine etwa 1,5 m mal 2,5 m große Scheibe der Haltestelle vor dem Schulzentrum eingeschlagen. Der entstandene Schaden wird auf ca. 500 Euro geschätzt. "Wer kann Hinweise zu dieser Sachbeschädigung geben", fragt das Kriminalkommissariat in Höxter, 05271- 9620.


Auf dem Gelände des ehemaligen Atomkraftwerks Würgassen plant die BGZ ein Logistikzentrum für des Endlager Konrad. Foto: BGZ
Auf dem Gelände des ehemaligen Atomkraftwerks Würgassen plant die BGZ ein Logistikzentrum für des Endlager Konrad. Foto: BGZ

Baugrund für Logistikzentrum wird untersucht

08.05.2020/MZ/PM

Würgassen. Schon alles gelaufen? Für die BGZ scheinbar schon, wie die gestern veröffentlichte Pressemitteilung ahnen lässt.

Auf dem Gelände des geplanten Logistikzentrums für schwach- und mittelradioaktive Abfälle in Würgassen beginnen am 18. Mai Erkundungsarbeiten für ein Baugrundgutachten. Es ist ein erster Schritt für weitere Planungsarbeiten und künftige Genehmigungsverfahren. Zudem finden dort Vermessungsarbeiten statt.

 

Das Gutachten zur geologischen Struktur und Tragfähigkeit des Bodens ist eine wichtige Grundlage für alle weiteren Bauprojekte am Standort. Auf dieser Basis können die Fundamente sämtlicher Gebäude sowie der Straßen und Bahnanlagen des Logistikzentrums geplant werden. Dazu wird eine Fachfirma für Geotechnik ab dem 18. Mai mit einem mobilen Bohrgerät auf dem Gelände sowie dem Bahndamm rund 130 Bohrungen durchführen. Gebohrt wird bis in eine maximale Tiefe von zehn Meter; die Löcher werden anschließend wieder verfüllt.

 

Die Arbeiten vor Ort werden voraussichtlich drei Wochen dauern. Die gewonnenen Bodenproben werden im Labor auf ihre Zusammensetzung untersucht. Mit den Bohrungen sollen auch Erkenntnisse über die Höhe des Grundwasserspiegels gewonnen werden.

 

Damit die Bohrungen, aber auch alle weiteren Arbeiten gefahrlos durchgeführt werden können, war die Fläche zuvor auf eine mögliche Belastung auf Weltkriegsbomben überprüft worden. Die Bezirksregierung Arnsberg hat diese Kampfmittelfreiheit anhand der Auswertung von Luftbildern Anfang April bestätigt.

 

Bereits am 12. Mai wird zudem ein öffentlich bestellter Vermessungsingenieur auf dem Kraftwerksgelände neue Flurstückgrenzen einmessen. Dies ist notwendig, um das Gelände des ehemaligen Atomkraftwerks von den Flächen des künftigen Logistikzentrums sowie des BGZ-Zwischenlagers für schwach- und mittelradioaktive Abfälle abzugrenzen.

 

KOMMENTAR

Dirk Wilhelm (Freitag, 08. Mai 2020)

Die unmittelbar bevorstehenden Arbeiten auf dem Gelände des ehem. AKW Würgassen legen die Heuchelei der BGZ und des BMU offen. Während man einerseits von Teilhabe der Bürger und Transparenz spricht, wird im nächsten Satz zugleich vom alternativlosen Standort und der Tatsache, dass keine Planung einer weiteren Lösung mehr verfolgt wird geredet.

 

Derweil unternimmt man den Versuch zunehmend Fakten zu schaffen - der Prozess der Grundstückserkundung läuft bereits. Dies im übrigen entgegen (nicht nur) unserer Forderung einer „Corona-Pause“ um für Fairness gegenüber den Bürgern Sorge zu tragen.

 

Auch wenn man seitens der BGZ auf den Beginn des Genehmigungsverfahrens im nächsten Jahr verweist: Aktuell wird mit für die Genehmigung notwendigen Arbeiten begonnen und bereits in den Standort investiert. Völlig unerheblich wann der bürokratische Weg beginnt: Mit Beginn der Arbeiten werden die Bürger und lokalen Entscheidungsträger vorgeführt!

 

Da nutzt auch der im Radiointerview am 07.05. von Herrn Seeba ausgesprochene Vergleich mit einem privaten Bauvorhaben nichts. Ach ja: In dem mit Radio Hochstift geführten Interview wurde jedem Bürger die Möglichkeit der „Gegenleistung“ suggeriert. Wer sich also fürs wegschauen bezahlen lassen möchte , möge sich bitte mit Herrn Seeba in Verbindung setzten. Ein sehr seriöses Angebot wie ich finde.

 

By the way: Auf eine von der BGZ durchgeführte regelmäßige Information zum „Baufortschritt“ per Interview, Postwurfsendung oder Flyer, wie von Herrn Seeba angekündigt, kann ich (wie sicherlich alle Lagergegner auch) getrost verzichten. Ein Mitspracherecht und eine mögliche Einflussnahme auf die Entscheidungsfindung wäre demokratisch, auf Augenhöhe mit den Bürgern und wahrhaftig transparent. Dies wäre mir allemal lieber als Altpapier im Briefkasten!

 

Den Akteuren des BMU und der BGZ sei hiermit gesagt, dass wir nicht in Schockstarre verfallen werden oder uns spalten lassen. Kalkar zeigt, dass fertig zementierte, vermeintliche Tatsachen sehr wohl zu Fall gebracht werden können!


Burgstraße ab 7. Mai wieder geöffnet

06.05.2020 / PM

Beverungen. Die umfangreichen Baumaßnahmen in einem Teilbereich der Burgstraße zwischen Burg und Lange Straße sind weitgehend abgeschlossen, so dass die Straße ab dem 7.Mai wieder für den Verkehr geöffnet werden kann. Seit September 2019 wurden hier die Strom- und Wasserleitungen erneuert, die über 90 Jahre alt waren, der Kanal und die Hausanschlüsse saniert, die Bürgersteige neu gepflastert und zuletzt hat die Fahrbahn eine neue Decke erhalten. Bürgermeister Hubertus Grimm freute sich darüber, dass die Baustelle nun deutlich vor der anvisierten Zeit beendet werden konnte und lobte insbesondere die bauausführende Firma Nolte, die hier hervorragende Arbeit geleistet habe. Zudem galt sein Dank den am Bau beteiligten unterschiedlichen Institutionen wie Westfalen Weser Netz (Strom), Stadtwerke Beverungen GmbH (Wasser), Abwasserwerk der Stadt Beverungen (Kanal), Landesbetrieb Straßen NRW (Bundesstraße) sowie dem Straßen- und Immobilienbetrieb der Stadt Beverungen (Bürgersteig). Die Gesamtleitung lag beim städtischen Tiefbauingenieur Rainer Wohlfahrt sowie dem Ingenieurbüro Turk, die für eine reibungslose Abstimmung gesorgt haben. Zur Verschönerung der Straßen wurden auch zwei Pflanzbeete angelegt und die Bäume ersetzt.

 

Insgesamt umfasst das Auftragsvolumen fast 1,2 Millionen Euro. In einem zweiten Bauabschnitt müssen nun noch Kanalbauarbeiten im Bereich der Kolping- und der Schützenstraße bis zum Parkplatz am Hakel durchgeführt werden. Hier wird das Oberflächenwasser der Burgstraße in ein Klärbecken geführt und dort gereinigt, bevor es zur Weser weitergeleitet wird.


Beverunger bei Verkehrsunfall verletzt

02.05.2020 / PM

Brakel. Ein 18 jähriger Beverunger befuhr mit seinem Opel Corsa die L825 aus Bellersen kommend in Richtung Ostwestfalenstraße. In einer Linkskurve kommt der Pkw auf nasser Fahrbahn ins Schleudern und nach rechts von der Fahrbahn ab. Auf dem Grünstreifen bleibt der Opel auf der Seite liegen. Nach ersten Meldungen sollten 4 Personen im Fahrzeug eingeklemmt sein, daher wurde eine große Anzahl an Rettungskräften zur Unfallstelle entsandt. Zum Glück stellte sich vor Ort heraus, dass 3 der Insassen (18 jähriger Fahrer, 20 jährige Beifahrerin und 3 jähriges Kind) unverletzt waren und eine 43 jährige Beifahrerin nur leicht verletzt wurde. Am Pkw entstand wirtschaftlicher Totalschaden.


Ab Montag ist die Brücke komplett geschlossen

01.05.2020 / MZ

Beverungen/Lauenförde.  Ab Montag Morgen, 06:00 Uhr wird die Weserbrücke auch für Fussgänger geschlossen. Der geplante Termin für die Öffnung für Fussgänger, ist der 15. Mai. 

Innerhalb dieser Zeit wird ein Busverkehr für Schüler*innen zur Verfügung gestellt, über die genauen Abfahrzeiten werden die Schulen und durch sie die Schüler informiert.

Die letzten Arbeiten für den  Verschub der neuen Brücke laufen, bis es dann, so ist es geplant, am 7. Mai losgeht. Dann wird die Brücke innerhalb von 9-10 Stunden in ihre endgültige Position geschoben(gezogen).  WEITERE FOTOS


Burgstrasse wird rechtzeitig fertig

29.04.2020 / PM

Beverungen. Entgegen einiger "Unkenrufe", wird die Beverunger Burgstrasse noch vor Eröffnung der neuen Weserbrücke fertig gestellt sein. Bereits seit Montag wird eine neue Strassendecke aufgezogen. Wenn die Brücke verschoben ist, wird dann der Anschluss fertiggestellt.


Baumreihe an der Weser in Beverungen

29.04.2020 / PM

Beverungen. Der Weserradweg im Bereich der Kernstadt Beverungen vom Sportplatz „Am Hakel“ bis zum Bootshaus Beverungen wird von einer Baumreihe begleitet, die das Stadtbild wesentlich prägt. 

Der Wunsch, diese Baumreihe zu erhalten, hat in der Vergangenheit bereits mehrfach zum Handeln gezwungen. So wurde zum Beispiel im Jahr 2016 der Abschnitt vom Fährhaus bis zur Weserbrücke vollständig durch junge Ahorne ersetzt. 

Einzelne Kastanien sind in der Vergangenheit erkrankt und wurden im Rahmen der regelmäßigen Baumkontrollen als gefährdend eingestuft. Zur Wahrung der Verkehrssicherheit waren diese zu beseitigen. 

Dadurch sind inzwischen zahlreiche Lücken entstandenen. Um diese zu schließen und damit den Bestand der gesamten Reihe zu erhalten, hat man sich dazu entschieden, junge Kastanien durch den Bauhof der Stadt Beverungen zu pflanzen. Diese Pflanzung ist inzwischen abgeschlossen und die Verwaltung hofft, dass sich diese Baumreihe genauso wie die bereits genannten Ahorne entwickeln.


Nun ist es "amtlich"

Weserbrücke  wird am 7. Mai verschoben

24.04.2020/PM

Beverungen/ Lauenförde. Der für den 7. Mai angekündigte Querverschub der neuen B241-Weserbrücke in Beverungen wird wie geplant stattfinden. Für Fußgängerinnen und Fußgänger wird die alte Weserbrücke voraussichtlich bereits vom 4. Mai um 6 Uhr bis zum 15. Mai um 18 Uhr komplett gesperrt sein. Nach Aufhebung der Sperrung können sie die neue Weserbrücke nutzen.

 

Aufgrund von parallel noch durchzuführenden Arbeiten in den Anschlussbereichen der Weserbrücke werden Umleitungen für Fußgängerinnen und Fußgänger in einem geringen Ausmaß erforderlich. Die Umleitungen werden barrierefrei ausgeführt. In dieser Phase muss an einigen Tagen noch mit kurzzeitigen Sperrungen von ein bis zwei Stunden und entsprechenden Behinderungen gerechnet werden. Spezialverkehre - insbesondere für Schülerinnen und Schüler - werden eingerichtet.


Total normal ist es nicht

22.04.2020/MZ

Beverungen. Nachdem seit Montag einige Geschäfte mehr wieder geöffnet sind, kann von einem Normalzustand noch nicht die Rede sein.

"Zwar kommen Kunden, kaufen auch, aber auf die Tagesumsätze der  "Vor-Corona-Zeit" kommen wir noch nicht". 

Die Kunden halten sich aber grösstenteils an die Abstandsregeln, vor einigen Geschäften warteten sie Geduld, bis sie in den Laden durften.

 

Niemand weiss im Moment wie es weitergehen wird, vom kleinen Kaufmann bis in die höchste Spitze der Hochfinanz wartet man im Grunde jeden Tag auf Neues aus der Politik.  

Aber auch da, so scheint es zumindest, ist man eher ratlos, als zuversichtlich.

Ob die Lockerungen der Kontaktbeschränkungen und fast zeitgleiche teilweise Länderweite Einführung der Maskenpflicht Sinn gemacht hat, wird sich von heute an in ca. 10 Tagen zeigen.


E-Scooter Fahrer unter Alkohol

19.04.2020 / PM

Beverungen. Am Freitagabend, gegen 22:53 Uhr, hielt eine Streifenwagenbesatzung einen E-Scooter Fahrer in der Weserstraße in Beverungen an und kontrollierte diesen. Dabei wurde festgestellt, dass der E-Scooter nicht versichert war. Bei dem 24-jährigen Fahrer stellten die Beamten zudem Alkoholgeruch fest. Ein durchgeführter Alkoholtest bestätigte den Alkoholgenuss, so dass eine Blutprobe angeordnet wurde. Der Führerschein wurde sichergestellt, ein Ermittlungsverfahren eingeleitet und das Führen von Kraftfahrzeugen bis auf weiteres untersagt.


Hoher Gebäudeschaden nach Wohnhausbrand

17.04.2020 / PM

Dalhausen. Bei einem Brand an einem Wohnhaus in Beverungen-Dalhausen ist am Donnerstag, 16. April, ein hoher Gebäudeschaden entstanden. Personen wurden nicht verletzt. Gegen 14.45 Uhr war nach erster Einschätzung im Außenbereich des Wohnhauses ein Feuer entstanden, das dann auf das Dach des Gebäudes übergriffen hatte. Die starke Rauchentwicklung über dem Wohnhaus war weithin sichtbar.

 

Als die alarmierte Feuerwehr eintraf, hatten alle Bewohner das Haus bereits verlassen. Gegen 16 Uhr war das Feuer gelöscht. Der durch den Brand und die Löschmaßnahmen verursachte Gebäudeschaden bewegt sich mindestens im fünftstelligen Euro-Bereich, auf dem Dach befindet sich außerdem eine Photovoltaikanlage. Die Kriminalpolizei Höxter hat die Ermittlung zur genauen Brandursache aufgenommen, die Untersuchungen sind noch nicht abgeschlossen.


BGZ plant Info-Büro

10.04.2020

Würgassen/Beverungen. Die BGZ (Gesellschaft für Zwischenlagerung), die ein Bereitstellungslager in Würgasssen errichten will (LA berichtete) hat angekündigt,  ein Informationsbüro mit festen Sprechzeiten für Bürger einzurichten.

Bereits zu Wochenbeginn wurde eine Internetseite (logistikzentrum-konrad.de) geschaltet, die ein sogenanntes "Forum" anbietet. Dort werden Bürgerfragen zum geplanten Grossprojekt beantwortet.

Auch die Gegner diese Zwischenlagers bieten auf ihrer Internetseite ( atomfreies-dle.de) eine Seite an, auf der Interessierte Fragen stellen können, aber auch einfach einen Kommentar schreiben können.


Auto überholt auf dem Gehweg

09.04.2020 / PM

Beverungen. Wegen Straßenverkehrsgefährdung ermittelt die Polizei Höxter in einem Fall, der sich am Mittwochnachmittag in Beverungen abgespielt hat. Am 8. April um 15.35 Uhr hat an der Einmündung Kesselstraße/Weserstraße der Fahrer eines blauen Fiat 500 ein anderes Fahrzeug rechts auf dem Gehweg überholt. Hierbei beschleunigte er sein Fahrzeug so stark, dass auf dem Gehweg eine Reifenspur zu sehen war. Nach Angaben von Zeugen fuhr er dann auf mehrere Fußgänger zu und beschleunigte immer noch. Dann fuhr der Fiat zur Einmündung Weserstraße/Lange Straße und bog mit quietschenden Reifen nach links Richtung Herstelle ab. Das Fahrzeug und ein vermutlicher Fahrer konnte mittlerweile ermittelt werden. Zur weiteren Klärung des Vorgangs werden noch weitere Zeugenaussagen benötigt. Insbesondere sollte sich ein älterer Herr melden, an dem der Fiat sehr dicht vorbeigefahren sein soll. Um Hinweise bittet die Polizei in Höxter unter Telefon 05271/962-0

 


Stadt Beverungen erlässt Elternbeiträge für OGS im April 2020

09.04.2020 / PM

Beverungen.  Die Stadt Beverungen hat sich nach vorheriger Abstimmung mit den Fraktionen dazu entschieden, im April auf die Erhebung der Elternbeiträge der Offenen Ganztagsschulen in Beverungen und Dalhausen zu verzichten. Ein entsprechender Dringlichkeitsbeschluss wurde von Bürgermeister Hubertus Grimm und dem CDU-Fraktionsvorsitzenden Günter Weskamp unterzeichnet.

Damit schließt sich die Stadt Beverungen der Regelungen an, die bereits für die Kindergärten gelten. Denn der Kreis Höxter wird ab April vorerst keine Elternbeiträge mehr für die Kindertagesbetreuung erheben.

Seit Montag, 16. März 2020 wurden alle Schulen im Land Nordrhein-Westfalen zunächst bis zum Beginn der Osterferien zur Verhinderung der Ausbreitung des Corona-Virus durch die Landesregierung geschlossen. Von der Schließung der Schulen sind sowohl der Unterricht als auch die Betreuungsformen im Ganztag betroffen. Eine Betreuung in den Offenen Ganztagsschulen und in den städtischen Betreuungsangeboten ist seitdem nur in ganz besonderen Einzelfällen in der sogenannten Notbetreuung möglich. Auch von Eltern, deren Kinder momentan diese Notbetreuung in Anspruch nehmen, werden keine Beiträge verlangt.

Die Landesregierung hat angekündigt, den Städten und Gemeinden die Hälfte der mit der Aussetzung der Beitragserhebung für April 2020 einhergehenden Kosten zu ersetzen.


Beverunger Blütentraum erhältlich

07.04.2020 / PM 

Beverungen. Es gibt sie wieder: die beliebte Saatgutmischung „Beverunger Blütentraum“. Sie kann ab sofort im Raiffeisen-Markt Beverungen erworben werden. Die Blumenmischung ist ausreichend für ca. 6m² und erreicht eine Höhe von 30 bis 70 Zentimetern. Die verschiedenen einjährigen Sorten wie Kornblume, Leimkraut, Schleifenblume, Bechermalve u.v.m. bilden im Beet oder der Rabatte einen schönen Blickfang und blühen nacheinander bis zum Frost. Nicht nur der Blühaspekt ist besonders schön, auch die Insekten freuen sich über das Nahrungsangebot. Da der Zeitraum der Aussaat von Mitte April bis Ende Mai begrenzt ist, wird Pflanzenliebhabern eine zeitnahe Aussaat empfohlen.


Sachbeschädigung an Dienstgebäude der Polizei

05.04.2020 / PM

Beverungen. Einen Sachschaden von ca. 2.000 Euro richteten bisher unbekannte Täter an einem Dienstgebäude der Polizei in Beverungen an. Eine Passantin hatte den Schaden am Sonntagmorgen bemerkt und die Leitstelle in Höxter informiert. In der Zeit von Donnerstag, 02.04.2020, bis Sonntag, 05.04.2020 wurden mit einem spitzen Gegenstand zwei Glaselemente der Dienststelle in der Theodor-Roeing-Straße beschädigt. Der Sachschaden wird auf ca. 2.000 Euro geschätzt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter 05271 - 9620, um Hinweise von Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, die mit dieser Sachbeschädigung im Zusammenhang stehen könnten.


Ungewissheit bei der Eröffnung des Freibades Beverungen

04.04.2020 / PM Stadt Beverungen

Beverungen. In diesem Jahr steht die Eröffnung des Freibades Beverungen ganz unter dem Einfluss der Corona-Situation. Sportstätten werden geschlossen, Bürger dürfen sich nur noch in bestimmten Fällen treffen und niemand kann sagen, wann sich diese Situation wieder normalisiert.

 

Trotz aller Ungewissheit bereitet die Stadt Beverungen die Inbetriebnahme des Freibades Beverungen, soweit es unter den gegebenen Umständen möglich ist, vor. Der Anstrich der Beckenböden, die Pflege der Außenanlagen und die vorbereitenden Arbeiten in der vorhandenen Gastronomie werden wie geplant abgeschlossen.

 

Auf das Füllen der Becken wird jedoch zunächst verzichtet, um die Betriebskosten, die die Umwälzung und die Aufbereitung des Beckenwassers unweigerlich mit sich bringen würden, so gering wie möglich zu halten. Diese Arbeiten erfolgen erst, wenn eine Inbetriebnahme des Bades absehbar ist.

 

Diese Situation wird sich auch auf die in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule im Freibad Beverungen angebotenen Schwimm- und Fitnesskurse auswirken. Ob die Kurse entfallen oder zu einem späteren Zeitpunkt durchgeführt werden, kann erst entschieden werden, wenn ein Eröffnungstermin feststeht. Selbstverständlich werden zu gegebener Zeit hierzu detaillierte Informationen gegeben.

 

Auch der Förderverein für das Freibad Beverungen spricht sich dafür aus, zunächst auf das Einziehen der Vereinsbeiträge zu verzichten. Eine abschließende Entscheidung, wie der Verein sich im Jahr 2020 hinsichtlich der diesjährigen Mitgliedsbeiträge verhalten wird, bleibt abzuwarten.

 

Die Verwaltung der Stadt Beverungen bittet um Verständnis und hofft, dass die Inbetriebnahme des Bades in absehbarer Zeit möglich sein wird.

 


Presseerklärung der Stadt Beverungen

Bereitstellungslager Würgassen: Widerspruch zu niedersächsischen Abgeordneten

01.04.2020 / PM

Beverungen.Die im Rat der Stadt Beverungen vertretenen Fraktionen und Bürgermeister Hubertus Grimm haben mit Erstaunen eine Presseerklärung der niedersächsischen SPD-Landtagsabgeordneten Philipp Raulfs und Dr. Christos Pantazis zur Kenntnis genommen, in der diese die Standortentscheidung Würgassen für ein zentrales Bereitstellungslager begrüßten. 

In dieser Presseerklärung fordern sie zudem das Bundesumweltministerium auf, diese Entscheidung nun so schnell wie möglich umzusetzen.

Aus Sicht von niedersächsischen Abgeordneten, die in erster Linie die Interessen ihrer Wahlkreise zu vertreten haben, ist es vielleicht noch nachvollziehbar, dass sie die Wahl von Würgassen gutheißen. Denn damit sind die möglichen niedersächsischen Standorte Salzgitter oder Braunschweig erst einmal aus dem Rennen. Nun aber eine zügige Umsetzung zu fordern, entbehrt jeglicher Grundlage.  Zunächst einmal muss die Auswahlentscheidung überprüft werden. Die beiden Abgeordneten sprechen hier von einem „transparenten Verfahren“ und dass unter Berücksichtigung aller Kriterien die Auswahl nachvollziehbar sei. Aus Sicht der Stadt Beverungen war das Verfahren in keiner Weise transparent. Das Dreiländereck wurde vor vollendete Tatsachen gestellt. Wenn die Abgeordneten zudem davon sprechen, dass sie sich „dagegen frühzeitig positioniert haben“, dann scheint hier ein Wissensvorsprung bestanden zu haben. Und dann mag das Auswahlverfahren für andere Standorte ja transparent gewesen sein, aber die Kommune, die schließlich ausgewählt wurde, wurde als Letzte informiert. Das hat nichts mit Transparenz zu tun, sondern ist skandalös. Denn in unserer Region hat von dem Auswahlverfahren niemand etwas gewusst und konnte so auch nicht darauf reagieren.

Des Weiteren halten die Abgeordneten die angewandten Kriterien zur Entscheidungsfindung für richtig. Auch hier muss deutlich widersprochen werden. Denn weder ist die vorhandene Infrastruktur für die notwendigen Transporte gegeben, noch der Standort selbst für ein Bereitstellungslager geeignet. Bei den anzulegenden Kriterien ist in erster Linie die Sicherheit zu bewerten. Und hier ist dann der Standort auszuwählen, der die geringste Anzahl an Transporten bzw. an Transportkilometern verursacht. Und das ist nicht der Standort Würgassen. Zudem ist die Punktegewichtung gleich an mehreren Stellen fraglich.

 

Schließlich ist ein schnelles Verfahren abzulehnen. Alle Kriterien sind detailliert zu überprüfen und die Entscheidungsfindung insgesamt zu hinterfragen. Hier im Hauruckverfahren eine weit in die Zukunft gehende Entscheidung herbeiführen zu wollen, entspricht weder dem Rechtsstaatsprinzip, noch berücksichtigt sie eine sachliche Diskussion der Pro- und Contra-Argumente.

verungen.

Die im Rat der Stadt Beverungen vertretenen Fraktionen und Bürgermeister Hubertus Grimm haben mit Erstaunen eine Presseerklärung der niedersächsischen SPD-Landtagsabgeordneten Philipp Raulfs und Dr. Christos Pantazis zur Kenntnis genommen, in der diese die Standortentscheidung Würgassen für ein zentrales Bereitstellungslager begrüßten. 

In dieser Presseerklärung fordern sie zudem das Bundesumweltministerium auf, diese Entscheidung nun so schnell wie möglich umzusetzen.

Aus Sicht von niedersächsischen Abgeordneten, die in erster Linie die Interessen ihrer Wahlkreise zu vertreten haben, ist es vielleicht noch nachvollziehbar, dass sie die Wahl von Würgassen gutheißen. Denn damit sind die möglichen niedersächsischen Standorte Salzgitter oder Braunschweig erst einmal aus dem Rennen. Nun aber eine zügige Umsetzung zu fordern, entbehrt jeglicher Grundlage.  Zunächst einmal muss die Auswahlentscheidung überprüft werden. Die beiden Abgeordneten sprechen hier von einem „transparenten Verfahren“ und dass unter Berücksichtigung aller Kriterien die Auswahl nachvollziehbar sei. Aus Sicht der Stadt Beverungen war das Verfahren in keiner Weise transparent. Das Dreiländereck wurde vor vollendete Tatsachen gestellt. Wenn die Abgeordneten zudem davon sprechen, dass sie sich „dagegen frühzeitig positioniert haben“, dann scheint hier ein Wissensvorsprung bestanden zu haben. Und dann mag das Auswahlverfahren für andere Standorte ja transparent gewesen sein, aber die Kommune, die schließlich ausgewählt wurde, wurde als Letzte informiert. Das hat nichts mit Transparenz zu tun, sondern ist skandalös. Denn in unserer Region hat von dem Auswahlverfahren niemand etwas gewusst und konnte so auch nicht darauf reagieren.

Des Weiteren halten die Abgeordneten die angewandten Kriterien zur Entscheidungsfindung für richtig. Auch hier muss deutlich widersprochen werden. Denn weder ist die vorhandene Infrastruktur für die notwendigen Transporte gegeben, noch der Standort selbst für ein Bereitstellungslager geeignet. Bei den anzulegenden Kriterien ist in erster Linie die Sicherheit zu bewerten. Und hier ist dann der Standort auszuwählen, der die geringste Anzahl an Transporten bzw. an Transportkilometern verursacht. Und das ist nicht der Standort Würgassen. Zudem ist die Punktegewichtung gleich an mehreren Stellen fraglich.

 

Schließlich ist ein schnelles Verfahren abzulehnen. Alle Kriterien sind detailliert zu überprüfen und die Entscheidungsfindung insgesamt zu hinterfragen. Hier im Hauruckverfahren eine weit in die Zukunft gehende Entscheidung herbeiführen zu wollen, entspricht weder dem Rechtsstaatsprinzip, noch berücksichtigt sie eine sachliche Diskussion der Pro- und Contra-Argumente.

 

Corona bremst möglicherweise den Brückenverschub  aus

01.04.2020

Beverungen/Lauenförde. Nachdem die "Hochwasserzwangspause" beim Neubau der Weserbrücke beendet ist und wieder an der Brücke gearbeitet werden kann, könnte sich der Querverschub verzögern.

Grund dafür ist, die durch das Coronavirus verhängten Einreisebeschränkungen, da der Verschub der Brücke von einer Schweizer Firma durchgeführt werden soll. Solange also die Beschränkungen durch die Coronakrise bestehen, kann die Brücke wohl nicht verschoben werden.


Ausgehobene Gullideckel in Beverungen

29.3.2020 / PM

Beverungen. In der Nacht von Freitag, den 27.03.2020 auf Samstag, den 28.03.2020, im Zeitraum von 22:00 bis 07:50 Uhr, wurden in Beverungen zwei Regeleinläufe durch unbekannte Täter ausgehoben und am Straßenrand abgelegt. Der genaue Tatort ist die Straße "Hinterm Graben" auf Höhe der Hausnummer 28. Herausgehobenen Abdeckungen im Straßenbereich stellen eine erhebliche Verletzungsgefahr dar, insbesondere für Radfahrer und Fußgänger. Die Polizei betont, dass es sich hierbei um eine Straftat handelt. Aktuell liegen keine Täterhinweise vor, daher bittet die Polizei Höxter um sachdienliche Hinweise unter der Telefonnummer: 05271-9620


TeleBauman bleibt für seine Kunden erreichbar

27.03.2020 / MZ

Beverungen/Lauenförde. Die Firma "TeleBaumann" mit ihrem Shop in Beverungen bietet weiterhin ihren Service an. 

Ob es sich um eine Störung handelt oder um eine Beratung. "Ich bin da, wenn meine Kunden mich brauchen", so Thomas Baumann, Inhaber des Telekom Shops. 

"Man kann mich per Email: info@telebaumann.de, per WhatApp unter 0176 23 44 10 88 oder unter der Telefonnummer 05273 / 368652 erreichen", so Baumann weiter.

Die Firma Telebaumann ist seit vielen Jahren der Ansprechpartner in unserer Region, wann immer es um Telekommunikationsfragen geht und befindet sich in Beverungen, in der Langen Strasse 28.

"Ich wünsche allen meinen Kunden "Bleiben Sie gesund!"", so Thomas Baumann abschliessend!


Grosses Feuerwehraufgebot

26.03.2020 / MZ

Beverungen. Zu einem Grossaufgebot der Feuerwehr kam es heute Nachmittag in der Beverunger Burgstrassse.

Die Wehren waren zu einem Zimmerbrand gerufen worden. Eine Person wurde im Rettungswagen behandelt. wie es heisst, handelte es sich wohl um angebranntes Essen auf dem Herd.


Blütenfest wird verlegt!

26.03.2020 / PM

Beverungen. Aufgrund der Corona-Krise muss das Blütenfest am geplanten Termin (9. und 10. Mai 2020) leider ausfallen. Die Stadt Beverungen und Beverungen Marketing e.V. bemühen sich gemeinsam, einen Ausweichtermin zu finden. Ins Auge gefasst werden derzeit der  22. und 23. August. Inwieweit das Blütenfest zu diesem Ausweichtermin tatsächlich stattfinden kann, kann vor Anfang Juni nicht seriös eingeschätzt werden. Wir wissen, dass diese Planungsunsicherheit für alle Beteiligten hinderlich ist – angesichts sich täglich verändernder Sachstände in der Corona-Krise ist derzeit allerdings nicht an ein definitives Veranstaltungsdatum zu denken. Sobald Stadtverwaltung und Beverungen Marketing e.V. hierzu genauere Angaben machen können, werden nähere Informationen bekannt gegeben. Wir hoffen, dass wir alle gemeinsam durch diese Krise kommen. Bleiben Sie gesund und helfen Sie einander.


Gebündelte Lieferservice-Angebote: BEVERUNGEN BRINGT'S!

23.03.2020 / PM 

Beverungen. Beverungen Marketing e.V. ruft alle Einzelhändler und Gastronomen aus Beverungen und Umgebung dazu auf, ihre Lieferservice- und Webshop-Angebote unter der Kampagne “Beverungen bringt’s!” zu bündeln.

Auf der städtischen Facebookseite sollen alle Gastronomiebetriebe und Einzelhändler vorgestellt werden, die einen Lieferservice in Beverungen und Umgebung anbieten oder deren Waren per Webshop bestellbar sind. 

Dies  soll den Menschen zuhause einen Überblick über die bestellbaren Angebote vor Ort verschaffen. Ob Lieferservice für Lebensmittel, für Getränke oder Blumen, für Essen oder für Dekoartikel oder sonstige Waren – „wir möchten, dass Ihre Angebote auch bekannt werden, und dass die Menschen wissen, wo sie welche Waren vor Ort bestellen können,” so Beverungen Marketing-Geschäftsführer Rembert Stiewe, 

Infos zu Lieferangeboten (Zeiten, Preise, Telefonnummern, welche Waren etc.) und Webshops mögen bitte an info@beverungen-marketing.de geschickt werden. 

“Bitte fassen Sie in den Infos nur kurz die Fakten zusammen - im Idealfall schicken Sie auch noch ein Logo oder Foto mit. Bitte sprechen Sie auch Händler und Gastronomen an, von denen Sie wissen, dass sie zwar Lieferservice anbieten, aber u.U. nicht selbst bei Facebook aktiv oder auch nicht Mitglied in unserem Verein sind. Und bitte: teilen, teilen, teilen Sie diesen Aufruf. Lassen Sie uns zusammen am Erhalt des Handels- und Lebensstandortes Beverungen arbeiten und diese Krise gemeinsam überstehen!” so Stiewe.

Auch für einen aktuellen Überblick über die aktuellen behördlichen Anordnungen und von Bund, Land und Verbänden in Aussicht gestellte Hilfsprogramme für kleine Unternehmen eignet sich die städtische facebook-Präsenz durch ihre Aktualität.

https://www.facebook.com/Stadt.Beverungen/  


Ersatztermine stehen zum Teil fest

Die Schlagerpiloten komplett abgesagt

18.03.2020 / PM

Beverungen. Aufgrund der behördlichen Anordnungen im Zuge der aktuellen Corona-Entwicklung sind zunächst alle Veranstaltungen bis zum 30.04.2020 abgesagt.

Hiervon betroffen ist auch die für den 4. April 2020 geplante Veranstaltung „Die Schlagerpiloten“. Die Kulturgemeinschaft Beverungen gibt bekannt, dass es hier leider nicht gelungen ist, einen Ersatztermin zu finden. Bereits gekaufte Karten können in der Vorverkaufsstelle zurück gegeben werden, in der sie gekauft wurden. Dies ist auch zu einem späteren Zeitpunkt möglich, da zur Zeit in vielen Einrichtungen der Besucherverkehr eingeschränkt ist. In der Regel ist ein Kontakt per Telefon oder E-Mail in die jeweilige Einrichtung vorab möglich.

 

Für alle anderen Veranstaltungen der Kulturgemeinschaft im betroffenen Zeitraum sind bereits Ersatztermine gefunden worden oder werden aktuell noch gesucht. Christoph Sieber wird auf Freitag, den 16. April 2021 verschoben. Die Abo-Veranstaltung „Vater“ wird am Dienstag, den 9. März 2021 nachgeholt.

 

„Es geht uns darum, möglichst alle abgesagten Veranstaltungen nachzuholen. Dabei denken wir vor allem an die Künstler, Techniker, Agenturen usw., denn sie sind die eigentlich Leidtragenden in dieser Situation. Wir bitten Sie jetzt, liebe Zuschauerinnen und Zuschauer, vor allem um Geduld. Bitte stellen Sie uns Ihre Treue und Ihr Verständnis unter Beweis und geben Sie uns Zeit für die Organisation aller Ersatztermine bzw. die Ausarbeitung von Rückabwicklungen“, so der Vorsitzende Dr. Andreas Knoblauch-Flach.

 

Weitere Informationen sind im Internet unter www.kulturgemeinschaft-beverungen.de erhältlich. In dringenden Fällen ist das Kulturbüro im Service Center Beverungen telefonisch (0 52 73 / 392 223) oder per E-Mail (kultur@beverungen.de) erreichbar.


Ein Zeichen setzen!

15.03.2020 / MZ

Würgassen. Die Bürgerinitiative "Gegen atomaren Dreck im Dreiländereck" zeigt heute in einem Video, wie man seinen Unwillen gegen das geplante Bereitstellungslager in Würgassen auch nach aussen zeigen kann. 

Mit einem gelben W für Wir-Widerstand-Würgassen-Weserbergland-Wachsamkeit, das man entweder aus ein paar übriggebliebenen Holzlatten zimmern kann, oder auf ein altes Bettlaken gemalt, das man aus dem Fenster hängen kann, ist das schnell und einfach gemacht. Einzig die Farbe sollte immer GELB sein.

Dirk Wilhelm (Sprecher der BI): " Da wir aufgrund der aktuellen Lage leider keine Mahnwachen, Demos oder ähnliches veranstalten können, kann auf diese Weise aber der Widerstand deutlich gemacht werden."  Internetseite der Bürgerinitiative KLICK


Das Virus ist angekommen

Zwei bestätigte Fälle des Coronavirus im Kreis Höxter

14.03.2020 / PM / MZ

Kreis Höxter / Beverungen. Der Gesundheitsdienst des Kreises Höxter bestätigt die ersten beiden Erkrankungsfälle mit dem Coronavirus (Covid 19). Die Infektionen wurden durch einen Labortest nachgewiesen.

 

Die betroffenen Personen sind mit ihren Familien zurzeit unter häuslicher Quarantäne. Das bedeutet, dass sie auf behördliche Anordnung bis auf weiteres zu Hause bleiben müssen, um keine weiteren Personen mit dem Coronavirus anzustecken. Zudem ermittelt das Kreisgesundheitsamt derzeit mögliche Kontaktpersonen im Umfeld.

 

Der Landrat des Kreises Höxter hat den Krisenstab aktiviert, um das Kreisgesundheitsamt bei seinen Aufgaben zu unterstützen und jetzt anstehende Maßnahmen konzentriert umzusetzen.

Wie  Radio Hochstift berichtet, stammen beide erkrankte Personen aus Beverungen. 


Spielbetrieb vorerst eingestellt

14.03.2020 / PM

Beverungen. Die Kulturgemeinschaft Beverungen teilt mit, dass aufgrund der behördlichen Auflagen im Zuge der aktuellen Corona-Entwicklung alle Veranstaltungen bis auf weiteres abgesagt sind. Wann der Spielbetrieb wieder aufgenommen wird, wird über die Medien bekannt gegeben.

Geprüft wird derzeit, ob und wann es Ersatztermine geben kann. Vor diesem Hintergrund bittet die Kulturgemeinschaft Karteninhaber*innen, ihre Tickets vorerst zu behalten sowie um Geduld.

Aktuelle Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen werden unter www.kulturgemeinschaft-beverungen.de und über die Medien mitgeteilt. Der Vorsitzende der Kulturgemeinschaft, Dr. Andreas Knoblauch-Flach, bittet um Verständnis und darum, sich vorrangig über die Homepage der Kulturgemeinschaft zu informieren. Für dringende Fragen steht das Kulturbüro gerne telefonisch (0 52 73 – 392 223) zur Verfügung.


v.l. Jochen Stay, Dirk Wilhelm und Ludwig Wasmus
v.l. Jochen Stay, Dirk Wilhelm und Ludwig Wasmus

Intransparenz und Verschleierung

13.03.2020 / MZ / PM

Würgassen. Die Bürgerinitiative "Gegen Atomaren Dreck Im Dreiländereck" hatte heute Mittag zur Pressekonferenz eingeladen. Neben Dirk Wilhelm, dem Sprecher der Initiative waren auch Jochen Stay, Sprecher der Anti-Atom-Organisation .ausgestrahlt aus Hamburg und Ludwig Wasmus, Vorstand der Arbeitsgemeinschaft Schacht Konrad, Salzgitter zur Pressekonferenz angereist. 

 

"Wir sprechen ab jetzt nicht mehr von der Errichtung eines Logistikzentrums, sondern von einem zentralen Bereitstellungslager, atomares Endlager Schacht Konrad!", so eröffnete Wilhelm das Statement der Bürgerinitiative zu dem geplanten Projekt.

 

Pressemitteilung:"Gegen Atomaren Dreck Im Dreiländereck"

 

Das in Würgassen vorgesehene Lager ist mit einer Gesamtkapazität von ca. 60.000m3 extrem groß dimensioniert. Dies entspricht in etwa 1/5 der genehmigten Lagerkapazität des atomaren Endlagers Schacht Konrad. 

 

Die Menschen im Dreiländereck haben mehrheitlich unter dem Bau, dem Betrieb und den Auswirkungen des AKW Würgassen gelitten. Es hat seit jeher Widerstand gegeben. Viele Menschen haben aufgrund des AKW die Region und ihre Heimat verlassen.

 

Nach Auslobung der grünen Wiese als erklärtes Rückbauziel, sind viele von ihnen zurückgekehrt. Andere haben in den letzten Jahren in unserem schönen Weserbergland eine neue Heimat gefunden und viel investiert.

 

Bereits vor 6 Jahren hat weitestgehend unbemerkt von der Bevölkerung, der Wandel weg von der grünen Wiese zum atomaren Zwischenlager stattgefunden.

 

Aktuell lagern ca. 5.000t radioaktiver Müll am Standort.

 

Zur Zeit erleben wir eine inakzeptable Intransparenz und Verschleierung seitens der BGZ. Der weit fortgeschrittene Prozess zur Standortfindung und Planung des Objekts “zentrales Bereitstellungslager Schacht Konrad “ an der Bevölkerung und an der Politik vorbei, ist gegenüber den Menschen im Weserbergland im höchsten Maße verwerflich.

Die Entscheidung ist nicht nur intransparent getroffen, sondern auch inhaltlich nicht nach sachlichen Gesichtspunkten gefällt worden.

Ausschlaggebend für den Standort Würgassen ist der Versuch, die Hindernisse im Genehmigungsverfahren am Schacht Konrad zu umgehen.

In der Stellungnahme der Entsorgungskommission von 2018, gibt es die klare Aussage:  Zitat : “… technisch gesehen hätte ein Bereitstellungslager direkt am Standort des Endlagers Konrad offensichtliche Vorteile…” weiter “… dass es Hindernisse für eine Realisierung am Standort des Endlagers gibt.”

Eisenbahnbrücke bei Meinbrexen
Eisenbahnbrücke bei Meinbrexen

Ausschlusskriterien Standort Würgassen:

 

• Der Abstand zur nächstgelegenen Wohnbebauung beträgt keine 300m

• Das Gelände befindet sich im hochwassergefährdeten Gebiet (der nahgelegene zweite Weserarm, die durch Starkregen gefährdete Region)

• Das Areal befindet sich in einem der acht militärischen Tieffluggebiete von Deutschland

• Es ist nur eine eingleisige, für den Güterverkehr bedingt geeignete Bahnstrecke vorhanden

• Die Entfernung zur Autobahnanschlussstelle Hann-Münden beträgt 50km, Warburg 38km und Nörten-Hardenberg 48km

• Die jeweiligen Wegstrecken sind ebenso wie die Wegführung über die B64/B83 (Beverungen, Holzminden, Echershausen Richtung Seesen) für hochfrequente Schwerlast und Gefahrguttransporte ungeeignet. Neben dem schlechten WegeAusbau führen diese u.A. durch zahlreiche Ortschaften und weisen zum Teil stark abschüssige Streckenführungen auf.

Das zur Einlagerung genehmigte Gesamtvolumen von Schacht Konrad beträgt 303.000m3. Bedingt durch die An- und Abfahrt verdoppelt sich das zu transportierende Volumen, die zurückzulegende Transportstrecke und damit auch die Gefährdung für die gesamte Bevölkerung.

Abschließend weisen wir darauf hin, dass es über den Lagerbetrieb hinaus, im Regelbetrieb der Anlage zu einer Behandlung der atomaren Abfälle kommt. Bei diesem Prozess wird zwangsläufig Radioaktivität freigesetzt, welche auch unterhalb der gesetzlich vorgeschriebenen Grenzwerte gesundheitsschädlich ist. 

Die Bürgerinitiative gegen atomaren Dreck im Dreiländereck lehnt die Errichtung eines zentralen Bereitstellungslagers ab und fordert die komplette Neubewertung der Abfallbehandlung und möglichen Endlagerung nach dem aktuellen Stand von Wissenschaft und Technik.

Stand: 12.03.2020

Weitere Informationen Bürgerinitiative gegen atomaren Dreck im Dreiländereck:

atomfreies-dle.jimdofree.com

ArbeitsgemeinschaG Schacht Konrad: ag-schatkonrad.de 

.ausgestrahlt.de  

 

Bürgerinitiative gegen atomaren Dreck im Dreiländereck i.G.


Bürgerversammlung am 18.03.20 zum geplanten Bereitstellungslager in Würgassen wegen Coronavirus abgesagt

13.03.2020 / PM Stadt Beverungen

Beverungen. Die Stadt Beverungen hat sich dazu entschlossen, die geplante Bürgerversammlung am 18.03.20 in der Stadthalle Beverungen aufgrund der sich dramatisch entwickelnden Ereignisse in der Corona-Krise und der ausgesprochenen Empfehlungen der

Bundesregierung und des Robert-Koch-Instituts abzusagen.

Der Absage ging eine sehr schwierige Entscheidungsfindung voraus, da es ein sehr hohes Interesse an der Durchführung der Veranstaltung gibt. Die Bürgerversammlung ist von Bürgermeister Hubertus Grimm angeregt worden, um die vielen offenen Fragen zu klären und die Bevölkerung über das geplante Bereitstellungslager aus erster Hand durch die BGZ zu informieren. Die BGZ befindet sich in intensiven Vorbereitungen zu dieser Veranstaltung.

Diesem hohen Interesse steht die aktuelle akute Gefährdung der Bevölkerung durch das Coronavirus entgegen. Unter Hinzuziehung aller Kriterien musste die Abwägung zugunsten des Gesundheitsschutzes ausfallen, da sich die Corona-Lage weiter deutlich verschärft.

Zwar gibt es zum Zeitpunkt der Entscheidung weiterhin keinen bestätigten Coronafall im Kreis Höxter, aber in allen Kreisen um Beverungen herum. Nahezu alle öffentlichen Veranstaltungen wurden bzw. werden jetzt abgesagt.

 

Da bei der Bürgerversammlung viele Besucher gerade auch aus den angrenzenden Kreisen sowie möglicherweise sogar bundesweit zu erwarten sind, ist das Gefährdungspotential hoch. Zudem kann nicht gesteuert werden, wie viele Besucher tatsächlich kommen werden.

Die Kapazität der Stadthalle ist zwar auf unter 1.000 Besucher begrenzt, aufgrund angekündigter Aktionen könnten aber weit mehr Menschen zu dieser Veranstaltung kommen. Eine Registrierung der Besucher, wie sie in der letzten Woche noch vorgenommen

wurde, ist hier nicht gewährleistet.

Die BGZ wurde heute von der Entscheidung informiert. Es wurde vereinbart, dass die Bürgerversammlung sobald wie möglich nachgeholt wird, wenn es die Gefährdungslage in Deutschland wieder zulässt. Die BGZ wird nun über geeignete Online-Formate eine

Alternative anbieten, um dem großen Informationsbedürfnis der Bevölkerung nachzukommen.


Werden Sie Obstbaumpate

11 03.2020 / PM

Beverungen. Wer schon immer mal sein eigenes Obst ernten wollte, aber nie den passenden Garten dazu hatte, kann jetzt Obstbaumpate werden. Neben der eigenen Ernte kann damit auch ein wichtiger Beitrag zum Naturschutz geleistet werden, denn Obstbäume liefern vor allem Nektar und Blütenstaub für Bienen. Dank der finanziellen Unterstützung des Bezirksausschusses Beverungen und der Organisation der Kyffhäuser-Kameradschaft können am Samstag, den 21. März insgesamt 18 alte, robuste Apfel- und Birnenbäume an der Straße Hinterm Brink gepflanzt werden. Interessenten für eine Patenschaft melden sich bitte bei Carl-August Schübeler (Tel.: 05273-21881). Für 7 Bäume liegt bereits eine Zusage vor. Die gemeinsame Pflanzaktion der Paten und aller interessierten Naturfreunde startet um 9 Uhr, Treffpunkt ist die Einfahrt Hersteller Straße/Hinterm Brink. Festes Schuhwerk, angepasste Kleidung, Handschuhe und nach Möglichkeit ein Spaten sind mitzubringen.


BI stellt eigene Internetseite online

10.03.2020 / MZ

Dreiländereck/Beverungen. Die Bürgerinitiative i.G. Atomfreies Dreiländereck hat nun eine Webseite, mit aktuellen Infos zum "Logistikzentrum für schwach- und mittelstark radioktive Abfälle", Kommentarfunktion etc.

An sofort erreichbar unter: https://atomfreies-dle.jimdofree.com/


BAROCK war wieder da!

07.03.2020 / MZ

Beverungen. BAROCK war wieder da. Was soll man da noch schreiben, sie sind ja mittlerweile ein regelmässig wiederkehrender Feiertag , wie Weihnachten und Ostern - zumindest für ihre Fans. 

Auch die waren heute wieder zahlreich erschienen, rund 1600 konnte Volker Faltin in der Beverunger Stadthalle begrüssen. In seiner Begrüssung wies er u.a. darauf hin, dass die namentliche Registrierung der Besucher notwendig war, um die Gemehmigung für das Konzert zu bekommen (Corona-Virus). Diese Unterlagen werden nun unter Verschluss gehalten und nach Ablauf der Inkubationszeit vernichtet.

Abschliessend gab es noch ein "Lasst uns Rocken" und los ging es mit Barock. 

 

Eugen Torscher (Angus Young) zeigte wieder all sein Können auf der Gitarre, aber auch die Show war, wie immer, täuschend echt. Am Ende verliess ein zufriedenes und ausgepowertes Publikum die Stadthalle um an anderen Plätzen weiter zu rocken. 


Logistikzentrum oder Atommüll-Zwischenlager in Würgassen?

"...ich habe Fluchtgedanken"

06.03.2020 MZ

Würgassen. Auf einer PK am Freitag Nachmittag der BGZ in Würgassen wurde der Öffentlichkeit eröffnet, dass am Standort Würgassen ein Logistikzentrum für den Schacht Konrad, bei Salzgitter geplant ist.

Allerdings stehen das Investitionsvolumen von ca. 450 Millionen Euro und die ungefähre Mitarbeiterzahl von 100 schon fest.

Noch sei gar nichts entschieden, man fange jetzt mit der Planung an.

Nur Stunden zuvor, am Vormittag wurden einige Politiker über dieses Vorhaben informiert, die daraufhin erbost reagierten.

 

Worum geht es?

Auf dem Gelände des ehemaligen Kernkraftwerkes Würgassen soll ein Logistikzentrum für schwach- und mittelradioaktiven Atommüll entstehen.

Hier sollen alle atomaren Abfälle aus Deutschland gesammelt und anschliessend zum Schacht Konrad befördert werden. Hauptsächlich mit der Bahn.

 

Auf der "grünen Wiese"  vor dem ehemaligen Reaktorgebäude, soll eine riesige Halle mit den Massen 325 Meter lang, 125 Meter breit und 16 Meter hoch entstehen.

 

In dieser Halle sollen dann die gesammelten Atommüllcontainer gebündelt werden und in Zügen mit ca 8 Waggons zum Schacht Konrad gefahren werden. Dies sei aber nicht vor 2027 der Fall, denn erst dann soll der Schacht Konrad fertig sein. 

 

Bereits jetzt stösst dieses Vorhaben allerdings auf grossen Protest in der Bevölkerung. So sagte eine Befragte in der OWL-Lokalzeit vom 6. März: "ich habe Fluchtgedanken".

Am 18. März um 18:00 Uhr wird es eine Bürgerveranstaltung zum Thema in der Turnhalle in Würgassen geben.  

Externe Seiten 

Lokalzeit OWL: Video

 

Arbeitsgemeinschaft Schacht Konrad: "Kein Bereitstellungslager KONRAD in Würgassen!"   

 

BGZ-Seite zum Logistikzentrum Würgassen: https://logistikzentrum-konrad.de/


Pressekonferenz zum geplanten Logistikzentrum in Würgassen

06.03.2020 / MZ

Würgassen. Vorabinformationen, ausführlich morgen, Freitag, 07. März 2020

- In Würgassen soll für den Schacht Konrad ein Logistikzentrum enstehen

- dieses Vorhaben befindet sich SEIT HEUTE in der Planung und Vorbereitung, es wird erst etliche Prüfungen geben, bevor es überhaupt zu einem Genehmigungsverfahren kommt, (es ist also noch gar nichts sicher)

- am 18. März findet eine Bürgerversammlung in der Würgasser Turnhalle statt

- nach Angaben der Geschäftsleitung, wird es keine "Verpackungsvorgänge" geben, der radioaktive Abfall wird in Würgassen bereits "Konradgerecht" angeliefert und geht dann so auch zu Konrad auf die Reise

- nach derzeitigem Stand, ist Konrad 2027 fertig.


Millioneninvestition für Bauvorhaben in Würgassen

05.03.2020 / MZ

Würgassen. Nach einer Meldung der Neuen Westfälischen, sollen in Würgassen für ein Logistikzentrum mehrere Millionen Euro investiert werden.

Die Rede ist von ca. 100 Arbeitsplätzen, die entstehen sollen. Nach Angeben der NW zeigt sich die örtliche Politik überrascht.

Am morgigen Freitag, soll es auf einer Pressekonferenz der BGZ* (Betreibergesellschaft) weitere Informationen geben.

 

 

* Am Standort Würgassen betreibt die BGZ das Abfall-Zwischenlager Würgassen für schwach- und mittelradioaktive Abfälle. Hier werden insbesondere Reststoffe aus dem Betrieb und Rückbau des Kernkraftwerks Würgassen bis zu ihrer Abgabe an ein Endlager zwischengelagert.


Amphetamine gesucht - 890 Gramm Marihuana gefunden

05.3.2020 / PM

Beverungen. Auf der Suche nach synthetischen Drogen waren Ermittler der Kriminalpolizei Höxter vergangene Woche bei einer Wohnungsdurchsuchung im Stadtgebiet von Beverungen. Sie wurden auch fündig - aber anders als gedacht: Am Ende stellten die Beamten 890 Gramm Marihuana-Blüten sicher - mit einem Straßenverkaufswert von fast 9.000 Euro.

 

Ins Visier der Fahnder war das Paar aus Beverungen - eine 24-jährige Frau und ein 27-jähriger Mann - geraten, weil es auf dem Postweg Amphetamine bestellt hatte. Bei der von der Staatsanwaltschaft Paderborn veranlassten Wohnungsdurchsuchung waren die ursprünglich erwarteten künstlich hergestellten Drogen allerdings nicht zu finden.

 

Dagegen stieg den Ermittlern ein deutlicher Geruch von Marihuana in die Nase. Verteilt auf mehrere Verstecke wurden dann einige Beutel Marihuana, teilweise bereits verpackt in kleine Tüten zu je einem Gramm, aufgespürt. Das Rauschgift wurde sichergestellt, außerdem wurden Laptops und Smartphones beschlagnahmt.

 

Die weiteren Ermittlungen, auch zur Herkunft des Marihuanas, dauern noch an. Es wurden Strafverfahren unter anderem wegen des Verdachts auf Handel mit Betäubungsmitteln eingeleitet.


INTERVIEW CHRISTOPH SIEBER

02.03.2020

Herr Sieber, ihr aktuelles Programm trägt den Titel „Mensch bleiben“. Ist das nicht eigentlich eine Selbstverständlichkeit?

C.S.

Könnte man meinen. Aber schauen Sie sich doch mal um. Im Internet wird gehetzt, Politiker werden mit Galgen bedroht und im Mittelmeer sterben Tausende während Seenotretter kriminalisiert werden. Ich habe diesen Titel ganz bewusst gewählt, um aufzuzeigen, dass dieses „Mensch bleiben“ Anspruch und Auftrag in einem ist.

Wo bleibt da die Komik?

C.S.

Das ist ja das Verrückte, dass genau in diesem Spalt zwischen Anspruch und Wirklichkeit sehr viel Komisches verborgen liegt. Bananen anzubauen, Bananen zu verkaufen und Bananen zu essen ist schön und gut. Aber am wichtigsten ist doch derjenige, der am Ende auf der Bananenschale auch mal ausrutscht.

Das Publikum erwartet also eine gehörige Portion Schadenfreude?

C.S.

Mein Motto lautet: Jeder darf auch mal unter seinem Niveau lachen. Wer die ganze Woche gearbeitet hat, darf auch erwarten, dass so ein Kabarettabend Spaß macht. Aber selbstverständlich darf das Ernste nicht zu kurz kommen. Die Tragik des Lebens lässt sich am Ende nur mit Humor ertragen.

Sie arbeiten mit verschiedensten stilistischen Mitteln: Wortakrobatik, Musik, Jonglage, ja sogar Tanz soll dabei sein. Also ein bunter Varieté-Abend?

C.S.

Sogar 20 brasilianische Tänzerinnen und eine 8 köpfige Bigband waren geplant. Dann habe ich gemerkt: Die Texte sind gut genug. Das braucht es alles nicht.

Was kann und darf der Zuschauer also erwarten?

C.S.

Eine Achterbahnfahrt zwischen Ernst und Komik, zwischen bitterböse und albern. Für mich liegt im Wechsel zwischen Tragik und Komik eine unglaubliche Faszination. Und diese Faszination beim Publikum zu wecken – daran habe ich große Freude.

Was verbindet sie mit Beverungen ?

C.S.

Gerade Beverungen mit seinen Sehenswürdigkeiten wie Eifelturm, roter Platz und den vielen kleinen Kanälen ist doch immer eine Reise wert. Außerdem schätze ich das mediterrane Klima und das zur Ekstase neigende Publikum. Ich freue mich schon riesig!


Vater

Tragikomödie über das Thema Demenz in der Stadthalle Beverungen

02.03.2020 / PM

Beverungen. Die Times schwärmt »fantastisch«, die französische Tageszeitung Le Figaro nennt „Vater“ »eines der besten Stücke von Florian Zeller«, und FRANCE INTER, Paris meint: »„Vater“ ist genau das richtige Stück, wenn Sie das Theater lieben, wenn Sie Emotionen lieben, wenn Sie das Lachen lieben, das sich auflöst in Tränen, und wenn Sie die Tränen lieben, die sich in Gelächter verwandeln.« Das hoch gelobte Stück des bekannten französischen Dramatikers geht nun als Koproduktion von Schauspielbühnen in Stuttgart (Altes Schauspielhaus) und EURO-STUDIO Landgraf erneut auf Tournee:

Auf Einladung der Kulturgemeinschaft Beverungen gastiert die Tragikomödie am Montag, den 23. März um 20 Uhr in der Stadthalle. Bereits um 19:15 Uhr wird allen Interessierten ein kostenloser Einführungsvortrag im Saal Bever angeboten.

Zum Inhalt: Ein alter Mann, für den sich der Alltag mehr und mehr in ein verwirrendes Labyrinth verwandelt, ist auf der Spurensuche nach sich selbst. Der 80jährige André merkt, dass sich etwas verändert. Noch lebt er allein in seiner Pariser Wohnung und versucht, vor Anne, seiner älteren Tochter, den Eindruck aufrecht zu erhalten, alles sei in Ordnung. Wobei ganz offensichtlich ist, dass er allein nicht mehr zurechtkommen kann. Also organisiert sie für ihn Pflegehilfen, mit denen er sich aber ständig zerstreitet. Da seine Wahrnehmung sich immer mehr verschiebt, gerät er in eine Welt, in der seine Biografie nicht mehr gilt, weil die Welt, in der sie entstand, am Verlöschen ist…

Das Besondere an „Vater“ ist die ungewöhnliche Erzählstruktur. Erlebt wird die Handlung nämlich nicht chronologisch, sondern aus der Erlebniswelt des zunehmend verwirrten 80-Jährigen: Wenn er bestimmte Personen z. B. nicht mehr erkennt, erkennen sie die Zuschauer ebenfalls nicht, weil sie durch andere Schauspieler dargestellt werden usw. Bald kann weder André noch das Publikum unterscheiden, was Realität, was Wahn oder Wunschvorstellung, was Halluzination oder fixe Idee ist.

Das klingt nach einem traurigen Theaterabend? Das Gegenteil ist der Fall. Zellers Text provoziert das Lachen. Die komödiantische Dynamik ergibt sich aus den abrupten Stimmungsschwankungen der Hauptperson.

Neben Ernst Wilhelm Lenik als André stehen auch Irene Christ, Benjamin Kernen, Nina Damaschke, Tim Niebuhr und Maja Müller auf der Bühne.

Karten für die preisgekrönte Tragikomödie (2. INTHEGA-Preis 2017) sind im Kulturbüro im Service Center Beverungen, Weserstr. 16 (Tel. 0 52 73 / 392 223) sowie in allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Für weitere Informationen ist die Kulturgemeinschaft auch im Internet unter www.kulturgemeinschaft-beverungen.de und auf Facebook zu erreichen.


Mann kommt von Bundesstraße ab und wird schwer verletzt

02.03.2020 / LA

Amelunxen. Ein 33-jähriger Mann ist am Montagmorgen gegen 09:45 Uhr aus bislang ungeklärter Ursache von der Bundesstraße 64 abgekommen und gegen einen Baum geprallt. Der Mann kam aus Richtung Ottbergen. Auf dem Weg in Richtung Höxter fuhr er an der Abfahrt Amelunxen geradeaus über den Grünstreifen und prallte 40 Meter weiter von der Einmündung entfernt frontal gegen einen Baum. Dabei zog sich der Fahrer schwere Verletzungen zu, so dass er laut Polizeiangaben mit einem Rettungshubschrauber in das Klinikum nach Kassel verlegt werden musste. Der Hubschrauber landete dazu auf dem nahegelegenen Sportplatz in Amelunxen. Versorgt wurde der Mann vom Rettungsdienst und einem Notarzt. Die Feuerwehren aus Ottbergen, Godelheim und Höxter haben den Mann sehr schnell aus dem Fahrzeug befreien können, so die Polizei. Weil der Unfallwagen in einem Privatgarten gelandet war, musste die Bundesstraße 64 nur kurzzeitig gesperrt werden. 


Bäume gefällt

27.02.2020 / MZ

Beverungen. Im Zuge der Neugestaltung der Beverunger Weserpromenade, wurden heute einige Bäume zwischen Höhe Fährhaus und Wesercenter, trotz des erhöhten Wasserstandes, erfolgreich gefällt.

Vorher
Vorher
Nachher
Nachher


BAROCK bringen AC/DC-Sound in die Stadthalle Beverungen

27.02.2020 / PM

Beverungen. Am Samstag, den 7.3.2020 rockt BAROCK wieder auf der Stadthallenbühne in Beverungen. Veranstaltungsbeginn ist um 20 Uhr.

Mit dabei: Die klangvolle Mega-Hells-Bell, Kanonen, Flammenwerfer, Pyro-Technik, Instrumente, Bühnen-Technik samt über 50 Marshall-Boxen. Letztere erzeugen eine Lautstärke zwischen 110 und 120 dB (entspricht nahezu der eines startenden Düsenflugzeugs)! Diesen gigantische Technik-Aufwand bieten die fünf Profi-Musiker aus guten Gründen: Einerseits, um den kraftvollen Hardrock-Sound des Originals mit maximaler Power zu vermitteln und so mit den Australiern auf Augenhöhe zu sein, andererseits, um ihren Ausnahmestatus als beste, weil absolut exakte AC/DC-Interpreten weiter zu festigen. Erheblichen Anteil am täuschend echten Gesamteindruck hat ihr Sänger, der Brian Johnson stimmlich sehr ähnelt.

"Also eine interessante Show, die von einer erstklassigen Tonanlage an die Augen und Ohren gebracht wird", sagt Volker Faltin von der Kulturgemeinschaft. Kinder sollten aber einen Gehörschutz benutzen.

Wer also „Highway to Hell“ oder „T.N.T.“, „Thunderstruck“, „Hells Bells“, „For Those About to Rock“, „Back in Black“ und weitere Kracher aus der Aussie-Schmiede authentisch live erleben möchte, für den sind BAROCK alternativlos!

Karten zu der gut zweistündigen Full-Power-Performance sind im Kulturbüro, Service Center Beverungen, Weserstr. 16 (Tel. 0 52 73 / 392 223) sowie in allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Die Abendkasse öffnet um 18:30 Uhr. Für weitere Informationen ist die Kulturgemeinschaft auch im Internet unter www.kulturgemeinschaft-beverungen.de und auf Facebook zu erreichen.


Karl-Günter Marquardt (Vorstand), Ute Pannewitz, Nathalie Nesseler, (Vorstand), Birgit Menne und Volker Faltin freuen sich auf die Open-Air-Schlagerparty
Karl-Günter Marquardt (Vorstand), Ute Pannewitz, Nathalie Nesseler, (Vorstand), Birgit Menne und Volker Faltin freuen sich auf die Open-Air-Schlagerparty

Im siebten Schlagerhimmel - sechs auf einen Streich

Das Weser Open Air in Beverungen jetzt mit Schlagerparty 

26.02.2020 / PM

Beverungen.  Nun steht es fest: Am Freitag, den 11.9.2020 gibt es auch noch eine Schlagerparty in Beverungen auf den Weserwiesen. Wie bereits bekannt, sind am Samstag, den 12.9.2020 dann Wincent Weiss, LENA, Miu, Lotte und Michael Schulte auf der Bühne an der Weser. 

Am Freitag treten nun Beatrice Egli, DJ Otzi, Die Höhner, Sonia Liebing, Laura Wilde und Die JunX auf.  

Damit bietet die Kulturgemeinschaft Beverungen e.V. ein Programm, das jedem etwas zu bieten hat.  

Vom "Feuerwerk" (Wincent Weiss) über "Die Karavane zieht weiter" (Höhner), "Lust" (Laura Wilde), "Wunschlos glücklich" (Sonja Liebing) ist alles zu erleben. 

 

SONIA LIEBING gilt als der Shootingstar des deutschen Schlagers. Für eine Newcomerin außergewöhnlich, machte Sonia Liebing mit ihrer Debüt-Singles „Tu nicht so“ und ,,Nimm dir was du brauchst“ schon 2018 auf sich aufmerksam. Live bewies sich die attraktive Kölnerin bei den Auftritten bei den Schlagernächten in den ausverkauften Arenen mit Bravour. In Stuttgart, Oberhausen, Frankfurt und Berlin verzauberte sie das Publikum mit Natürlichkeit, sympathischer Selbstsicherheit und ihrer ausdrucksstarken Stimme auf der ganzen Linie.

 

BEATRICE EGLI Ihre Erfolgsstory begann schon vor der 10. Staffel von DSDS. Sie sang bereits auf verschiedenen Live Events u.a. im Musikantenstadel. Durch den Sieg bei der Castingshow erhielt sie einen Plattenvertrag bei Universal Music und ging mit den von Dieter Bohlen komponierten Hit „Mein Herz“ auf Platz 1 der Charts in Deutschland, Schweiz und Österreich. Alle darauf folgenden Veröffentlichungen gingen weit über die Schlager-Genregrenzen hinaus. Ihre Tourneen waren ausverkauft und sie erhielt unzählige Auszeichnungen. 

 

Wer LAURA WILDE kennt, weiß, dass bei allem, was sie macht, nicht nur ihr Herz, sondern auch ihr Temperament überquillt und die Lust und gute Laune im Vordergrund stehen. Seit ihrem Karrierestart 2010 in der Carmen Nebel Show veröffentlichte Laura Wilde 6 Charts-Alben. 

 

DIE JUNX das sind die Musiker und Entertainer Christopher Garbers und Gunnar Schmidt aus Hamburg. Musikalisch verbinden sie die Genres Deutschpop mit Schlager. 

 

Absolut hitverdächtige und energiegeladene Refrains treffen auf positive Texte mit echten Geschichten. Diese Künstler vereinen Party und hochwertiges Entertainment auf das Allerfeinste! Mit Über 100 Auftritten pro Jahr gehören sie seit Jahren zu den sehr gut gebuchten Live-Acts in Deutschland. 

Volker Faltin im Interview mit Radio Hochstift
Volker Faltin im Interview mit Radio Hochstift

Gerhard Friedle, wie DJ ÖTZI mit bürgerlichen Namen heißt, ging mit dem Hit „Anton feat. DJ Otzi“ an die Spitze der Top 10 in Österreich, Deutschland und Dänemark. Und dann geschah, was niemand für möglich gehalten hatte: Die Single „Hey Bapy“ ging auf Platz 1 in England, Irland, Schottland, Südafrika und Australien! DJ Otzi war damit der erste Österreicher überhaupt, der in England mit Gold und Platin ausgezeichnet wurde. 

 

In den USA wird „Hey Baby“ bis heute bei beinah allen wichtigen Sport-Events gespielt unter anderem beim Super Bowl. _ 

 

Mit Liedern wie „Echte Fründe“ und „Viva Colonia“ stehen DIE HÖHNER für reinste Kölner Lebensfreude. Seit mehr als drei Jahrzehnten sind die Hühner ein Garant für gute Laune und volle Hallen. Spätestens, seit bei der Weltmeisterschaft im Handball die Hymne „Wenn nicht jetzt, wann dann?“ in allen Stadien zu hören war, ist die Kultband bundesweit bekannt. Stimmgewaltiges Temperament, eingängige Texte und die beste Stimmung der Welt: Die Musiker um Frontmann Henning Krautmacher rocken jede Bühne. 

 

Auch dieses Jahr wird es wieder Sitzplätze auf den beiden Tribünen, einen Golden Circle und ein Podest für Menschen mit Einschränkungen geben. 

 

Die Eintrittskarten für das Weser Open Air gibt es mit Beratung direkt im Service Center Beverungen, Weserstr. 16 (Tel. 0 52 73/392 223) sowie in allen bekannten Vorverkaufsstellen . Für weitere Informationen ist die Kulturgemeinschaft auch im Internet unter www.kulturgemeinschaftbeverungen.de und auf Facebook zu erreichen. 

 

Ausserdem auch über die Homepage www.weseropen-air.de. Auch hier steht für den Kartenversand eine Ticket-Hotline unter der Nummer 0 180 / 60 50 400 zur Verfügung.


Neue Weserbrücke wird wegen Hochwasser nicht verschoben

26.02.2020 / PM

Beverungen (straßen.nrw). Der Querverschub der neu gebauten Weserbrücke in Beverungen war für den 5. März geplant, wird jetzt aber aufgrund der aktuellen Hochwassersituation erneut verschoben.

 

Die aktuelle Wetterlage lässt es zurzeit nicht zu einen gesicherten Termin für die Durchführung des Querverschubs festzulegen.

 

Sobald sich die Hochwassersituation deutlich entspannt, wird ein neuer Termin für den Querverschub mit den entsprechenden Zeiten für die Vollsperrung des fußläufigen Verkehrs in einer weiteren Pressemitteilung bekannt gegeben


"Fliegt uns der Rosenmontag um die Ohren?"

17.02.2020 / MZ

Beverungen/Lauenförde. "Fliegt uns der Rosenmontag um die Ohren?", so titelt die BILD, nachdem Wetterdienste vor einem beginnenden Sturm am Sonntag warnen. 

Nach Sabine und Victoria, soll ab Sonntag Abend ein neues Sturmtief zu uns kommen und möglicherweise  am  Montag seinen Höhepunkt erreichen. 

Bereits ab Weiberfastnacht soll es windig und regnerisch losgehen. Bleibt zu wünschen, das dieses Tief einen Bogen um uns macht und die Jecken bei bester Laune und ruhigen Wetter ihren Umzug starten können.


Bombenstimmung auf der 44. Jubiläumsprunksitzung des CVWB

10.02.2020 / TKu

Beverungen.  Eine fulminante Show haben die Närrinnen und Narren des Carnevalsvereins Weserbrücke e.V. (CVWB) und der befreundeten jecken Vereine ihrem Publikum auf der großen Jubiläumsprunksitzung in der Beverunger Stadthalle geboten. „Carneval ist farbenfroh, seit 44 Jahren ist das so!“ Und ebenso farbenfroh waren auch viele Besucherinnen und Besucher der 44. Beverunger Prunksitzung verkleidet, während sie das umfangreiche Programm der Sitzung verfolgt haben, durch das Sitzungspräsident Philipp Driehorst geführt hat und das um mehr als eine Stunde überzogen wurde. 

Die Darbietungen kamen so gut an, dass die eine oder andere Gruppe dem Publikumswunsch nachkam, Zugaben zu geben. Nach dem Gardetanz der Prinzengarde betraten Bürgermeister Werner Tyrasa (Lauenförde) und Hubertus Grimm (Beverungen) die Karnevalsbühne. Eine ausgerollte blaue Müllsack-Rolle zwischen den beiden Bürgermeistern auf der Bühne sollte dabei die Weser symbolisierten. Eine Weserbrücke zwischen beiden Seiten? Fehlanzeige! „Wo kaufst Du denn momentan ein, wo die Weserbrücke nicht mit dem Auto befahrbar ist, Hubertus?“, fragte Werner Tyrasa. „Ich kaufe ausschließlich in Beverungen ein und Du?“, entgegnete Bürgermeister Hubertus Grimm. „Ich kaufe in Lauenförde ein, aber auch im Internet“, erwiderte Werner Tyrasa. 

Ein paar Wochen müssen sich die Bürgerinnen und Bürger noch auf beiden Seiten gedulden, bis der Verkehr wieder über die Weserbrücke zwischen Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen fließen kann. Am Rosenmontag solle die Brücke ja verschoben werden, der Karnevalsumzug habe deshalb das Nachsehen und falle aus, meinte Werner Tyrasa mit einem schelmischen Grinsen auf den Lippen. Aber die zunächst geschockten Carnevalisten des CVWB erkannten schnell, dass es sich dabei nur um einen Scherz handeln konnte. 

Auf dieser Prunksitzung wurde natürlich auch wieder gefeiert, getanzt und gelacht, alles unter den Augen der amtierenden Tollitäten Prinz Marcus der expertelle Nette (Dietrich) und Prinzessin Serena die schnittige Brünette (Dierkes) sowie dem Kinderprinzenpaar Prinz Jonas der Rasante (Schaperdot) und Prinzessin Jana die Elegante (Koch) und natürlich dem Elferrat nebst dem CVWB Vorsitzenden Friedhelm Dierkes. Das Programm war ebenso bunt wie das Publikum angezogen, getreu dem aktuellen Sessionsmotto. Dating-Tipps gab Franzi Evens mit ihrer Büttenrede an die Besucher*innen weiter. Babys, das seien in ihren Augen „Alkohol-Vernichtungs-Verhinderungsmaschinen“. Die nachfolgenden „SSV Dancer“ erhielten für ihre Tanzeinlage zum ABBA-Medley viel Applaus für ihre gekonnte Nummer. Tränen in den Augen hatte das jecke Publikum bei Erna, alias Marilyn Monroe. „Lieber mit 50 geplatzt, als mit 70 verhungert“: Dafür stand die fulminante Erna auf der Bühne. „Moment mal, der Reißverschluss klemmt“ und schon war sie kurz verschwunden. Verschwunden war sie aber nur, um als Marilyn Monroe kurze Zeit später wieder auf der Bühne zu stehen mit dem Song  "I Wanna Be Loved By You“. Wind aus einer Maschine, der ihren Rock bei diesem Song nach oben gewirbelt hat, durfte bei der Parodie auf die Stil-Ikone der 50er Jahre natürlich nicht fehlen. Bei diesem Anblick lachte der Großteil des Publikums erneut Tränen. Die „Beatrix mit dem Thermomix“ war der nächste Kracher, live gesungen von Niklas Püttcher aus Lüchtringen. In diesem Lied fand sich irgendwie jede Frau und jeder Mann wieder, in dessen Haushalt sich ein Thermomix befindet: „Statt mich zu verführen will sie immer nur rühren“ lautete eine Zeile des umgedichteten Liedes von „Ti amo“ von Howard Carpendale auf Püttchers Version namens „Ther-mo-mix“. Das Püttcher singen kann, bewies er danach mit kölschen Songs wie „Leev Marie“, „Mann müsste nochmal 20 sein“ oder der Ballade „Drink noch ene mit“. 

Nach einer Büttenrede von Nicole und Heike Spatz (Zwei Frauen unter sich) rockten die „Rotkäppchen“ aus Fürstenau die Bühne mit luftgefüllten „E-Gitarren“. „Rock me Rotkäppchen“ lautete auch das Motto dieser heißen Tanzgruppe aus Fürstenberg. Das Publikum zum Mitsingen gebracht hat Dietmar Mathias von Q-Free aus Beverungen mit seinen Kölschen Hits wie „Kölsche Jung“ und anderen Hits. „Last but not least“ zu erwähnen sind die Prinzengarde Beverungen mit ihrem „Dschungelfieber-Auftritt“ und das Männerballett Borgentreich in knappen Röcken mit einem gelungenen „Ballermann-Medley“. Natürlich gaben auch die Garden des CVWB wieder ihre Tanzkünste zum Besten, was immer ein schöner Hingucker sei, wie es ein Gast beschrieb. Am Ende der Veranstaltung kamen nochmal alle Akteure auf die Bühne, um sich von ihrem Publikum zu verabschieden mit einem dreimal von Herzen donnernden „Weserbrücke Helau“. Mit der Band „Moonlights“ wurde anschließend noch bis in die Nacht gefeiert, gesungen und getanzt. Mit großer Spannung fiebern die Närrinnen und Narren auf die weiteren Veranstaltungen hin, wozu auch die Karnevalsumzüge zählen am Karnevalssamstag (Kinder-Carnevalsumzug) und am Rosenmontag.

Fotos: Thomas Kube


Mensch bleiben

Christoph Sieber kommt mit seinem aktuellen Programm am 13. März nach Beverungen

10.02.2020/PM

Beverungen. Christoph Sieber, Träger des Deutschen Kleinkunstpreises, steht seit fast 20 Jahren auf den Brettern der Kabarettbühnen. Ganz nebenbei ist er zusammen mit Tobias Mann auch Gastgeber der Sendung „Mann, Sieber!“ im ZDF. „Mensch bleiben“ ist sein 6. Kabarettsolo. Auf Einladung der Kulturgemeinschaft Beverungen präsentiert er das aktuelle Programm am Freitag, den 13. März 2020. Veranstaltungsbeginn ist um 20 Uhr in der Stadthalle.

Und auch dieses Mal bleibt er sich mit seinem schonungslosen, satirischen Blick auf Politik, Kunst und Gesellschaft treu. Mit bitterbösen Texten gelingt ihm eine gnadenlose Sicht auf unsere Zeit:

Warum werden die, denen wir unsere Kinder anvertrauen, schlechter bezahlt als die, denen wir unser Geld anvertrauen? Was wird man über uns sagen in 20, 30 Jahren? Wer werden wir gewesen sein? Und wie konnte es so weit kommen, dass wir Konsumenten sind, User, Zuschauer, Politiker, Migranten, Deutsche, aber immer seltener Mensch?

Doch Sieber wäre nicht Sieber, gäbe es nicht auch immer die andere, die schelmische, urkomische und komödiantische Seite, die uns über unser Dasein lachen lässt.

Einen bombastischen Abend mit einem Feuerwerk aus Zauberei, Showtanz, Jonglage und 20 brasilianischen Tänzerinnen will er seinen Zuschauern nicht zumuten. Denn in „Mensch bleiben“ geht es um uns und unser Leben. Da haben die Tänzerinnen einfach keinen Platz.

Das Leben ist unzumutbar, aber mit Christoph Sieber lässt sich diese Zumutung vorzüglich ertragen. Rechnen muss man mit dem Schlimmsten. Er wird es übertreffen.

Karten für den Kabarettabend sind im Kulturbüro der Stadtverwaltung im Service Center Beverungen, Weserstr. 16 (Tel. 0 52 73 / 392 223) sowie in allen angeschlossenen Vorverkaufsstellen erhältlich. Für weitere Informationen ist die Kulturgemeinschaft auch im Internet unter www.kulturgemeinschaft-beverungen.de und auf Facebook zu erreichen.


Schulen in Beverungen bleiben am 10.02.2020 geschlossen

08.02.2020 / PM

Beverungen. Die Stadt Beverungen teilt mit, dass die Schulen der Stadt am Montag, den 10.02.2020, wegen des angekündigten Sturmtiefs "Sabine" geschlossen bleiben.

Das betrifft neben den weiterführenden Schulen auch die Grundschulen.

Aufgrund der angekündigten schweren Sturmwarnungen geht die Sicherheit der Schülerinnen und Schüler vor.


Die Reeperbahn kommt in die Stadthalle

„Die Schmidtparade“ – ein rasante Schlagergala mit den besten Hits aus den 70ern und 80ern, inszeniert und präsentiert von Schmidt-Theater-Gründer Corny Littmann.

05.02.2020 / PM

Beverungen. Das Schmidt-Theater auf der Reeperbahn ist weit über die Grenzen Hamburgs hinaus bekannt. Am Freitag, den 28. Februar 2020 gastiert „Die Schmidtparade“ auf Einladung der Kulturgemeinschaft in der Stadthalle in Beverungen. Die Show beginnt um 20 Uhr.

Schmidt-Gründer Corny Littmann präsentiert höchstpersönlich eine rasante Schlagersause – mit den besten Hits aus den 70ern und 80ern: von „So schön kann doch kein Mann sein“, „Es war Sommer“, „Karamba, Karacho, ein Whiskey“ und „Griechischer Wein“ bis hin zu „Joana“, „Verdammt, ich lieb Dich“, „Fred vom Jupiter“, „Major Tom“, „Skandal im Sperrbezirk“, „Bruttosozialprodukt“, „Ich will Spaß“ und „99 Luftballons“.

Erinnert wird an die Jahre von Willy Brandt und den Schlümpfen. Deutschland wurde zum zweiten Mal Fußballweltmeister, und während Carrell, Rosenthal & Co. den Samstagabend bei Würstchen und Kartoffelsalat schöner machten, sorgte die Ölkrise für autofreie Sonntage. Nostalgie pur: Die „Schmidtparade“ lädt das Publikum zu einer frech-frivolen Zeitreise durch zwei bunte Jahrzehnte. Im Gepäck: Hitparaden-Stürmer, die wohl jeder im Ohr hat und mitsingen kann.

Mit augenzwinkerndem Charme und Ironie kitzelt das von Hausherrn Corny Littmann lustvoll inszenierte Stimmungsbild das Lebensgefühl jener Jahre wach - und auf der Bühne geht die Post ab. Das tänzerisch und stimmlich perfekte Ensemble holt in herrlich schrägen Nummern Schlagersternchen und Showmaster auf die Bühne zurück. Ein Festival der guten Laune ist garantiert!

1988 eröffnete Corny Littmann das Schmidt Theater auf der Reeperbahn, 1991 kam das Schmidts TIVOLI dazu. Einem bundesweiten Publikum wurde er als „Herr Schmidt“ in der Schmidt Mitternachtsshow des NDR Fernsehens bekannt. Corny Littmann ist vor und hinter den Kulissen aktiv: Er spielt Theater und führt seit 1993 erfolgreich Regie: so bei den hochgelobten TIVOLI-Hausproduktionen „Cabaret“, „Fifty Fifty“ und „Heiße Ecke – Das St. Pauli Musical“. Letzteres ist seit der Uraufführung im Jahr 2003 mit über 900.000 Besuchern die aktuell erfolgreichste deutschsprachige Musiktheaterproduktion.

Karten für die rasante Schlagergala sind im Kulturbüro im Service Center Beverungen, Weserstr. 16 (Tel. 0 52 73 / 392 223) sowie in allen angeschlossenen Vorverkaufsstellen erhältlich. Für weitere Informationen ist die Kulturgemeinschaft auch im Internet unter www.kulturgemeinschaft-beverungen.de und auf Facebook zu erreichen.


Transporter und Lkw kollidieren mit Schulbus

04.02.2020 / PM

Amelunxen. Bei einem Unfall mit einem Schulbus in der Ortsdurchfahrt von Beverungen-Amelunxen ist am Dienstag, 4. Februar, niemand verletzt worden. Die rund 45 Kinder in dem Schulbus, die auf dem Weg zur Schule waren, mussten allerdings in einen Ersatzbus umsteigen und kamen mit Verspätung zum Unterricht. Um 7.05 Uhr hatte der Schulbus an einer Haltstelle am Netheweg in Fahrtrichtung Höxter angehalten. Als er wieder anfahren wollte, scherte von links aus der Amalungstraße kommend ein Peugeot-Transporter vor ihm ein. Dabei konnte der Busfahrer einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern, der Bus prallte in die Seite des Transporters. Während der beschädigte Peugeot an den Straßenrand gefahren wurde, blieb der Bus noch mit Warnblinklicht auf der Fahrbahn stehen. Dies bemerkte wiederum ein entgegenkommender Lkw-Fahrer zu spät, der mit seiner Zugmaschine den Außenspiegel des Busses streifte und eine Seitenscheibe beschädigte. Für die im Bus wartenden Schulkinder, von denen keines verletzt wurde, wurde ein Ersatzbus organisiert, der die Kinder kurze Zeit später in Amelunxen aufnahm und zum Ziel brachte. Während der Unfallaufnahme und Bergung der Fahrzeuge wurde der weitere Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Gegen 8.10 Uhr war die Fahrbahn wieder geräumt.


Beverunger Schokolade mit neuem Design

30.01.2020 / PM

Beverungen. Die Beverunger Schokolade, die Adelheid Rauscher und ihr Team im Eine-Welt-Laden und in lokalen Verkaufsstellen anbietet, ist auch drei Jahre nach der 600-Jahrfeier sehr beliebt. Nun ist in diesem Jahr zum 50-jährigen Jubiläum der Großgemeinde Stadt Beverungen (1970 – 2020) eine Sonderedition erschienen. Das Logo auf der Schokolade stellt alle Ortsteile unserer Großgemeinde dar. Ab sofort ist die Schokolade zu den gewohnten Öffnungszeiten im Eine-Welt-Laden sowie in verschiedenen Geschäften erhältlich. Ein Dank gilt Kübler media, die den Druck der Etiketten ermöglicht haben. Die Schokolade ist fair gehandelt, enthält kein Palmöl und ist in den Sorten Vollmilch (vegetarisch) und Zartbitter (vegan) erhältlich.


Mann aus Beverungen nach Verkehrsunfall verstorben

26.01.2020 / PM

Ottbergen. Bei einem Verkehrsunfall auf der B64 bei Höxter-Ottbergen kam ein 23-jähriger Mann aus Beverungen am Sonntag, 26.01.2020, gegen 02.40 Uhr, ums Leben. Zwei weitere Insassen des PKW, 28 und 31 Jahre alt, wurden verletzt in umliegende Krankenhäuser eingeliefert. Die drei Männer waren mit einem VW Passat von Godelheim in Richtung Ottbergen unterwegs. Unmittelbar vor dem Bahntunnel kam der Wagen nach rechts von der Fahrbahn ab, stieß gegen die Bordsteinkante und dann frontal gegen die Mauer des Bahntunnels. Anschließend schleuderte der Passat zurück auf die Fahrbahn und kam im Tunnel zum Stillstand. Vor Ort ließ sich nicht einwandfrei klären, wer den PKW geführt hatte. Daher wurde durch die Staatsanwaltschaft Blutproben angeordnet, der PKW wurde sichergestellt. Die Insassen hatten offensichtlich den Sicherheitsgurt nicht angelegt. Das Verkehrskommissariat nahm noch am Sonntag die Ermittlungen auf. Für die Versorgung der Verletzten und die Unfallaufnahme war die Bundesstraße für drei Stunden gesperrt. Es entstand ein Sachschaden von ca. 2.800 Euro.


Möglicherweise Giftköder an den Weserwiesen ausgelegt

18.01.2020 / PM

Beverungen. Wie erst jetzt bekannt wurde, sind in dem Zeitraum vom 09.01.2020 bis 13.01.2020 angeblich Giftköder in Pizza- und Wurststückchen im Bereich der Weserwiesen gefunden worden. Diese sollen mit Rasierklingen und Rattengift präpariert worden sein.

 

Bei einer sofort durchgeführten Kontrolle durch das Ordnungsamt konnten keine Giftköder mehr sichergestellt werden. Laut dem Finder erstreckt sich das Gebiet auf den Bereich zwischen Weserbrücke und Dampferanlegerstelle entlang des unteren Radwegs an der Weser.

 

Eltern werden gebeten, ein besonderes Augenmerk auf ihre spielenden Kinder zu legen. Außerdem wird vorsorglich noch einmal daraufhin gewiesen, dass in diesem Bereich die Hunde an der Leine zu führen sind.

 

Sollten weitere Entdeckungen gemacht werden, die den Verdacht auf Giftköder zulassen, wenden Sie sich bitte direkt an das Ordnungsamt der Stadt Beverungen oder an die Polizei.


600 Gäste ließen sich beim 43. Beverunger Kulturball vom „Pariser Flair“ verzaubern

12.01.2020 / TKu

Beverungen . Gut organisiert, elegantes Ambiente und perfekte Stimmung: Mit diesen Worten beschreiben Marlies und Johannes Braß sowie Gisela und Norbert Reinold aus Holenberg den 43. Kulturball der Kulturgemeinschaft Beverungen in der Beverunger Stadthalle am vergangenen Wochenende. 

Wie in jedem Jahr war der diesjährige Kulturball mit 600 Besucherinnen und Besuchern wieder einmal ausverkauft. Unter diesen Gästen waren auch die beiden Ehepaare aus Holenberg. In der Region gäbe es keinen anderen Ball, der mit dem Beverunger Kulturball mithalten könne, so die beiden älteren Ehepaare. Aus diesem Grund haben sie ihren Angaben zufolge schon bereits das fünfte Mal am Kulturball in Beverungen teilgenommen. Begeistert sind sie auch vom ehrenamtlichen Engagement der Mitglieder der Kulturgemeinschaft Beverungen, die wieder einmal ein „tolles Ambiente“ erschaffen haben, welches in diesem Jahr unter dem Motto „Pariser Flair“ gestanden hat. „Beim Tanzen kommt man sich schon vor, als wäre man in Paris“, berichtet ein junges Tanzpaar gegenüber Lauenförde Aktuell. 

Bevor der Ball offiziell eröffnet wurde, spielte die Jazz-Gruppe „Swinging Wildcats“ auf und sorgte an mehreren Stellen in der Beverunger Stadthalle für „Gute-Laune-Musik“.

Wirklich alles bisher Dagewesene übertroffen hat in diesem Jahr jedoch die Dekoration, die von den ehrenamtlichen Helferinnen Imke Groppe-Wille, Jenny Gauding-Koch und Isabell Riese entwickelt worden ist und bis einen Tag vor Ballbeginn streng geheim gehalten wurde. Für ihre ehrenamtliche Arbeit erhielten die „Deko-Damen“ Blumensträuße als kleine Anerkennung für ihre Arbeit, die von vier jungen Damen mit französischer Baskenmütze überreicht worden sind. Auf der Bühne befand sich ein übergroßer beleuchteter Eiffelturm, den der Hauptorganisator Ulrich Straske von der Beverunger Kulturgemeinschaft höchstpersönlich aus Frankfurt besorgt hatte. 

Den Pariser Flair in die Stadthalle Beverungen zu bringen, das war schon immer der große Wunsch von „Kulturball-Chef“ Ulrich Straske. An der Balustrade im hinteren Bereich der Beverunger Stadthalle hing ein riesiges Plakat der „Avenue des Champs-Élysées“ in festlicher Abendbeleuchtung. Von der Bühne aus gesehen wirkte es so, als würden sich die Tanzpaare direkt auf der  Champs-Élysées befunden haben.

Eröffnet wurde der 43. Kulturball durch Schatzmeister Markus Hollenstein von der Kulturgemeinschaft Beverungen. Als Gäste begrüßte er unter anderem den Bundestagsabgeordneten Christian Haase mit seiner Ehefrau Sonja, die amtierende Schützenkönigin von Beverungen ist, Kreisdirektor Klaus Schumacher, Landratskandidat Michael Stickeln, den Beverunger Bürgermeister Hubertus Grimm  sowie Bürgermeister Werner Tyrasa und Gemeindedirektor Tino Wenkel. Er begrüßte außerdem weitere Bürgermeister des Kreises Höxter nebst Gattinnen sowie Vertreterinnen und Vertreter aus Wirtschaft, Verwaltung und Politik. Seinen besonderen Gruß richtete Markus Hollenstein an die die Freiwillige Feuerwehr Beverungen, die den Brandsicherheitsdienst in der Stadthalle gestellt und somit für Sicherheit gesorgt hat. 

Erstmalig auf dem Kulturball zu Gast war das Tanzorchester EM ZWO aus Bayern mit ihrer charmanten Sängerin Petra. Im richtigen ADTV-Tanztempo haben sie mit Evergreens, Schlagern und Partymusik für ein abwechslungsreiches Musikprogramm und zufriedene Gäste gesorgt.

Lange Beine im Takt der Musik, so wirbelten die jungen Damen vom Showballett des Tanzprojekts "Keen On Rhythm" in Originalkostümen über die Tanzfläche zum Cancan-Tanz, der bei dieser Pariser Nacht natürlich nicht fehlen durfte. Die Damen vermittelten den Besuchern einen Hauch von Moulin Rouge des Paris des 19. Jahrhunderts.

Der Stargast des Abends war die Sängerin, Songwriterin und Produzentin Maya Fadeeva, die mit vielen bekannten Hits wie „Because I´m happy“ von Pharrell Williams, „I´ve got no roots“ von Alice Merton oder „I follow you“ von Lykke Li die Herzen des Publikums schnell eroberte. Ihre Stimme ist Einzigartigkeit und wird zurecht oft mit der von Amy Winehouse verglichen, dessen Songs sie ebenfalls mit im Repertoire hatte. Maya Fadeeva gab sich sehr publikumsnah, in dem sie gemeinsam mit ihrem Saxophonisten die Bühne verließ und sich mitten in die tanzende Menge begab. 

 

Weil es so schön war, blieben die Gäste noch bis tief in die Nacht im kleinen Paris in der Beverunger Stadthalle, um im eleganten Rahmen ausgelassen zu feiern.

 

Fotos: Thomas Kube