kachelmannwetter.com


Violina Petrychenko spielt am 24. Oktober eine Klaviermatinée

Rathauskonzerte kommen zurück in den Landgrafensaal

13.10.2021/PM

Bad Karlshafen. Auch im nächsten Rathauskonzert der Musikschule Bad Karlshafen e.V. warten musikalische Entdeckungen auf das Publikum. Bereits vor drei Jahren stellte die ukrainische Pianistin Violina Petrychenko weitgehend unbekannte Klaviermusik aus ihrer Heimat vor. So auch in diesem Jahr: Am Sonntag, dem 24. Oktober spielt Petrychenko ab 11.15 Uhr im Landgrafensaal des Rathauses unter anderem Werke von Viktor Kosenko (1896-1838).

 

Violina Petrychenko studierte an der Tschaikowsky-Musikakademie in Kiew sowie an den Musikhochschulen in Weimar und Köln. Zahlreiche Preise und Stipendien sind ebenso Teil ihrer Karriere wie Konzertreisen und Rundfunkaufnahmen. Violina Petrychenko stellt sich in die Tradition der pianistischen Kultur ihrer Heimat und bereichert mit ihren Ersteinspielungen ukrainischer Komponisten die virtuose Klaviermusik. Drei CDs hat sie bisher veröffentlicht.

 

Auf dem Programm in Bad Karlshafen stehen neben Kosenko unter anderem Franz Liszts Bearbeitung von Beethovens 5. Sinfonie für Klavier solo und César Francks „Prélude, Fugue et Variation“.

 

Nach der Corona-Pause und der Open-Air-Saison ist dies das erste Konzert, das wieder im Landgrafensaal stattfinden wird. Um möglichst vielen Musikfreunden bei größtmöglicher Sicherheit einen Platz anbieten zu können, gilt bei dieser Veranstaltung die 2G-Regel. Es wird darauf hingewiesen, dass der Zutritt nur mit Impf- oder Genesenennachweis möglich ist. Einzige Ausnahme sind Kinder unter 12 Jahren mit negativem Test.

Der Eintritt zu dem Konzert ist frei, um Spenden wird gebeten. Weitere Termine in der Reihe der Rathauskonzerte finden Sie auf der Internetseite der Musikschule Bad Karlshafen e.V.: http://www.musikschule-karlshafen.de/.

 

Martina Trumpp, Julia Ungureanu (Violinen), Daniel Schwartz, Stephan Knies (Bratschen), Lucie Stepanová, Nicola Pfeffer (Celli).
Martina Trumpp, Julia Ungureanu (Violinen), Daniel Schwartz, Stephan Knies (Bratschen), Lucie Stepanová, Nicola Pfeffer (Celli).

Wagner-Oper „Tristan und Isolde“ in 90 Minuten

Außergewöhnliches Musikereignis erwartet die Zuhörer in Bad Karlshafen

16.09.2021/PM

Bad Karlshafen. Am Sonntag, dem 26. September ist das Streichsextett D´Accord mit der Sopranistin Eilika Wünsch zu Gast in Bad Karlshafen. Das Konzert beginnt um 11.15 Uhr, es findet unter freiem Himmel im Rosengarten des Rathauses statt. Bei schlechtem Wetter ist eine Verlegung in den Landgrafensaal möglich (in diesem Fall mit beschränkter Zuschauerzahl und nur mit Negativnachweis).

 

Auf dem Programm steht die Oper „Tristan und Isolde“ von Richard Wagner. Das Werk wurde von der Ensembleleiterin und ersten Geigerin Martina Trumpp als Paraphrase für Streichsextett eingerichtet. Das Solistenensemble war mit diesem Werk bereits während der Bayreuther Festspiele 2021 in Richard Wagners Wohnhaus Wahnfried zu hören, weitere Auftritte folgen etwa in der Hamburger Elbphilharmonie. Dass Bad Karlshafen Station dieser hochkarätigen Tournee werden konnte, ist dem Förderprogramm Neustart Kultur der Bundesregierung und der langjährigen Verbundenheit des Bratschers Stephan Knies mit der Konzertreihe der Musikschule zu verdanken.

 

Jeder der drei Akte der Oper wird in etwa 20 Minuten paraphrasiert, dabei sind das berühmte Vorspiel zu hören, das Liebesduett „O sink hernieder, Nacht der Liebe“ aus dem 2. Akt und andere emotionale und wichtige Passagen des Werkes. Für Isoldes Schlussgesang, den berühmten „Liebestod“, schließt sich die international renommierte Sopranistin Eilika Wünsch dem Ensemble an und sorgt für einen berührenden Ausklang und letzten Höhepunkt. Zentraler Teil des Konzertes ist die Moderation durch Stephan Knies, der Hintergründe und Leitmotive humorvoll und packend erklärt. „Wagner-Kenner finden in diesem Konzertprogramm ihre Lieblingsstellen klangsatt und virtuos gespielt wieder und für Neulinge ist dieses Format der perfekte Einstieg, um die Oper in nur anderthalb Stunden kennen zu lernen“, verspricht das Ensemble.

 

Der Eintritt zu dem Konzert ist frei, um Spenden wird gebeten.

 

Weitere Termine in der Reihe der Rathauskonzerte finden Sie auf der Internetseite der Musikschule Bad Karlshafen e.V.: www.musikschule-karlshafen.de.

 

Corona-Impfteam wieder in Bad Karlshafen

15.09.2021/MZ

Bad Karlshafen. Das mobile Team des Impfzentrums wird am Mittwoch, 22. September, zwischen 14.00 und 17.00 sein Zelt am Hafenplatz in Bad Karlshafen wieder aufschlagen. 

 

Beim "Impfen vor Ort" gibt es wie im Impfzentrum selbst keine Terminvergaben – die Impfwilligen können ohne Termin zu den angegebenen Uhrzeiten zum Impfen kommen. An allen mobilen Impfaktionen wird der mRNA-Impfstoff von BionTech/Pfizer geimpft. Johnson&Johnson (Einmalimpfung) steht ebenfalls zur Verfügung.


Jahreshauptversammlung

04.09.2021/PM

Bad Karlshafen. Der Bürgerverein Karlshafen und Helmarshausen e.V. lädt am 23.09.2021 um     20:00 Uhr alle Mitglieder zur Jahreshauptversammlung in den Kulturtreff Carlstr.5 in Bad Karlshafen ein. Durch Corona bedingt haben wir momentan die 3 G Regelung einzuhalten: Geimpft, Genesen oder Getestet dieser Test darf nicht älter als 48 Stunden sein.

Bei einer Inzidenz über 100 gilt die 2 G Regelung: Geimpft oder Genesen. In diesem Fall wird für die Personen die diese Kriterien nicht erfüllen über Google Meet mit dem Link : https://meet.google.com/nhq-ktyv-gss eine Videokonferenz bereitgestellt.(20-21:30 Uhr)

Für beide Varianten gelten weiterhin die bereits bekannten Hygieneregeln. Wir freuen uns auf ihre Teilnahme.

Südamerikanisches Temperament am Konzertflügel

Klavierabend mit Vladimir Valdivia im Rosengarten

02.09.2021/PM

Bad Karlshafen. Die Musikschule Bad Karlshafen e.V. setzt ihre Reihe der Rathauskonzerte am Samstag, dem 11. September  2021 mit einem Klavierabend um 18 Uhr fort. Bereits mehrmals war der peruanische Pianist Vladimir Valdivia in Bad Karlshafen zu hören – nun können sich die Klassikfreunde der Region wieder auf sein südamerikanisches Temperament freuen. Das Konzert findet unter freiem Himmel im Rosengarten des Rathauses statt, es wird gut eine Stunde dauern und ohne Pause gespielt.

 

Valdivia wird in Bad Karlshafen ein farbenfrohes Programm mit Klaviermusik aus Europa und Südamerika anbieten. Es erklingen überwiegend kurze stimmungsvolle Kompositionen von Beethoven, Schubert, Chopin und Liszt sowie Stücke von Albéniz, Granados, Moleiro, Mindreau und De Falla.

 

1970 in Lima/Peru geboren, gab Vladimir Valdivia bereits früh Konzerte in ganz Südamerika und spielte als Solist mit großen Orchestern zusammen. 1988 schloss er sein Studium in Lima ab und studierte in der Meisterklasse von Prof. Ludwig Hoffmann an der Münchner Musikhochschule. Vladimir Valdivia gab bereits Konzerte in der Berliner Philharmonie, der Stuttgarter Liederhalle und dem Münchner Herkulessaal und war neben Europa auch in den USA, Japan und Afrika aktiv.

 

Der Eintritt zu dem Konzert ist frei, um Spenden wird gebeten.

 

Weitere Termine in der Reihe der Rathauskonzerte finden Sie auf der Internetseite der Musikschule Bad Karlshafen e.V.: http://www.musikschule-karlshafen.de/.

Nachhaltigkeitsgruppe beim Feierabendmarkt

01.09.2021/PM

Bad Karlshafen. Die Nachhaltigkeitsgruppe des Bürgervereins lädt alle Interessierten zu einem Besuch auf dem Feierabendmarkt in Beverungen ein. Mit dem Fahrrad treffen wir uns am Freitag, den 10.September um 17 Uhr am Bahnhof Bad Karlshafen. Während der gemeinsamen Radtour stehen Geselligkeit und Austausch im Mittelpunkt. Auf dem Markt dreht sich alles um regionale Produkte, Nachhaltigkeit, Müllvermeidung und Ressourcenschutz (weitere Info auf der Homepage von Beverungenmarketing). 

Insbesondere wird der Verkaufsstand „Aus gutem Grund“ Unverpackt besucht, um Verpackungsmüll zu reduzieren. Bitte Gefäße zum Einpacken der leckeren Lebensmittel nicht vergessen! 

Corona-Impfteam in Bad Karlshafen

18.08.2021/PM

Bad Karlshafen. Das mobile Team des Impfzentrums wird am Mittwoch, 25. August, zwischen 14.00 und 17.00 sein Zelt am Hafenplatz in Bad Karlshafen aufschlagen. Die Zweitimpfung findet am 22. September ebenfalls vor Ort statt. 

Beim "Impfen vor Ort" gibt es wie im Impfzentrum selbst keine Terminvergaben – die Impfwilligen können ohne Termin zu den angegebenen Uhrzeiten zum Impfen kommen. An allen mobilen Impfaktionen wird der mRNA-Impfstoff von BionTech/Pfizer geimpft.

Zum Zweittermin nach vier Wochen ist das mobile Impfteam des Landkreises dann wieder vor Ort. 


Boule in Bad Karlshafen belebt samstags den Hafenplatz

14.08.2021 / PM / Doro

Bad Karlshafen. Nach der gelungenen Premiere der Boule-Flächen auf dem neu gestalteten Rathausplatz soll dieses Angebot nun regelmäßig samstags ab 14 Uhr stattfinden. Am 07. August hatte der Bürgerverein Karlshafen-Helmarshausen zum Boul-Spiel eingeladen, was auch von der Presse beachtet wurde. Es war ein kurzweiliger Nachmittag, das Wetter war gut und alle Beteiligten haben an dieser Sportart und Freizeitbeschäftigung Gefallen gefunden.

 

Über 20 Personen trafen sich auf dem Rathausplatz und nach ein paar Begrüßungsworten durch Wolfhard Ziegler, 2. Vorsitzender des Bürgervereins, wurde dann auch zur Tat geschritten. Die Einteilung wurde ganz unproblematisch von Geraldo Swania vorgenommen, er wies die Spieler in die Grundregeln ein. Es war eine sehr gemischte Runde allen Alters und viele Menschen schauten dem Treiben interessiert zu. Die nahegelegenen Gastronomie Betriebe boten sich zu einer Pause an. Nach diesem Erfolg kann nun an jedem Samstag Boule gespielt werden. Kugeln zum Training sind vorhanden, wer selber Kugeln hat bitte mitbringen. Kontakt Wolfhard Ziegler 05672-2988


Offene Hafenbühne für interessierte Musiker

10.08.2021/PM

Bad Karlshafen. Am Sonntag den 12. September von 15-17 Uhr lädt der Bürgerverein Karlshafen-Helmarshausen alle interessierten Musiker und Sänger zum freien Musizieren auf der Hafenbühne ein. Die Idee ist am Tag der Nachbarschaft entstanden, wo es über das Thema Straßenmusik ging.

 

Der Bürgermeister Marcus Dittrich betonte in diesem Zusammenhang, dass die Hafenbühne vor dem Rathaus grundsätzlich zur freien künstlerischen Darstellung zur Verfügung steht (Anfrage bei der Stadt Bad Karlshafen). Die Möglichkeit für Musiker sich zu präsentieren und ihrem Hobby eine neue Plattform zu geben basiert nicht auf einem Honorar. Spaß an der Musik und endlich mal wieder nach langem Warten vor Menschen zu spielen soll im Vordergrund stehen. Die Offene Hafenbühne bietet eine sehr gute Akustik und ist somit für Musiker geeignet, die unplugged unterwegs sind.

Es können maximal 4 Auftritte mit jeweils 30 Minuten pro Gruppe/Solist/In erfolgen - damit eine zeitliche Abstimmung vorgenommen werden kann bitten wir um Voranmeldung bei

Wolfhard Ziegler unter der Telefonnummer 05672-2988


Martin Thormeyer und Günther Baruschka
Martin Thormeyer und Günther Baruschka

Zwei Jubilare bei Krebs & Riedel 

30.07.2021/PM

Bad Karlshafen.  Gleich zwei Jubiläen werden bei der Firma Krebs & Riedel GmbH & Co. KG in Bad Karlshafen gefeiert.

 

Herr Martin Thormeyer kann am 01.08.2021 auf eine 25-jährige Betriebszugehörigkeit bei der Firma Krebs & Riedel GmbH & Co. KG in Bad Karlshafen zurückblicken. Herr Thormeyer wurde von 1996 bis 1998 zum Industriekeramiker ausgebildet und anschließend in die Trennscheibenabteilung übernommen, in der er auch heute noch tätig ist.

Er ist verantwortlich für die Herstellung von Kompakt- und Schruppscheiben mit einem Durchmesser von 400-600mm, faserstoffverstärkte Trennscheiben mit einem Durchmesser von 450-800mm sowie bei Bedarf Labortrennscheiben mit einem Durchmesser von 250-500 mm. Herr Thormeyer fertigt unsere Qualitätsscheiben für langjährige Großkunden sowie wirkt tatkräftig bei Neuentwicklungen mit.  In einer betrieblichen Feierstunde wird dem Jubilar durch die Geschäftsleitung eine Ehrenurkunde der IHK Kassel verliehen. Krebs & Riedel bedankt sich sehr für sein Engagement und seinen Einsatz!

 

Herr Günther Baruschka kann am 01.08.2021 auf eine 40-jährige Betriebszugehörigkeit bei der Firma Krebs & Riedel GmbH & Co. KG in Bad Karlshafen zurückblicken.

Von 1981 bis 1984 wurde Herr Baruschka als Zerspanungsmechaniker ausgebildet und anschließend in die Abteilung Maschinenbau übernommen. Im August 1993 wechselte er in die CBN-Abteilung, wo er auch heute noch beschäftigt ist.

Zu den Tätigkeiten von Herrn Baruschka zählen u.a. das Auswuchten und die UPM-Prüfung der Grundkörper, Wareneingangs- und Warenausgangskontrolle, Maßkontrolle der produzierten Scheiben sowie Reparaturen beim Formenbau.

In einer betrieblichen Feierstunde wird dem Jubilar durch die Geschäftsleitung eine Ehrenurkunde der IHK Kassel verliehen. Krebs & Riedel bedankt sich sehr für sein Engagement und seinen Einsatz!


Boule in Bad Karlshafen 

28.07.2021/PM

Bad Karlshafen. Der Bürgerverein Karlshafen und Helmarshausen e.V lädt nach Rücksprache mit dem Bürgermeister Marcus Dittrich am Samstag den 07.August von 14-17 Uhr zum Boule auf dem neu angelegten Rathausplatz ein. Nach einer längeren Pause, unter anderem wegen der Umbaumaßnahmen des Hafenbeckens, können wir jetzt wieder zwischen den Bäumen spielen. Es fördert die Konzentration, die Motorik und schult auch das Auge.

Es bedarf keiner besonderen sportlichen Vorkenntnis und Jeder, egal welchen Alters, kann dieses wunderbare Spiel ausüben .Das Ursprungsland ist Frankreich und passt damit zu der Geschichte von Bad Karlshafen. 1907 wurde in der französischen Hafenstadt La Ciotat das erste Spiel ausgetragen. Es gibt sehr viele geschichtliche Daten über Boule oder auch Petanque sowie Boccia. Bereits vor Christus wurde ein Kugelspiel mit Steinen von Ärzten empfohlen. In Deutschland wurde 1965 der erste Boule Club in Bad Godesberg gegründet.

Anmeldung bei Wolfhard Ziegler 05672 2988 Bitte die zu dem Zeitpunkt gültigen Corona Regeln beachten


Trinkwasserversorgung vor Ort

25.07.2021/PM

Bad Karlshafen. Sauberes Trinkwasser als wichtigstes Lebenselixier überhaupt setzen wir in unserer Region als selbstverständlich voraus. Aber woher genau stammt denn das kostbare Nass? Wie steht es um Reserven? Welche Prozesse sind nötig, um das lebensnotwendigste Element sicher und sauber zu uns Verbrauchern zu bringen? Diesen Fragen geht die Nachhaltigkeits-Projektgruppe des Bürgervereins Karlshafen-Helmarshausen nach und lädt Interessierte Bürgerinnen und Bürger zu einer Besichtigung des Wasserwerks Helmarshausen ein.

Am Samstag, 14. August 2021 um 10 Uhr besteht die Möglichkeit einen Blick hinter die Kulissen bzw. in die unterirdischen Anlagen des Wasserwerks zu bekommen. Der örtliche Wasserversorger AWS erläutert in einer ca. halbstündigen Führung die direkten Geschehnisse. Eine vorherige Anmeldung (tel. 05672-2988 oder per E-Mail an buerger-vereint@gmx.de) bis Sonntag 08.08.2021 ist notwendig. Corona-konform ist das Tragen einer FFP2- bzw. OP-Maske in den Räumen vorgegeben.


Museumsbesuch in Kassel zum Thema Wasser

25.07.2021/PM

Bad Karlshafen. »Kassel... mit allen Wassern gewaschen« heißt es 2021 an mehreren Museums-Standorten: 5 Ausstellungen beschäftigen sich mit der lebensspendenden Kraft des Elements, seiner symbolische Bedeutung in Geschichte und Kultur. Die Ausstellung WasserGeister in der Neuen Galerie spannt einen Bogen von der Antike bis in die Gegenwart und zeigt, welch unendlliche Inspiration Wasser für die Kunst ist.

Diesen Themen geht die Nachhaltigkeits-Projektgruppe des Bürgervereins Karlshafen-Helmarshausen nach und lädt interessierten Bürgerinnen und Bürger zu einem Ausflug ein. Nach dem Besuch des Landesmuseums und der Neuen Galerie gibt es Stärkung bei einer geselligen Einkehr. Nähere Informationen unter https://www.museum-kassel.de/de/ausstellungen/aktuell. Treffpunkt ist am Sonntag, den 8. August 2021 um 9.15 Uhr. Kontakt für Informationen bezüglich des Ablaufs und Anmeldung bis Mittwoch, 4.8. unter Tel. 05672-2988 oder E-Mail buerger-vereint@gmx.de. Kurzfristig wird auf die aktuellen Corona-Verordnungen eingegangen.


Handys für die Umwelt

21.07.2021/PM

Bad Karlshafen. Nachdem uns immer mehr Nachfragen zur Handysammlung erreichten, wird am 12.August von 17-19 Uhr wieder im Kulturtreff des  Bürgervereins Karlshafen und Helmarshausen e.V. eine Sammlung in Zusammenarbeit mit der Deutschen Umwelthilfe stattfinden. In der Carlstr. 5 können alle nicht mehr benötigten Geräte abgegeben werden.

Diese Sammlung wird von Wolfhard Ziegler initiiert und findet  im Rahmen des Bürgerverein-Projektes „Wie wollen wir leben“ statt. Hingewiesen wird speziell auf den Umgang mit wertvollen Ressourcen. Der Verschwendung von Werkstoffen und besonderen Materialien soll verringert werden. Ein Denkanstoß soll auch auf den sinnvollen und längeren Gebrauch von diesen Elektrogeräten gegeben werden. 

Es gibt vier gute Gründe, alte Handys zu spenden:

1. Ein neues Leben für Ihr Handy: falls das Handy noch wiederverwendet werden kann, wird nach einer professionellen Datenlöschung, Aufbereitet, repariert oder zur Gewinnung von Ersatzteilen genutzt.

2. Recycling von Rohstoffen: kann das Handy nicht wiederverwendet werden, wird es hochwertig recycelt, um die enthaltenen Rohstoffe zurückzugewinnen.

3. Schadstoffentlastung : die enthaltenen Schadstoffe werden umweltgerecht behandelt, denn Handys dürfen nicht in den Hausmüll

4. Erlöse für den Umweltschutz: Mit den Erlösen von 2 Euro für jedes wieder aufbereitete und 0,40 Euro für jedes recycelte Handy werden Umweltschutzprojekte in Deutschland ermöglicht. Ihre Handyspende leistet einen wertvollen Beitrag zum Naturschutz und zur Schonung unserer Ressourcen.

Alle Menschen, die alte Handys abgeben, tragen zu einer Verbesserung der Umwelt bei. Jeder hat die Möglichkeit, auch mit kleinen Dingen etwas zu verändern und zu verbessern. 

Weitere Informationen zu der Nachhaltigkeits-Initiative: Schaufenster des Kulturtreffs, regionale Presse, Homepage des Bürgervereins oder telefonisch.

Kontakt: www.buerger-vereint.de, Wolfhard Ziegler 05672-2988

 

Mühlenradtour zum Thema Wasser

19.07.2021/PM

Bad Karlshafen. Die Nachhaltigkeits-Initiative des Bürgervereins „Wie wollen wir leben“ beschäftigt sich in den Sommermonaten mit dem Thema Wasser. In diesem Rahmen wurde die Trendelburger Wassermühle besucht. Bei bestem Wetter fand sich eine Gruppe von ca. 20 Personen zu einer Radtour entlang der Diemel zusammen. Frau Conradi, die Betreiberin der bereits seit 500 Jahren bestehenden Mühle wusste lebendig und informativ von dem Anwesen zu berichten.

Früher wurden in dem Umfeld eine Vielzahl an Mühlen betrieben, die alle in vollem Umfang von dem Wasser der Diemel abhängig waren: Mehl wurde gemahlen, Bretter gesägt, Öl und Pulver hergestellt. Eine Bäckerei in direkter Nähe verarbeitete das Mehl – insgesamt waren ca. 30 Personen beschäftigt. Heute ist die Mühle ein moderner Betrieb, der Strom für ca. 300 Haushalte produziert. In dem Mühlengebäude gibt es eine Ausstellung zum Thema Wasser im Diemeltal sowie diverse Kunstausstellungen. In dem gemütlichen Cafe mit Sitzmöglichkeiten auf der Terrasse fand im Anschluss ein reger Austausch der TeilnehmerInnen bei Kaffee, Kuchen und Radler statt. Bitte beachten Sie zu dem Thema zwei weitere Veranstaltungen des Bürgervereins: Besuch der Museums-Ausstellung in Kassel am 8.8. und Besichtigung des Wasserwerkes in Helmarshausen am 14.8.

 

Bürgerverein Karlshafen-Helmarshausen erfolgreich beim Stadtradeln 

17.07.2021/PM

Bad Karlshafen. In der Zeit vom 31.05.-20.06.2021 wurde in Bad Karlshafen das Stadtradeln ausgetragen. Der Bürgerverein hatte sich mit 6 Teilnehmern dazu angemeldet. Der Sinn dieser bundesweiten Aktion liegt im Sparen von CO2 Ausstoß der Umwelt zu Liebe und der Förderung von Bewegung in der Freizeit. Die Mitglieder des Vereins wollen bewusst machen wie man bestimmte Wege mal mit dem Fahrrad erledigen kann, z. B. Strecken wie Einkaufen, Arztbesuch, Brötchen holen oder Marktbesuche. In der Freizeit kann man allein oder in der Gruppe neue Wege und Orte kennen lernen und touristische Sehenswürdigkeiten besuchen. All diese Anregungen waren für die meisten TeilnehmerInnen ein Ansporn das Fahrrad zu nutzen.

 

So  konnte an einem Wochenende an der Weser Richtung Bodenfelde und durch den Solling zurück geradelt werden. Eine schöne Abschlußtour nach drei geradelten Wochen auf dem neu asphaltierten Radweg von Bad Karlshafen nach Trendelburg wurde als ein gemeinsamer Höhepunkt mit dem Team der Coloured Voices durchgeführt. Als Zwischenstopp und Einkehr wurde das Wasserschloss Wülmersen gewählt, da dies auch kulturell interessant ist.

Der Bürgerverein belegte in der Stadtwertung den 1. Platz mit 460 km pro TeilnehmerIn gefahrenen Kilometer. Die gesamte Kilometerzahl, die von sechs aktiven Radlern erbracht wurde, betrug 2758 km (3. Platz). Dies entspricht der Strecke von Bad Karlshafen nach Sagres am südwestlichsten Punkt der Algarve an der Atlantikküste in Portugal.

Die Radlerfreunde versuchen viele Wege weiterhin mit dem Rad zu erledigen und freuen sich schon auf die Aktion im nächsten Jahr.

 

Radtour zum Nachhaltigkeits-Thema „Wasser“

02.07.2021/PM

Bad Karlshafen. Der Bürgerverein Karlshafen-Helmarshausen lädt ein zu einem geselligen Info-Nachmittag am Sonntag, den 18. Juli 21. Der Treffpunkt ist um 12 Uhr in Bad Karlshafen am Kulturtreff in der Carlstraße 5. Mit dem Fahrrad geht es über den jetzt teilweise asphaltierten Sonnenweg entlang der Diemel nach Trendelburg. In der Mühle Conradi gibt es eine informative Führung zum Thema Wasserkraft mit anschließender gemütlicher Einkehr im „Cafe zur Mühle“. Interessierte können dort gegen 13.30 Uhr dazu stoßen. 

Die Nachhaltigkeits-Initiative „Wie wollen wir leben“ beschäftigt sich in den Sommermonaten mit dem lebenswichtigen Grundelement Wasser. Es treten in der Natur Schwankungen von extremer Trockenheit bis hin zu Überschwemmungen auf – ein sorgsamer Umgang und Vergegenwärtigen der Zusammenhänge auch in unserer Region ist dringend angezeigt.

 

Bitte melden Sie sich zu der Veranstaltung an bis Mittwoch 14. Juli und bringen Mund-Nasen-Bedeckung mit - das Angebot wird corona-konform durchgeführt.

 

Kontakt:

Email: buerger-vereint@gmx.de

Tel. 05672-2988


Festliche Arien von Mozart und Händel

28.06.2021/PM

Bad Karlshafen. Ein festlich heiteres Programm mit Arien von Mozart und Händel erwartet die Besucherinnen und Besucher des nächsten Bad Karlshafener Rathauskonzertes. Bereits am Sonnatg, dem 4. Juli sind dann Eilika Wünsch (Sopran), Bernhard Wünsch (Klavier) und Raúl Teo Arias (Violine) ab 11.15 Uhr im Rosengarten des Bad Karlshafener Rathauses zu Gast. Zu hören ist Musik aus dem Zyklus „Neun deutsche Arien“ von Georg Friedrich Händel und Arien von Wolfgang Amadeus Mozart mit obligater Violine. Bernhard Wünsch moderiert kurzweilig und charmant das Programm.

Eilika Wünsch begann ihre professionelle Gesangsausbildung im Alter von 16 Jahren in den USA, das Studium in Detmold und München und eine Gesangskarriere mit hochkarätigen internationalen Auftritten schlossen sich an. Bernhard Wünsch ist Dirigent und Pianist, bereits während seines Studiums dirigierte er Orchester und assistierte bei den Salzburger und Bayreuther Festspielen. Als Duo sind Eilika und Bernhard Wünsch immer wieder mit Liedprogrammen auf Tourneen unterwegs, zudem haben sie bereits neun CDs aufgenommen. Komplettiert wird das Trio am Sonntag durch den Geiger Raúl Teo Arias. Der gebürtige Mexikaner studierte in München und spielte als Solist mit den Münchner und den Bamberger Symphonikern sowie mit Orchestern in Mexiko. Seit langem ist er Stimmführer bei den Bamberger Symphonikern.

Es gelten die bekannten Hygiene- und Abstandsregeln, die Kontaktdaten der Besucher werden erfasst. Maskenpflicht besteht nur im Eingangsbereich des Rathauses, Test- oder Impfnachweise sind nicht erforderlich. Einfache Klappstühle sind vorhanden, eigene Sitzgelegenheiten können gerne mitgebracht werden. Bei ungünstigen Wetterbedingungen kann die Veranstaltung beeinträchtigt, abgebrochen oder kurzfristig abgesagt werden.

Der Eintritt zu dem Konzert ist frei, um Spenden wird gebeten.

Weitere Termine in der Reihe der Bad Karlshafener Rathauskonzert finden Sie unter www.musikschule-karlshafen.de. 


Musik satt am Wochenende in Bad Karlshafen

22.06.2021/PM

Bad Karlshafen. Mit gleich zwei Veranstaltungen setzt die Musikschule Bad Karlshafen e.V. am kommenden Wochenende ihre Reihe der Rathauskonzerten fort. Am Samstag, dem 26. Juni macht ab 20 Uhr der peruanische Gitarrist Juan Carlos Arancibia Navarro den Anfang. Am Sonntag , 27.6. begibt sich dann ab 11.15 der Pianist, Dirigent und Musikwissenschaftler Roman Salyutov (Bergisch Gladbach) auf die Spuren Johann Sebastian Bachs. Beide Konzerte finden Open Air im Rosengarten des Rathauses statt.

Carlos Navarro studierte in Lima und ging 2006 nach Deutschland. In Detmold legte er sein Konzertexamen mit Auszeichnung ab, ein Masterstudium Kammermusik in Düsseldorf schloss sich an. Er ist Dozent der Technischen Universität Dortmund und leitet das Gitarrenensemble der TU. Navarro organisiert das Dortmunder Gitarrenfestival und leitet eine Gitarrenklasse an der Hochschule für Musik Detmold. In Bad Karlshafen ist er ein gern gehörter Gast in unterschiedlichen Besetzungen. Mit seinem Programm am Sonntag stellt er seine fünfte CD mit dem Titel „La Catedral“ vor, es erklingen Werke europäischer und lateinamerikanischer Komponisten verschiedener Epochen.

Roman Salyutov wurde 1984 in Leningrad geboren und studierte Klavier und Dirigieren in Sankt-Petersburg und Köln. In Paderborn promovierte er als Musikwissenschaftler. Seine Auftritte als Konzertpianist führen ihn neben vielen Engagements in Deutschland und anderen europäischen Ländern auch in die USA, nach Israel, Japan, Australien und Neuseeland. Salyutov ist Chefdirigent des Sinfonieorchesters Bergisch Gladbach und Gründer und Leiter des deutsch-israelischen Yachad Chamber Orchestra. Die „Chromatische Fantasie“ von J.S. Bach steht am Beginn des Programms, es folgen Mozarts Fantasie KV 396 mit ihren hörbaren Bach-Bezügen, die „Variationen über ein Thema von J. S. Bach aus der Kantate Weinen, Klagen, Sorgen, Zagen" von Franz Liszt und abschließend Johannes Brahms Fassung der berühmten Chaconne von Bach. Brahms komponierte das Stück für die linke Hand alleine.

Es gelten die bekannten Hygiene- und Abstandsregeln, die Kontaktdaten der Besucher werden erfasst. Während der Veranstaltung besteht Maskenpflicht. Ein Test- oder Impfnachweis ist derzeit nicht erforderlich. Einfache Klappstühle sind vorhanden, eigene Sitzgelegenheiten können gerne mitgebracht werden. Bei ungünstigen Wetterbedingungen können die Veranstaltungen beeinträchtigt, abgebrochen oder kurzfristig abgesagt werden.

Der Eintritt zu den Konzerten ist frei, um Spenden wird gebeten.

Weitere Termine in der Reihe der Bad Karlshafener Rathauskonzert finden Sie unter www.musikschule-karlshafen.de.

 

Tag der Nachbarschaft in Karlshafen

31.05.2021/PM

Bad Karlshafen.  Die Nachhaltigkeits-Initiative „Wie wollen wir leben“ unter dem Dach des Bürgervereins Karlshafen-Helmarshausen hat eine kleine musikalische Aktion zum „Tag der Nachbarschaft“ durchgeführt. In der Carlstraße erklangen zunächst die Töne, sodass sich benachbarte Fenster öffneten.

 

Eine Saxophonistin und ein Duo mit Gitarre, irischem Dudelsack und verschiedenen Flöten versammelten sich dann auf der Hafenbühne. Die gute Akustik lockte einige Zuhörer an, die Athmosphäre war inspirierend. Ein weiterer Platz für die musikalische Nachbarschaft fand sich an der Promenade gegenüber dem neu eröffneten Restaurant Wesergarten. Die dortigen Gäste genossen die Unterhaltung.

 

Das Angebot wurde coronakonform durchgeführt, gut angenommen und es entstanden interessante und inspirierende Gespräche. 

 

Kontakt:

Buerger-vereint.de

Tel. 05672-2988 


Neustart der Rathauskonzerte in Bad Karlshafen

27.05.221/PM

Bad Karlshafen. Endlich, nach mehr als einem Jahr Pause ist es soweit: Die Musikschule Bad Karlshafen e.V. setzt am Samstag, dem 5. Juni die Reihe der Rathauskonzerte fort. Im Rosengarten des Rathauses werden ab 20 Uhr Olga Monakh und Nicolas Bringuier mit einem vierhändigen Klavierprogramm zu Gast sein. Werke von Brahms, Schubert, Dvorak, Rachmaninov und Liszt versprechen den fulminanten Auftakt einer Konzertsaison, die bis Ende September unter freiem Himmel gespielt werden soll. Die Dauer des Konzertes beträgt eine Stunde, es wird keine Pause geben.

Die deutsche Pianistin ukrainischer Herkunft Olga Monakh und der französische Pianist Nicolas Bringuier gründeten bereits zu ihren Studienzeiten in Berlin ein Klavierduo. Seit über fünfzehn Jahren konzertieren sie in namhaften Konzertsälen Europas und in Übersee. So spielten sie mit dem Wiener Concert-Verein in der Berliner Philharmonie und im Wiener Musikverein und traten auf Einladung des Bundespräsidenten im Schloss Bellevue auf. 2011 riefen die beiden Künstler ihr eigenes Kammermusikfestival "Rencontres musicales du Negresco" in Nizza ins Leben. Auf das Konzert in Bad Karlshafen freuen sie sich riesig – es ist die erste Möglichkeit für sie, nach der langen Pause wieder vor Publikum aufzutreten.

Beim Konzert im Rosengarten gelten die bekannten Hygiene- und Abstandsregeln, während der Veranstaltung besteht Maskenpflicht und es werden Kontaktdaten erfasst. Sollte am 5. Juni im Landkreis noch Stufe 1 der hessischen Coronaverordnung gelten, ist der Einlass nur mit einem 24-Stunden-aktuellen Test bzw. der Impf- oder Genesungsbescheinigung möglich. Bei Regen oder Gewitter wird das Konzert auf Sonntag, 6. Juni 11.15 Uhr verlegt. Bei großer Nachfrage könnten die Sitzplätze im Rosengarten knapp werden – die Musikschule empfiehlt, eigene Klappstühle mitzubringen.

Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.

Weitere Termine in der Reihe der Bad Karlshafener Rathauskonzert finden Sie unter www.musikschule-karlshafen.de.

 

v.l. Voben im Uhrzeigersinn: Björn Lehmann, Norie Takahashi, Camilla Köhnken, Anna Victoria Tyshayeva, Motohiro Sato, E-Hyun Hüttermann, Olga Monakh und Tomoki Kitamura.
v.l. Voben im Uhrzeigersinn: Björn Lehmann, Norie Takahashi, Camilla Köhnken, Anna Victoria Tyshayeva, Motohiro Sato, E-Hyun Hüttermann, Olga Monakh und Tomoki Kitamura.

Acht Tage – acht PianistInnen – 32 Sonaten

Beethoven-Festival findet unter freiem Himmel im Rosengarten des Rathauses statt

12.05.2021/PM

Bad Karlshafen.  Ein Jahr mussten die Zuhörer warten – nun findet das Festival, das zum Beethoven-Jahr 2020 vorgesehen war, vom 18. bis zum 25. Juli 2021 statt. In vierzehn Konzerten an acht aufeinander folgenden Tagen erklingen alle 32 Klaviersonaten Ludwig van Beethovens. Die Veranstaltungsreihe ist eine Kooperation der Musikschule Bad Karlshafen e.V. und des Kultursommers Nordhessen.

 

Acht Künstlerinnen und Künstler, die das Publikum in der Reihe der Bad Karlshafener Rathauskonzerte immer wieder begeistert haben, werden das Mammutprogramm präsentieren. Den Anfang macht am Sonntag, dem 18. Juli ab 11.15 Uhr Prof. Björn Lehmann (Universität der Künste Berlin) mit den ersten vier Sonaten. Es folgen die weiteren Werke in nicht chronologischer Folge bis Tomoki Kitamura am 25. Juli das Festival mit den letzten drei Sonaten und den Bagatellen op. 126 - den letzten Klavierstücken Beethovens überhaupt - abschließt. Die weiteren Konzerte bestreiten Motohiro Sato, Norie Takahashi, Camilla Köhnken, Anna Victoria Tyshayeva, E-Hyun Hüttermann und Olga Monakh. 

 

Aufgrund der Corona-Pandemie finden die Konzerte unter freiem Himmel in der besonderen Atmosphäre des Rosengartens hinter dem Rathaus statt. Wie derzeit beim Kultursommer üblich, handelt es sich um Klappstuhlkonzerte (bitte Sitzgelegenheit mitbringen), deren Dauer auf rund 60 Minuten begrenzt ist. Sechs der Künstler spielen zwei Konzerte hintereinander. Anders als sonst bei den Rathauskonzerten gibt es ab sofort einen Kartenvorverkauf. Karten aus dem vergangenen Jahr sind nicht mehr gültig und müssen bei der jeweiligen Vorverkaufsstelle in Gutscheine umgetauscht werden!

 

Tickets gibt es im Internet unter www.kultursommer-nordhessen.de, bei der Touristinfo Bad Karlshafen, Weserstraße 19, Telefon 05672 – 9226140 und bei vielen anderen Vorverkaufsstellen. Das genaue Programm und die Termine der Rathauskonzerte im Jahr 2021 finden Sie auf der Internetseite der Musikschule Bad Karlshafen e.V.: www.musikschule-karlshafen.de.

 

Tag der Erde in Karlshafen

29.04.2021/PM

Bad Karlshafen. Die Nachhaltigkeits-Initiative „Wie wollen wir leben“ unter dem Dach des Bürgervereins Karlshafen-Helmarshausen hat einen kleinen dezentralen „Tag der Erde“ durchgeführt. Das Motto des Monats April sind „Rettungsinseln für Helma und Karl“. Um dem Artensterben der Insekten entgegen zu wirken, sollen an möglichst vielen Stellen der Ortsteile Blumenmischungen ausgesät werden. Um dafür die Bevölkerung zu unterstützen, wurden am Kulturtreff des Vereins Saatgutmischungen gegen Spende angeboten, die im Garten, dem Balkonkasten, einem Blumenkübel oder auf der Fensterbank ausgebracht werden können. Das wird nicht nur eine Augenweide, sondern die Tiere können ihren Hunger dort stillen. Der Heimatverein Helmarshausen hat an seinem Stand eine breite Palette an selbstgebauten Unterkünften für Vögel, Wildbienen, Schmetterlinge und Käfer angeboten. Im Zuge des Themas aus dem letzten Monat (Putzmittel selber machen) wurden Proben von selbstgemachtem Pulver für die Spülmaschine ausgegeben.

 

Das Angebot wurde coronakonform durchgeführt, gut angenommen und es entstanden interessante und inspirierende Gespräche. 

Schmierereien in Bad Karlshafen

18.04.2021/MZ

Bad Karlshafen. In der Nacht zum Sonntag kam es in Bad Karlshafen an verschiedenen Stellen zu Schmierereien von Parolen gegen Angela Merkel, es wurden Hakenkreuze gesprüht und weitere Sprüche hinterlassen. Betroffen sind die 

gegenüberliegende Seite vom Hafen sowie die Auffahrt zur Weserbrücke und am Ende der Brücke Richtung Bahnhof.


„Rettungsinseln für Helma und Karl“.

05.04.2021/PM

Bad Karlshafen. Es passiert in den Städten und auf dem Land: Insekten wie Honig- und Wildbienen haben einen Mangel an Nahrung und Lebensräumen. Die Artenvielfalt geht erschreckend zurück.

 

Dem möchte der Bürgerverein Karlshafen-Helmarshausen mit Ihnen zusammen durch das Anlegen von „Rettungsinseln für Helma und Karl“ gegensteuern.

Es entstehen in unseren Ortsteilen Blühwiesen. Melden Sie sich bei uns, wenn Sie mithelfen möchten! Was kann jedeR einzelne noch beitragen?

Aus den richtigen Blumensamen können im Garten, dem Balkonkasten, einem Blumenkübel oder auf der Fensterbank eine bunte Mischung angesät werden. Das ist nicht nur eine Augenweide, sondern die Tiere können ihren Hunger dort stillen.

Aktion zum Tag der Erde am Kulturtreff: Am Sonntag, den 25.04. von 11 bis 14 Uhr erhalten Sie Blumensamen gegen Spende! 

Dazu Informationen und Flyer zum Thema „Rettungsinseln für Helma und Karl“.

Ebenso erhalten Sie eine Probe eines selbstgemachten Reinigungsmittels, selbstverständlich mit den zugehörigen Rezepten.

 

Kontakt und weitere Infos:

Buerger-vereint.de

Tel. 05672-2988 


Daniela Matrisch (Ideengeberin), Wolfhard Ziegler (2. Vorsitzender Bürgerverein) ,Stephanie Massinger (Marktleiterin)
Daniela Matrisch (Ideengeberin), Wolfhard Ziegler (2. Vorsitzender Bürgerverein) ,Stephanie Massinger (Marktleiterin)

Info-Tafel im Karlshafener Nahkauf

07.03.2021/PM

Bad Karlshafen. Der Bürgerverein Karlshafen und Helmarshausen e.V. hat in Zusammenarbeit mit dem Nahkauf in der örtlichen Filiale in der Mündener Straße eine Info-Tafel aufgestellt. Im Rahmen des Themas Nachhaltigkeit –„ Wie wollen wir leben“ – wurde die Idee von Daniela Matrisch eingebracht, ein „schwarzes Brett“ neu zu installieren. Auf Nachfrage zeigte sich die Markleiterin Frau Stephanie Massinger sehr kooperativ: Eine rollbare Tafel war die ideale Lösung und wurde vom Bürgerverein gestiftet. Sie wurde am Eingangsbereich platziert und kann von allen BürgerInnen für Informationen / Suche / Biete in Anspruch genommen werden. So werden auf kurzen Wegen Dinge wieder in den Kreislauf gebracht und Ressourcen weiter genutzt.

Bitte beachten Sie auch die Homepage und Facebook-Seite sowie das Schaufenster des Bürgervereins.

Wer sich einbringen oder informieren möchte, melde sich bitte unter folgendem Kontakt:

 

Bürgerverein Karlshafen-Helmarshausen e. V.

buerger-vereint@gmx.de

Tel. 05672-2988 


Nachhaltigkeitsinitiative des Bürgervereins Karlshafen-Helmarshausen

25.02.2021/PM

Bad Karlshafen. „Wie wollen wir leben“ – die digitale Initiative beschäftigt sich in diesem Frühlings-Monat mit dem Thema „Putzmittel selber machen“

Man muss nicht unbedingt viel Geld für dieses und jenes Spezialprodukt ausgeben: Aus wenigen natürlichen Produkten können wir umweltschonende Reinigungshelfer problemlos selbst herstellen.

 

Selbst gemacht spart viel Plastik, weil man eine Flasche mit seinem selbst gemachten und ergiebigen Putzmittel immer wieder befüllen kann. Gegenüber chemischen Reinigern ist es besser für die Gesundheit, die Umwelt und den Geldbeutel.

Wir probieren so einiges aus und möchten unsere Erfahrungen mit Ihnen teilen – lassen Sie uns auch gerne Ihre Vorschläge, Anregungen oder Fragen zukommen! Austausch heißt gegenseitige Inspiration– wir freuen uns über jeden Beitrag!

Weitere Infos und Kontakt auf Homepage und Facebook-Seite des Bürgervereins, Tel. 05672-2988


Kommunalwahlen am 14. März 2021

Die Online-Beantragung von Wahlscheinen ist erst ab dem 1. Februar möglich.

29.01.2021/PM 

Bad Karlshafen. Am 14. März 2021 finden in Hessen die Kommunalwahlen statt. Die wahlberechtigten Bürgerinnen und Bürger haben in der Stadt Bad Karlshafen die Möglichkeit, die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Bad Karlshafen, den Kreistag des Landkreises Kassel, den Landrat des Landkreises Kassel (Direktwahl) und den Ausländerbeirat zu wählen.

Was wird gewählt, wie ist das Wahlsystem?

Allgemeine Informationen zur Kommunalwahl, zum Wahlsystem und zu Rolle und Aufgaben der kommunalen Selbstverwaltung finden Sie beim Landeswahlleiter für Hessen sowie bei der Landeszentrale für politische Bildung.

Wer steht zur Wahl?

Die zugelassenen Wahlvorschläge für die Wahl zur Stadtverordnetenversammlung der Stadt Bad Karlshafen finden Sie hier. Die zugelassenen Wahlvorschläge für die Kreiswahlen (Kreistag, Landrat, Ausländerbeirat) finden Sie bei den amtlichen Bekanntmachungen des Landkreises Kassel.

Wahlen und Corona

Durch das dynamische Infektionsgeschehen der Corona-Pandemie ist davon auszugehen, dass die pandemiebedingten Einschränkungen auch Auswirkungen auf die Kommunalwahlen haben werden. Die Stadt Bad Karlshafen wird im Rahmen der Vorbereitung dieser Wahlen alle notwendigen Vorkehrungen treffen, um eine Gefährdung der Gesundheit der Wählerinnen und Wähler und der ehrenamtlichen Mitglieder der Wahlvorstände am Wahltag auszuschließen.

Wenn Sie jedes Infektionsrisiko ausschließen wollen, haben Sie auch die Möglichkeit der Stimmabgabe per Briefwahl. Hierfür benötigen Sie einen Wahlschein, den Sie unten online beantragen können. Sie können den Wahlschein und die Briefwahlunterlagen auch persönlich beim Wahlamt der Stadt Bad Karlshafen beantragen und abholen. Hier haben Sie auch die Möglichkeit, direkt Ihre Stimmen abzugeben. Bitte vereinbaren Sie aufgrund der Corona-Pandemie dazu möglichst vorab einen Termin.

Online-Beantragung von Wahlscheinen

Wahlberechtigte Bürgerinnen und Bürger haben die Möglichkeit, einen Wahlschein zur Teilnahme an der Briefwahl oder zur Wahl in einem anderen Wahllokal des Wahlkreises über das Internet zu beantragen.

Für die Antragsstellung müssen Sie im Wählerverzeichnis Ihrer Gemeinde eingetragen sein. Darüber werden Sie mit der Zusendung einer Wahlbenachrichtigung informiert. Auf dieser Benachrichtigungskarte finden Sie auch die notwendigen Informationen (zum Wahlbezirk und der laufenden Nummer), unter der Sie im Wählerverzeichnis eingetragen sind.

Hier können Sie den Wahlschein online beantragen (OLIWA).

Die Übermittlung der Daten erfolgt über eine gesicherte, verschlüsselte SSL-Verbindung. Alle übermittelten Daten werden bis zum Ablauf der gesetzlichen Aufbewahrungsfristen für Wahlunterlagen elektronisch gespeichert.

Die Datenschutzhinweise im Zusammenhang mit Ihrer papierlosen Beantratung eines Wahl-/Abstimmungsscheins finden Sie hier.

Sollten Sie keine Wahlbenachrichtigung erhalten haben und glauben, wahlberechtigt zu sein, wenden Sie sich bitte an das Wahlamt, die Kontaktdaten finden Sie rechts.


Hafen: Forscher legen Ergebnisse vor

27.01.2021/PM

Bad Karlshafen. Nährstoffe, die bei Hochwasser von der Diemel über einen Kanal in das Hafensystem gelangen, führen zu einer Nährstoffanreicherung. Diese Nährstoffe sind ein Grund für Algenblüten im Hafenbecken von Bad Karlshafen. Das ist das Ergebnis von Untersuchungen der Frankfurter Goethe-Universität.

 

Die Stadt Bad Karlshafen und die hessische Schlösserverwaltung hatten nach dem Aufkommen von Algen im Jahr 2019 Wissenschaftler der Frankfurter Goethe-Universität mit der Untersuchung der Wasserqualität des Hafenbeckens beauftragt. Nun liegen die Ergebnisse in Form einer Bachelorarbeit vor.

 

Unter der Leitung von Priv.-Doz. Dr. Heike Zimmermann-Timm hat die Bachelor-Studentin Jasmin Thal wissenschaftliche Untersuchungen zur Wasserqualität im Hafen von Bad Karlshafen durchgeführt. Sie stellte fest, dass die Nährstoffe der Diemel sowie im Kanal signifikant höher als im Hafen waren. Besonders hohe Nährstoffwerte konnten dann gemessen werden, wenn die Diemel nach Starkregenereignissen eine hohe Wasserführung und Trübe aufwies. Die Nährstoffe, die aus der Diemel in den Landgraf-Carl-Kanal gelangen, sind die Ursache für die sommerliche Grünalgenblüte. Die blattförmigen Algen, die sich im Landgraf-Carl-Kanal entwickelten, wurden strömungsbedingt vom Kanal in den Hafen transportiert.

 

Die Ausbildung der fädigen Algenmatten im Frühjahr 2019 ist noch nicht geklärt, es wird daran noch geforscht.

 

Die Wissenschaftlerinnen aus Frankfurt hoffen, dass sich nach Abschluss der Baustellen im Hafenumfeld ein biologisches Gleichgewicht im Hafenwasser einstellen kann. Zudem empfehlen sie der Stadt Bad Karlshafen auf eine Wasserentnahme aus der Diemel nach Starkregenereignisse zu verzichten, um den Nährstoffeintrag in den Hafen so gering wie möglich zu halten.

 

Da der Hafen mit Wasser aus der Diemel befüllt wird, werden immer Nährstoffe in das Hafensystem gelangen, diese sollten bereits im Kanal dem Wasser entzogen werden. Zu diesem Zweck wurden bereits im Juni 2020 Wasserpflanzen in Landgraf-Karl-Kanal angepflanzt. Dr. Heike Zimmermann-Timm zeigt sich zum gegenwärtigen Zeitpunkt besorgt, da einige der 4800 Wasserpflanzen durch die anhaltenden Bauarbeiten am und im Hafen geschädigt wurden. „Das stellt die Wirksamkeit für einen algenfreien Hafen in 2021 in Frage“, sagt die Gewässerexpertin aus Frankfurt und empfiehlt eine Nachpflanzung.

 

Die Stadt Bad Karlshafen will die Empfehlungen der Experten umsetzen, erklärt deren Bürgermeister Marcus Dittrich: „Wir sind sehr dankbar für die gute Zusammenarbeit und Unterstützung durch Frau Priv.-Doz. Dr. Zimmermann-Timm und Frau Thal. Bereits die ersten Empfehlungen noch während der Untersuchungen waren sehr hilfreich für uns“, so Dittrich. Die Stadt wird die Nachpflanzung der geschädigten Pflanzen nun mit der Schlösserverwaltung abstimmen, da derzeit im Bereich des Kanals noch gearbeitet wird. Auch eine weitere gutachterliche Begleitung soll mit der Schlösserverwaltung abgestimmt werden.


Wie wollen wir leben - Handys für die Umwelt

25.01.2021/PM

Bad Karlshafen. Am 17.Februar von 16-19 Uhr findet im Kulturtreff des  Bürgervereins Karlshafen und Helmarshausen e.V. eine Handysammlung in Zusammenarbeit mit der Deutschen Umwelthilfe statt. In der Karlstr. 5 können in der Zeit alle nicht mehr benötigten Geräte abgegeben werden – bitte tragen Sie dazu Ihre Mund-Nasen-Maske.

Diese Sammlung wird von Wolfhard Ziegler initiiert und findet  im Rahmen des Bürgerverein-Projektes „Wie wollen wir leben“, statt. Hingewiesen wird speziell auf den Umgang mit wertvollen Ressourcen. Der Verschwendung von Werkstoffen und besonderen Materialien soll verringert werden. Ein Denkanstoß soll auch auf den sinnvollen und längeren Gebrauch von diesen Elektrogeräten gegeben werden. 

Es gibt vier gute Gründe, alte Handys zu spenden:

1. Ein neues Leben für Ihr Handy: falls das Handy noch wiederverwendet werden kann, wird nach einer professionellen Datenlöschung, Aufbereitet, repariert oder zur Gewinnung von Ersatzteilen genutzt.

2. Recycling von Rohstoffen: kann das Handy nicht wiederverwendet werden, wird es hochwertig recycelt, um die enthaltenen Rohstoffe zurückzugewinnen.

3. Schadstoffentlastung : die enthaltenen Schadstoffe werden umweltgerecht behandelt, denn Handys dürfen nicht in den Hausmüll

4. Erlöse für den Umweltschutz: Mit den Erlösen von 2 Euro für jedes wieder aufbereitete und 0,40 Euro für jedes recycelte Handy werden Umweltschutzprojekte in Deutschland ermöglicht. Ihre Handyspende leistet einen wertvollen Beitrag zum Naturschutz und zur Schonung unserer Ressourcen.

Alle die Ihre alten Handys abgeben, tragen zu einer Verbesserung der Umwelt bei. Jeder hat die Möglichkeit, auch mit kleinen Dingen, etwas zu verändern und zu verbessern. 

Weitere Informationen zu der Initiative entnehmen Sie dem Schaufenster des Kulturtreffs, der Presse, der Homepage oder telefonisch.

 

Kontakt „Handysammlung“ Wolfhard Ziegler 05672-2988  


Wie wollen wir leben

15.01.2021/PM

Bad Karlshafen. Die Aktivitäten des Bürgervereins Karlshafen-Helmarshausen mussten leider im vergangenen Jahr aufgrund der Corona-Pandemie sehr zurückgefahren werden. Insbesondere im Kulturtreff in der Carlstraße finden seit März 2020 keine Veranstaltungen mehr statt – die Räumlichkeiten sind zu klein für die Abstandsregelungen. Viele Menschen rufen an und fragen nach dem beliebten Reparatur-Cafe, der Handy-Sammlung, dem Näh- und SpieleTreff, dem Kino... Auch die Aktiven des Vereins vermissen die Veranstaltungen, können aber nur auf unbestimmte Zeit vertrösten.

Um trotz allem nicht untätig zu sein, möchte der Verein jetzt ein lokales Netzwerk im Sinne eines nachhaltigen Lebens aufbauen. Es soll der Frage nachgegangen werden: Wie wollen wir leben. In vielen Bereichen des alltäglichen Leben kann jeder von uns kleine Schritte in Richtung Zukunft einleiten: Einkaufen im Naturkostladen, Fahrrad nutzen statt Auto, alte Dinge reparieren statt neue kaufen, Blumenbeete einsäen und vieles andere mehr.

Wir laden Sie ein, uns Ihre Ideen, Gedanken und Vorgehensweisen zukommen zu lassen. Wir möchten zum Beispiel Rezepte für selbstgemachtes Wasch- oder Putzmittel teilen, Tauschbörsen erstellen, uns gegenseitig in ganz vielseitigen Themenfeldern inspirieren. 

Hier ein erster Vorschlag zum Stöbern im Internet: https://minimalwaste.de/

Bitte beachten Sie auch das Schaufenster des KulturTreffs in Bad Karlshafen, Carlstr. 5.

Wer sich einbringen oder informieren möchte, melde sich bitte unter folgendem Kontakt:

 

Bürgerverein Karlshafen-Helmarshausen e. V.

buerger-vereint@gmx.de

Tel. 05672-2988

 


Arbeiten am Wasser- und Kanalnetz

05.01.2021/PM

Bad Karlshafen.  Im Zuge der Neugestaltung des Hafenumfeldes werden voraussichtlich ab dem 12. Januar 2021 auch Arbeiten in der Weserstraße in Bad Karlshafen erforderlich.

 

Zwischen der Fährgasse und der Schleusenbrücke werden Wasserleitungs- und Kanalbauarbeiten im Gehweg durchgeführt, außerdem erfolgt eine Straßenquerung der Weserstraße zum Anschluss an den Hafenplatz.

 

Für diese Arbeiten muss die Weserstraße in diesem Bereich halbseitig gesperrt werden. Der Verkehr wird für die Dauer der Arbeiten über eine Ampelanlage geregelt.

 

Die Arbeiten werden voraussichtlich am 12. Januar beginnen und rund vier Wochen andauern. Unter Umständen kann sich der Beginn der Arbeiten witterungsbedingt zeitlich verschieben.

 

Für die Zeit der Arbeiten können Grundstücke, die über die Fährgasse erreicht werden, zeitweise nicht angefahren werden. Die Stadt Bad Karlshafen bittet um Verständnis.


Feuerwerksverbot im gesamten Kreisgebiet

29.12.2020/PM

Landkreis Kassel. Der Landkreis Kassel erlässt ein Verbot für das Verwenden und Zünden von Feuerwerkskörpern für das gesamte Kreisgebiet. "Das Verbot gilt am 31. Dezember 2020 und am 1. Januar 2021", informiert Kreispressesprecher Harald Kühlborn.

 

Das Verbot gilt für den gesamten öffentlichen Raum des Landkreises Kassel. "Wir empfehlen vor dem Hintergrund der hohen Verletzungsgefahr und der bereits enormen Belastung des Gesundheitssystems aufgrund der Corona-Pandemie dringend auch im privaten Raum in diesem Jahr auf Feuerwerk zu verzichten", so Kühlborn weiter. Die Bundesregierung hatte aus den gleichen Gründen bereits den Verkauf von Feuerwerk in diesem Jahr verboten.

 

Die Allgemeinverfügung des Landkreises, die am 29. Dezember bekannt gemacht wird, beruht auf den Paragraphen 16, 28 a und 32 des Infektionsschutzgesetzes sowie auf der Verordnung zur Beschränkung von sozialen Kontakten und des Betriebs von Einrichtungen und von Angeboten aufgrund der Corona-Pandemie (CoKoBeV). "Das Infektionsschutzgesetz ermöglicht es, dass der Landkreis als zuständige Behörde Veranstaltungen einer größeren Anzahl von Menschen beschränken oder verbieten kann und mit dem Verbot von Feuerwerk im öffentlichen Raum wollen wir wie alle anderen Landkreise auch unnötige Gruppenbildungen an Silvester und an Neujahr unterbinden", berichtet Kühlborn. Das bundesweit geltende Verkaufsverbot ersetzt die Landkreisregelung nicht.

 

Kühlborn: "Es kann ja doch noch Feuerwerk aus den Vorjahren vorhanden sein und es gibt auch noch Bestellungen aus dem Internet – deshalb ist ein Verbot von Feuerwerk im öffentlichen Raum zusätzlich zum Verkaufsverbot notwendig".

 

Der Landkreis hat sich dafür entschieden, das "Böllern an Silvester und auch am Neujahrstag" im gesamten Kreisgebiet zu verbieten, "da diejenigen, die gern böllern wollen" mobil im Kreis unterwegs sein könnten und die mit dem Feuerwerk verbundenen Gefahren im gesamten Kreis bestehen. Das Verbot für den öffentlichen Raum und die dringende Empfehlung für Privatgrundstücke ist "zwar eine erneute Einschränkung in die Handlungsfreiheit der Menschen, aber der Gesundheitsschutz und die Beanspruchung der Krankenhäuser und des Rettungsdienstes gehen hier eindeutig vor", so der Pressesprecher weiter. Da auch der Verkauf von Feuerwerk verboten sei, wiege die Einschränkung der allgemeinen Handlungsfreiheit zudem weniger schwer. Zumindest für den Tier- und den Naturschutz habe das Verbot auch positive Auswirkungen. Kühlborn: "Wer ein Haustier hat, weiß welche Belastungen Feuerwerk für die Tiere darstellt – und das gilt natürlich in gleichem Maße auch für die Wildtiere".

 

Vizelandrat Andreas Siebert appelliert mit Blick auf Silvester und Neujahr erneut an die Bevölkerung möglichst wenig Kontakte zu pflegen. "Wir haben gerade erst mit den Impfungen in Seniorenheimen begonnen und bis wir alle durch Impfungen besser geschützt sind wird es noch einige Monate dauern", betont Siebert. Es gäbe keinen Grund zum Jahreswechsel beim Schutz vor Corona leichtfertig zu sein.

 

Das Feuerwerksverbot wird von den kommunalen Ordnungsbehörden sowie der Polizei kontrolliert. Wer gegen das Verbot verstößt, muss mit einem Bußgeld rechnen, dass je nach Einzelfall zwischen 200 Euro und 25.000 Euro betragen kann.


ANZEIGE

Magenta und ein Weihnachtsbaum

Weihnachten kann kommen

Bad Karlshafen/Beverungen/Lauenförde. Magenta TV inclusive Endgeräte-Wunschpaket. Und TV-NOW-PREMIUM! Und einen Weihnachtsbaumgutschein in Höhe von 30,- Euro, einzulösen bei der Firma Wohlgemuth Pflanzen & Gartencenter in Beverungen beim Kauf eines Weihnachtsbaumes. 

Das alles gibt es ab sofort bei TeleBaumann in Beverungen. 

"Kommen sie in meinen Shop, in Beverungen, Lange-Strasse 28, oder rufen sie mich an: 0176-23 44 10 88, um den Rest kümmere ich mich für sie!", sagt Thomas Baumann, Inhaber des Beverungen Shops.

Weitere Neuigkeiten in der kommenden Woche!


Markierungsarbeiten Sohnreystraße

10.11.2020/PM

Bad Karlshafen. Am kommenden Donnerstag, 12. November, finden in der Sohnreystraße in Bad Karlshafen Fahrbahn-Markierungsarbeiten statt. Mit den Markierungen soll die Parkplatzsituation in der Straße verbessert werden. Für die Durchführung der Markierungsarbeiten ist ein Park- und Halteverbot in der gesamten Straße notwendig. Das Park- und Halteverbot gilt am Donnerstag, 12. November, zwischen 7.00 Uhr und 12.30 Uhr und wird entsprechend ausgeschildert. Die Stadt Bad Karlshafen bittet um Beachtung und Verständnis.


Zusammen gegen Corona

Mitteilung der Stadt Bad Karlshafen

19.10.2020 / PM

Bad Karlshafen. Die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus SARS-Cov-2 und der dadurch ausgelösten Krankheit Covid-19 ist noch nicht gestoppt. Aufgrund der wieder steigenden Fallzahlen wurden erneut einige Regelungen verschärft. Bitte informieren Sie sich regelmäßig und bleiben Sie weiterhin vorsichtig und konsequent!

 

Reduzieren Sie Ihre direkten sozialen Kontakte weiterhin auf ein Mindestmaß,

befolgen Sie die erlassenen Verordnungen,

beachten Sie im Alltag die "AHA+A+L-Regel":

halten Sie einen Mindestabstand von 1,5 Metern im öffentlichen Raum ein (A = Abstand),

befolgen Sie die bekannten Hygieneempfehlungen (H = Hygiene),

tragen Sie einen Mund-Nasen-Schutz (A = Alltagsmaske),

benutzen Sie die Corona-Warn-App (+ A = App),

Lüften Sie regelmäßig (+ L = lüften).

Denn: wenn wir zu leichtsinnig und sorglos werden, können die Fallzahlen wieder so ansteigen, dass die Situation nicht beherrschabr wird.

 

Bestehende Einschränkungen

Kontakt- und Betriebsbeschränkungsverordnung vom 7. Mai (aktualisiert 19. Oktober)

> Aufenthalt draußen/Kontakte zu anderen Personen

In Hessen sind Aufenthalte im öffentlichen Raum nur alleine, in Gruppen von höchstens zehn Personen mit einer weiteren Person oder gemeinsam mit den Angehörigen des eigenen und eines weiteren Hausstandes gestattet.

Dort, wo eine größere Anzahl von Menschen zusammentrifft, müssen die Verantwortlichen weitergehende Schutzmaßnahmen ergreifen sowie deren Einhaltung sicherstellen und überwachen. Ein vollständiges Verbot gilt nur noch für besonders infektionsträchtige Einrichtungen wie Tanzlokale, Diskotheken und Großveranstaltungen.

 

Bei Begegnungen mit anderen Personen im öffentlichen Raum muss ein Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden.

 

> Maskenpflicht

Bürgerinnen und Bürger müssen einen Mund-Nasen-Schutz tragen, wenn sie Fahrzeuge des öffentlichen Personennahverkehrs nutzen oder den Publikumsbereich von Geschäften betreten. Wichtig ist: Die Masken dienen nicht dem Eigenschutz, die Einhaltung der Kontaktbeschränkungen und der Abstandsregeln ist weiterhin wichtig!

 

> Private Feiern

Die Teilnehmerzahl bei privaten Feiern in angemieteten Räumen wird auf 50 Menschen begrenzt; für Feiern zu Hause empfiehlt die Landesregierung dringend, nicht mehr als 25 Menschen einzuladen. Wer Feiern mit mehr als 50 Personen durchführt oder an einer solchen Feier teilnimmt, handelt ordnungswidrig.

 

> Betriebe, Einrichtungen, Begenungsstätten, Freizeitangebote

Für alle gewerblichen und touristischen Einrichtungen, Betriebe, Begegnungsstätten, Vereine, Sport- und Freizeiteinrichtungen, Gaststätten und Übernachtungsbetriebe gelten die aktuellen Regelungen der Kontakt- und Betriebsbeschränkungsverordnung (Fassung ab 19. Oktober).

 

> Veranstaltungen

Veranstaltungen mit bis zu 250 Personen sind nur unter Einhaltung der entsprechenden Abstands- und Hygienegebote zulässig.

 

> Urlaub im Inland oder Ausland/Reiserückkehr, Beherbergungsverbote

Bitte beachten Sie bei Reisen ins Inland oder Ausland, bei der Reiserückkehr und bei der Beherbergung von Gästen die entsprechenden Regelungen zu Quarantäne-Auflagen und Reise-/Beherbungsverboten des Landes Hessen.

 

> Überblick: Was ist erlaubt, was nicht?

Die aktualisierten Auslegungshinweise des Landes Hessen finden Sie hier.

 

Informationen zu den Verwaltungsdienstleistungen

Der Dienstbetrieb der Stadt Bad Karlshafen wird aufrechterhalten. Auch die Trinkwasserver- und Abwasserentsorgung sind gesichert. Die Einsatzbereitschaft der Freiwilligen Feuerwehr ist sichergestellt.

 

Sitzungen städtischer Gremien: Gremiensitzungen finden wieder mit entsprechenden Abstands- und Hygienemaßgaben statt.

Jubiläen: Mit Rücksicht auf den besonders gefährdeten Personenkreis, erfolgen bis auf Weiteres keine Besuche aus Anlass von Geburtstagen oder Ehejubiläen.

Trauungen: Trauungen können unter Berücksichtigung der Hygiene- und Schutzmaßnahmen stattfinden.

Beerdigungen: Beerdigungen/Trauerfeiern können unter Berücksichtigung der Hygiene- und Schutzmaßnahmen stattfinden.


Hier muss dringend saniert werden. Vizelandrat Andreas Siebert (links) und Bürgermeister Marcus Dittrich trafen sich an dem beschädigten Teilstück des R4 in Helmarshausen. Im Hintergrund der Radverkehrsbeauftragte für den Landkreis Kassel, Stefan Arend
Hier muss dringend saniert werden. Vizelandrat Andreas Siebert (links) und Bürgermeister Marcus Dittrich trafen sich an dem beschädigten Teilstück des R4 in Helmarshausen. Im Hintergrund der Radverkehrsbeauftragte für den Landkreis Kassel, Stefan Arend

Mehr Sicherheit auf dem R4

02.10.2020 / PM

Helmarshausen. Mit 3.500 Euro aus der „Schlaglochinitiative“ des Landkreises Kassel saniert die Stadt Bad Karlshafen ein 25 Meter langes Teilstück des R4 am Kegelsgraben im Stadtteil Helmarshausen. Weitere 6.000 Euro erhält die Stadt für die Erneuerung eines maroden Geländers, welches als Absturzsicherung dient. „Das Geld ist gut angelegt, denn beide Sanierungen verbessern die Sicherheit für zahlreiche Radfahrer an einem der beliebtesten Radwege der Region“, betont Vizelandrat Andreas Siebert.

 

Bürgermeister Marcus Dittrich verwies auf die „multifunktionale Nutzung“ des Radwegs, etwa auch durch Spaziergänger und kündigte gemeinsam mit Bauamtsleiter Matthias Strutzke an, dass die Sanierung bald begonnen und noch im Oktober abgeschlossen sein soll.

 

„Der Landkreis kümmert sich intensiv um den Ausbau des Radwegenetzes“, so Siebert bei der Übergabe des Förderbescheids an Bürgermeister Marcus Dittrich und verwies dabei auf den 1,3 Millionen Euro teuren Ausbau des Radfernwegs R 4 zwischen Hofgeismar-Hümme und Bad Karlshafen. „Wir dürfen dabei aber auch die gute Befahrbarkeit der bereits bestehenden Radwege nicht aus dem Auge verlieren.“

 

Die „Schlaglochinitiative“ des Landkreises sei dabei ein gutes Instrument, denn das Land Hessen fördere zwar den Neubau von Radwegen, aber nicht deren Unterhaltung. „Für diese, meist kleinen aber dringend notwendigen Investitionen, fehlt den Kommunen oft das Geld“, erläutert Siebert, aus dem auch der ehemalige Bürgermeister spricht. Antragstellung und Fördermittelvergabe habe der Landkreis für die Städte und Gemeinden bewusst möglichst unbürokratisch gehalten. Darin liege die große Stärke der „Schlaglochinitiative“, die somit den Aufwand für die örtlichen Verwaltungen gering halte.

 

Laut Siebert stehen für Unterhaltungsmaßnahmen im Kreishaushalt 2020 rund 30.000 Euro für die Radwegesanierung zur Verfügung. Zusammen mit den investiven Mitteln um vorhandene Lücken im Radwegenetz zu schließen sind es sogar 130.000 Euro. „Das entspricht insgesamt einer Verdoppelung des Budgets gegenüber dem Vorjahr“, so der Vizelandrat.

 

„Ich hoffe, dass die Kommunen auch in den kommenden Jahren gemeinsam mit uns den spürbaren Wandel im Mobilitätsverhalten weiter unterstützen“, so Stefan Arend, der Radverkehrsbeauftragte des Landkreises, abschließend. Für den Erstkontakt bei der Beantragung von Fördermitteln reiche eine Mail an radverkehr@landkreiskassel.de.


Prof. Dr. Dr. Martin Hörning, Uwe Schünemann MdL, Edith Götz, Frank Schmidt und Anastasia Eck
Prof. Dr. Dr. Martin Hörning, Uwe Schünemann MdL, Edith Götz, Frank Schmidt und Anastasia Eck

Ortstermin in der Reha-Klinik CAROLINUM

Landtagsabgeordneter Uwe Schünemann beim Ortstermin mit den stellvertretenden Vorsitzenden des Vereins Atomfreies 3-Ländereck e.V. Edith Götz und Prof. Dr. Dr. Martin Hörning in der Reha-Klinik CAROLINUM

26.09.2020 / PM

Bad Karlshafen. Bei einem Gesprächstermin haben sich der niedersächsische Landtagsabgeordnete Uwe Schünemann und die beiden stellvertretenden Vorsitzenden Edith Götz sowie Prof. Dr. Dr. Martin Hörning vom Verein Atomfreies 3-Ländereck e.V. über die Therapieangebote der Dr. Ebel Fachklinik CAROLINUM informiert sowie mit der Klinikleitung über mögliche Auswirkungen auf den Klinikbetrieb durch das geplante Atommüll-Zwischenlager in Würgassen diskutiert. Organisiert wurde das Treffen von Edith Götz, welche neben ihrer ehrenamtlichen Vorstandsarbeit in der Bürgerinitiative auch Mitglied im Samtgemeinderat Boffzen ist. Begleitet hat das Treffen die Medienkoordinatorin Anastasia Eck von den Dr. Ebel Fachkliniken.

 

Die Teilnehmer stellen fest, dass auf der anderen Weserseite gegenüber der Klinik sich Bahnschienen befinden, auf denen es durch zusätzliche Güterzüge mit Atommülltransporten zu einer Lärm-Belästigung für die Klinik kommen könnte. „Nahezu alle unsere Patienten- und Seniorenbewohner-Zimmer sind Einzelzimmer mit Balkon oder bodentiefen Fenstern (so genannter französischer Balkon). Aufgrund der ruhigen Lage und der schönen Aussicht sitzen Patienten und Bewohner häufig auf den Balkonen oder schließen nachts die Balkontüren zwecks frischer Luft im Schlafbereich nicht vollständig. Neben den therapeutischen Anwendungen gehören auch diese Ruhezeiten auf den Balkonen zu unserem Reha-Gesamtkonzept“, erklärt der Klinikleiter Frank Schmidt. Uwe Schünemann teilt die Sorgen der Klinikleitung, dass durch das Atommüll-Lager und dessen Transporte der Klinikbetrieb beeinträchtigt werden könnte. „Keinesfalls dürfen die rund 250 Arbeitsplätze am Klinik-Standort Carolinum durch das Vorhaben in Würgassen gefährdet werden“, so Schünemann.

 

Der Klinikleiter Frank Schmidt hat den Vorsitzenden des Vereins Atomfreies 3-Ländereck e.V. im Rahmen des Besuchs auch die erfreuliche Mitteilung gegeben, dass die geschäftsführenden Gesellschafter der Ebel-Klinikgruppe Herr Prof. Dr. Hans-Jürgen Ebel und sein Sohn Hans-Christian Ebel die Arbeit des Vereins mit einer Geldspende unterstützen.

 

Die Unternehmensgruppe „Dr. Ebel Fachkliniken“ betreibt acht Kliniken in sechs Bundesländern. Am Standort in Bad Karlshafen werden täglich über 200 Patienten der Orthopädie, Neurologie und Geriatrie rehabilitiert. Des Weiteren bietet der Seniorenwohnsitz CAROLINUM mit seinem vollstationären Pflege-Angebot für 92 Heimbewohnerinnen und Heimbewohnern ein Zuhause in wunderschöner Lage mit „Weser-Blick“ an.


Zwei Ladestationen für Elektroautos

21.09.2020 / MZ

Bad Karlshafen.  In Bad Karlshafen kann man zukünftig sein Elektroauto laden. Dazu werden in der Carlstrasse zwei Ladesäulen installiert, die durch die Diemelmühle Malzfeldt durch Wasserkraft  mit Strom versorgt werden.

Die erste Säule steht bereits (ist aber noch nicht in Betrieb) und wurde mit Hilfe von Sponsoren ermöglicht.


Handys für die Umwelt

20.08.2020 / PM

Bad Karlshafen. Am 09.September von 16-18 Uhr findet im Kulturtreff,  (Carlstr. 5 Bad Karlshafen) des  Bürgervereins Bad Karlshafen und Helmarshausen e.V., wieder eine Handysammlung mit der Deutschen Umwelthilfe und Mobile- Box statt. 

Es gibt vier gute Gründe, alte Handys zu spenden:

1. Ein neues Leben für Ihr Handy:  falls das Handy noch wiederverwendet werden kann, wird nach einer professionellen Datenlöschung, aufbereitet, repariert oder zur Gewinnung von Ersatzteilen genutzt.

2. Recycling von Rohstoffen: kann das Handy nicht wiederverwendet werden wird es hochwertig recycelt, um die enthaltenen Rohstoffe zurückzugewinnen.

3. Schadstoffentlastung : die enthaltenen Schadstoffe werden umweltgerecht behandelt, denn Handys dürfen nicht in den Hausmüll

4. Erlöse für den Umweltschutz: Mit den Erlösen von 2 Euro für jedes wiedertaufbereitete und 0,40 Euro für jedes recycelte Handy werden Umweltschutzprojekte in Deutschland ermöglicht. Ihre Handyspende leistet einen wertvollen Beitrag zum Naturschutz und zur Schonung unserer Ressourcen.

Alle die Ihre alten Handys abgeben, tragen zu einer Verbesserung der Umwelt bei. Jeder hat die Möglichkeit, auch mit kleinen Dingen, etwas zu verändern und zu verbessern. 

Weitere Sammeltermine stehen noch nicht fest, werden aber frühzeitig bekanntgegeben

Kontakt Wolfhard Ziegler 05672-2988 


 „Exilkultur in Lyrik, Musik und Kunst“ 

Eine lyrische Wanderung auf den Spuren der Hugenotten und Waldenser mit Abendkonzert am 12. September in Bad Karlshafen

20.08.2020 / PM

Bad Karlshafen. Exil, Migration und Integration gehören zu den grundlegenden Kulturerfahrungen, zum Kulturerbe der Menschen. Die soziokulturelle Grunderfahrung lautet: Die Heimat wurde fremd, aber die Fremde wurde nicht oder nur langsam zur Heimat. Über die Jahrhunderte, in verschiedenen Wellen und gerade auch heute kamen und kommen andere „Fremde“. 

Eine zweiteilige, künstlerisch ausgerichtete Kulturveranstaltung, die Geschichte mit Gegenwart vernetzt, will verdeutlichen, dass Migration ein nachhaltiger Bestandteil der kulturellen Entwicklung ist. Im Mittelpunkt steht die Geschichte von Exil und Vertreibung, vom Verlust der Heimat und Ankommen in einer neuen, fremden Heimat.

Die Veranstaltung findet am 12. September 2020 statt. Sie beginnt um 15.00 Uhr am Rathaus Bad Karlshafen mit einer kleinen Nachmittagswanderung auf dem 2019 eingeweihten Kunstskulpturenweg „Kleiner Grimmpfad“ in Bad Karlshafen. Während des etwa 4 km langen Rundgangs wird an den Kunst-Stationen Halt eingelegt. Hugenottennachfahrin, Autorin und Wanderführerin Dorothe Römer gibt an diesen Stationen mit lyrischen Texten thematische Anstöße. Die Veranstaltungsteilnehmer werden mit eigenen Gedanken, Geschichten und Ideen eingebunden und können damit in einen gemeinsamen Austausch untereinander treten.

Am Ende der Wanderung und als Auftakt des anschließenden Abendkonzerts warten ab 18.00 Uhr ein kleiner Imbiss und Kaltgetränke am Rathaus Bad Karlshafen auf die Besucher.      

Eine anschließende musikalische Abendveranstaltung präsentiert ab 19.00 Uhr im Landgrafensaal des Bad Karlshafener Rathauses Exil-Texte von der Lyrik-Musik-Projektgruppe „Nandos Basar" mit Aaron Nagel und Fee Marie Römer.

Höchstteilnehmerzahl Wanderung: 20 Personen

Maximale Besucherzahl  Abendkonzert: 30 Personen

Anmeldung erforderlich, 

Anmeldung bis  zum 9. September  unter info@hugenotten-waldenserpfad.eu 

Veranstalter:

Hugenotten- und Waldenserpfad e.V.

Bürgerverein Karlshafen und Helmarshausen e. V. 

Stadt Bad Karlshafen 

Ein Förderprojekt im Rahmen des Landkulturperlen-Programms des Landes Hessen, gefördert vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst im Rahmen des Projekts LandKulturPerlen Hintergrund:

Im 17. und 18. Jhdt. kam etwa eine Viertelmillion protestantischer Glaubensflüchtlinge, Hugenotten und Waldenser, aus Frankreich und Italien in die protestantischen deutschen Länder und Fürstentümer. Sie flohen vor Gewalt und Verfolgung dahin, wo ihnen Glaubensfreiheit und Sicherheit zugesichert wurden. Viele kamen nach Nordhessen, wo Landgraf Carl von Hessen-Kassel ihnen eine Zuflucht bot. Für damalige Verhältnisse kamen sie von fern, aus fremden Ländern und Kulturen. Ihre fremde Herkunft blieb noch lange in der Alltagskultur, in Sprache, Schulwesen und Kirche erhalten. Ihr Kulturerbe in das öffentliche Bewusstsein zu bringen, ist ein erklärtes Ziel der Veranstalter, die hierzu neue Möglichkeiten und Wege suchen.


v. l. Peter Nissen (Servicezentrum Regionalentwicklung), Andreas Siebert, Andrea Emmel (Tourist-Info Bad Karlshafen), Bürgermeister Marcus Dittrich und Rainer Kowald (Geschäftsführer Bad Karlshafen GmbH).
v. l. Peter Nissen (Servicezentrum Regionalentwicklung), Andreas Siebert, Andrea Emmel (Tourist-Info Bad Karlshafen), Bürgermeister Marcus Dittrich und Rainer Kowald (Geschäftsführer Bad Karlshafen GmbH).

Die barocken Schönheiten Bad Karlshafens sollen zukünftig auch im Dunkeln glänzen

13.08.2020 / PM LK Kassel

Bad Karlshafen. Die barocken Schönheiten Bad Karlshafens sollen zukünftig auch im Dunkeln glänzen: "Ich freue mich sehr, dass die Pläne der Stadt, eine auf die historischen barocken Gebäude in Bad Karlshafen abgestimmte Effektbeleuchtung zu installieren, gefördert werden können", überbringt Vizelandrat Andreas Siebert gute Nachrichten für die Bürger und Besucher der nördlichsten Stadt im Landkreis Kassel.

Rund 139.000 Euro aus Mitteln der Europäischen Union und des Landes Hessen tragen dazu bei, dass die Stadt Bad Karlshafen die Gesamtinvestition von 220.400 Euro schultern kann. "Der Tourismus ist für den Landkreis Kassel und für die Stadt Bad Karlshafen insbesondere ein wichtiger Wirtschaftsfaktor", stellt Siebert fest. Mit der jetzt geplanten Effektbeleuchtung erhalte Bad Karlshafen ein weiteres touristisches Highlight. "Wir wollen mit dieser Beleuchtung, die Besonderheit der das Stadtbild prägenden Gebäude hervorheben", informiert Bürgermeister Marcus Dittrich. Das soll mit dabei helfen, dass die Besucher länger und auch in den Abendstunden in der Altstadt bleiben. Dittrich: "Das ist auch eine konkrete Unterstützung für die örtliche Gastronomie und den lokalen Einzelhandel". Außerdem könnten so spezielle abendliche Stadtführungen angeboten werden. Die Eigentümer der effektvoll beleuchteten Gebäude haben den Plänen zugestimmt.

Im Rahmen des Projekts sollen rund um den Hafen Informationstafeln aufgestellt werden, auf denen die besondere Geschichte und Baukultur Bad Karlshafens dargestellt wird. "Damit wollen wir Besuchern ohne Vorwissen das Eintauchen in unserer Stadtgeschichte erleichtern", berichtet Dittrich.


Steine auf Eisenbahnschienen

05.04.2020 / PM

Bad Karlshafen. Zwei zehn- und elfjährige Kinder haben am Dienstag (04.08.) in der Nähe der Ortschaft Bad Karlshafen vermutlich Schottersteine auf die Bahnschienen gelegt. Ein Reisezug aus Göttingen konnte gerade noch rechtzeitig anhalten. Der Lokführer entfernte die Hindernisse selbst und setzte anschließend seine Fahrt fort. Eine Streife der Polizei Hofgeismar traf die beiden Schüler an den Gleisen an. Auf Vorhalt räumten sie ihre gefährliche Spielerei ein. Eine Ordnungswidrigkeitenanzeige wird durch die Bundespolizei in Kassel gefertigt. Im Anschluss konnten die beiden Teenager den Eltern übergeben werden.

 

Sicherheitshinweis der Bundespolizei 

Besonders in der Ferienzeit gilt: Bahnanlagen sind keine Spielplätze. Bei dem Auflegen von Gegenständen begeben sich die Kinder in den gefährlichen Gleisbereich. Eltern sollten mit ihren Kindern über diese Gefahren sprechen und ihnen erklären, dass dies nicht nur lebensgefährlich, sondern auch verboten ist. Züge können durch das Überfahren von Gegenständen entgleisen oder es entstehen Schäden, die erst Wochen später zu Unfällen führen können. Solche Handlungen haben in der Regel strafrechtliche und zivilrechtliche Folgen. Neben einem Strafverfahren müssen die Verursacher oder in diesem Fall die Erziehungsberechtigten mit Schadenersatzansprüchen durch das Eisenbahnverkehrsunternehmen oder Privatpersonen rechnen. 


Kunsthandwerkermarkt geht heute zu Ende

26.07.2020 / MZ

Bad Karlshafen. Viele Besucher fanden sich in den vergangenen drei Tagen in Bad Karlshafen ein, um die "Kreative Baustelle am Hafen" und den Kunsthandwerkermarkt zu besuchen.  Neben der Bildhauerin Almut Rybarsch, dem Fotografen Hendrik Müller zeigte die Malerin Ariane Zuber die Arbeit an einem Gemälde mit regionalem Bezug  (work in progress).


Das Beethoven-Festival „Acht Tage – acht Konzerte – acht Pianisten“ konnte komplett und unverändert auf das Jahr 2021 verschoben werden.
Das Beethoven-Festival „Acht Tage – acht Konzerte – acht Pianisten“ konnte komplett und unverändert auf das Jahr 2021 verschoben werden.

Beethoven-Festival in Bad Karlshafen auf nächstes Jahr verlegt, Rathauskonzerte abgesagt

14.05.2020 / PM

Bad Karlshafen. Nach wie vor beeinträchtigt das Coronavirus unser Zusammenleben. Die Musikschule Bad Karlshafen kann mittlerweile wieder unterrichten, für die Reihe der Rathauskonzerte gibt es jedoch unter den derzeitigen Bedingungen noch keine Perspektive, dem Publikum, den Künstlern und der Musikschule als Veranstalter ein atmosphärisch, künstlerisch und wirtschaftlich befriedigendes Konzerterlebnis zu bieten.

 

„Die Fünf-Quadratmeter-Regel hat uns jetzt einmal gezeigt, wie klein eigentlich der Landgrafensaal ist“, erklärt Schulleiter Michael Heib. Nur etwa 20 Zuhörer wären hier für ein Konzert zugelassen. Andere Räumlichkeiten oder Konzerte unter freiem Himmel brächten andere Hürden mit sich, etwa den aufwändigen Transport eines Flügels oder das Wetterrisiko, so Heib weiter.

 

Die Musikschule hat deshalb die weiteren Termine der Rathauskonzerte bis Ende August abgesagt, auch Verlegungen in den November und Dezember sind angedacht. Betroffen sind damit nun bereits sechs Konzerte. Die acht Beethoven-Sonatenkonzerte im Rahmen des Kultursommers Nordhessen konnten um exakt ein Jahr verschoben werden. Die Termine für die außergewöhnliche Reihe „Acht Tage – acht Konzerte – acht Pianisten“ mit allen 32 Klaviersonaten sind nun der 1. August 2021 bis 8. August 2021. Bereits gekaufte Karten behalten ihre Gültigkeit, der Vorverkauf läuft unter www.kultursommer-nordhessen.de und den üblichen Vorverkaufsstellen weiter. 

 

„Wir hoffen sehr, unserem Publikum noch in diesem Jahr wieder Musik in gewohnter Qualität und ansprechender Umgebung präsentieren zu können“, äußert sich Michael Heib optimistisch.

 


Nähen im KulturTreff vorverlegt

02.03.2020 / PM

Bad Karlshafen. Der Nähtreff des Bürgervereins für die nächsten beiden Monate werden vorverlegt: auf Samstag, den 7. März und 4. April (normaler Turnus am 2. Samstag jeden Monats). Ab 11 Uhr sind alle Nähinteressierten in den Kulturtreff in der Carlstraße 5 eingeladen. 

Unabhängig von der Vorerfahrung findet sich eine bunte Runde aus verschiedenen Generationen in lockerer Atmosphäre zusammen. Es werden Ideen ausgetauscht, Stoffe verglichen und natürlich genäht. Kreative Dinge wie Baby- oder Kinderkleidung, Kissen, Taschen und vieles mehr entstehen bei Kaffee und Gebäck. 

Nähmaschinen und Stoffspenden des Vereins können genutzt werden oder die Teilnehmer bringen eigenes Zubehör mit.Die Teilnahme ist kostenlos, um eine Spende wird gebeten.

Kontakt: Ute Bachmann, Tel. 05672-2988


Lieblingsstücke frei interpretiert

28.02.2020 / PM

Bad Karlshafen. Am Sonntag, dem 15. März findet das nächste Rathauskonzert der Musikschule Bad Karlshafen e.V. im Landgrafensaal statt. Beginn ist um 11.15 Uhr. Susanne Herrmann (Violine) und Berthold Mayrhofer (Kontrabass, Rezitation) sind dem Karlshafener Publikum bereits bestens in unterschiedlichen Besetzungen bekannt. Diesmal kommen die beiden zusammen mit dem Bandoneonspieler Gunther Fuhr als „Trio Süd“ an Weser und Diemel.

Unter dem Motto „Lieblingsstücke frei interpretiert“ laden die drei Kasseler Musiker zu einer Reise nach Süd- und Osteuropa sowie nach Südamerika ein. Gespielt werden Klezmer, Csardas, Tangos, Filmmusik und vieles andere. Illustriert wird die musikalische Reise außerdem durch etwas Literatur. Das Ensemble interpretiert die Stücke „mit Spontaneität und immer auf unsere eigene Art, die durch eine lange nicht nur musikalische Freundschaft getragen ist“, beschreiben die Musiker das Programm.

Alle drei Musiker haben ein klassisches Studium absolviert, seit den späten 90ern treten sie bereits zusammen auf, etwa im Programm des Kabarettisten Karl Garff im „Quartett Komplett“ oder mit dem Sänger Harald Lüders.

Der Eintritt zu dem Konzert ist frei, um Spenden wird gebeten. Weitere Termine in der Reihe der Rathauskonzerte finden Sie auf der Internetseite der Musikschule: www.musikschule-karlshafen.de.


Reparatur Cafe und Handysammlung

12.02.2020 / PM

Bad Karlshafen. Der Bürgerverein Karlshafen-Helmarshausen e.V. lädt ein zum nächsten Reparatur Cafe am Freitag, den 06.März 2020 ab 17 Uhr.

Ort der Veranstaltung Bad Karlshafen Carlstr. 5 Kulturtreff 

Neu bei uns ist die Handysammlung der Deutschen Umwelthilfe und Mobile Box. An dieser Veranstaltung können Sie Ihre alten Handys abgeben. 

Wieder stehen Ihnen Helfer für Ihre defekten Geräte zur Verfügung :

 

        Nähmaschinen keine Overlooks

 

        Computer/Laptop zu langsam, oder startet nicht, schaltet sich  

        zwischendurch ab uvm.

 

        Alle Haushaltsgeräte z.B. : Fön, Bohrmaschine, Mixer,Staubsauger

        Lampen…..

 

        Kaffeevollautomaten oder Kaffeemaschinen…..

 

        Radio, Verstärker, CD Spieler…. 

 

        Modelleisenbahnen

 

Die Initiative trägt damit zum Umweltschutz bei, indem Elektroschrott verringert und Ressourcen gespart werden. Reparieren spart Geld, ist besser als recyceln und verbindet Menschen.

Das Reparatur Cafe ist kein kommerzieller aber auch kein kostenloser Service. Auch soll keine Konkurrenz zum Handel entstehen, bei Bedarf wird gezielt an den Fachhandel verwiesen. Die Mitarbeiter arbeiten ehrenamtlich. Bringen Sie ihr defektes Teil und natürlich etwas Zeit mit.

Bei einem Kaffee und einem netten Gespräch wird die Wartezeit gefühlt kürzer. Der Erhalt des Reparatur Cafes wird durch Ihre freiwillige Spenden finanziert deren Höhe Sie bestimmen.

 

Wir benötigen noch Mitstreiter im Bereich Elektro, also wer gerne repariert und in diesem Bereich Erfahrung hat bitte bei der unten aufgeführten Telefonnummer melden.

 

Durch die hohe Nachfrage bitten wir um Voranmeldung unter der Telefonnummer 05672-2988 Wolfhard Ziegler 


KulturTreff im Februar

01.02.2020 / PM

Bad Karlshafen. Bürger-Vereint teilt folgende Termine mit:

Fr,  07.2. 15-17 Uhr Arbeitsberatung für Geflüchtete

Fotoausstellung Namibia

Handy-Sammlung

Sa, 08.2. 10-14 Uhr NähTreff 

Do, 13.2. 15-17 Uhr Eltern-Kind-Treff

Fr,  14.2. 15-17 Uhr Arbeitsberatung für Geflüchtete

Fotoausstellung Namibia

Handy-Sammlung

Sa, 15.2. 18.00 Uhr SpieleTreff für Jung & Alt 

Fr,  21.2. 15-17 Uhr Arbeitsberatung für Geflüchtete

Fotoausstellung Namibia

Handy-Sammlung 

Do, 27.2. 15-17 Uhr Eltern-Kind-Treff

Fr,  28.2. 15-17 Uhr Arbeitsberatung für Geflüchtete 

Fr, 28.2. 20.00 Uhr Jahreshauptversammlung  Bürgerverein 


Junger Pianist aus Belgien zu Gast im Landgrafensaal

28.01.2020 / PM

Bad Karlshafen. Elias Condado trat bereits im Rahmen eines Konzertes von Studenten der Klavierklasse von Prof. Björn Lehmann (Universität der Künste Berlin) in Bad Karlshafen auf. Nun ist der 1995 in Geel, einer kleinen Stadt im Norden Belgiens geborene Pianist am 9. Februar 2020 ab 11.15 Uhr erneut im Landgrafensaal zu hören. Auf das Programm seines Konzertes hat er die Partita BWV 826 von Johann Sebastian Bach gefolgt von Mazurken und der Polonaise-Fantasie op. 61 von Frédéric Chopin gesetzt. Nach der Pause folgt die Humoreske op. 20 von Robert Schumann.

Elias Condado war bereits im Alter von sechs Jahren begeisterter Klavierschüler und begann 2008 sein Studium am Kunstgymnasium “De Kunsthumaniora” in Antwerpen. Im Laufe der Jahre nahm Elias erfolgreich an mehreren Wettbewerben teil, unter anderem gewann er den 1. Preis im “Belfius Classics” (Brüssel) und den 2. Preis (1. Preis nicht vergeben) und Publikumspreis im “Steinway Piano Competition Belgium” (Antwerpen). Einem Bachelorstudium am königlichen Konservatorium Antwerpen folgte ein Erasmusstipendium an der Universität der Künste Berlin, wo er heute in bei Björn Lehmann an seinem Masterabschluss arbeitet.

Der Eintritt zu dem Konzert ist frei, um Spenden wird gebeten.

Weitere Termine in der Reihe der Bad Karlshafener Rathauskonzert finden Sie unter www.musikschule-karlshafen.de. 


Einladung zum Bürgerstammtisch

23.01.2020 /PM 

Bad Karlshafen. Der Bürgerverein Karlshafen und Helmarshausen e.V. lädt am 30.Januar um 20 Uhr zu einem Bürgerstammtisch in den Kulturtreff Carlstr. 5 in Bad Karlshafen ein. 

Der Bürgerverein wurde gegründet, um den Zusammenhalt zwischen den Menschen zu stärken und den Austausch fördern. Viele Projekte wurden bereits vorgestellt. Manche waren Tagesveranstaltungen andere werden in regelmäßigen Abständen im Kulturtreff terminiert. 

Es werden  alle Bürger - ob Mitglied im Verein oder nicht – zur Diskussion eingeladen. Nach einem kurzen Rückblick auf die Projekte des Vereins, ist dann Zeit für einen regen Austausch und Aufnahme von Ideen. 


Öffnungszeiten des Bürgerbüros

Mitteilung der Stadt Bad Karlshafen

23.01.2020 /PM 

Bad Karlshafen. Krankheitsbedingt müssen die Öffnungszeiten des Bürgerbüros der Stadtverwaltung eingeschränkt werden.

Aus diesem Grund wurden die Öffnungszeiten des Bürgerbüro bis auf Weiteres folgendermaßen angepasst:

 

Montag: 09:00 bis 12:00 Uhr und 14:00 bis 18:00 Uhr

Dienstag: 09:00 bis 12:00 Uhr und 14:00 bis 15:30 Uhr

Donnerstag: 09:00 bis 12:00 Uhr und 14:00 bis 15:30 Uhr

Freitag: 09:00 Uhr bis 12:00 Uhr

 

Die Einschränkung betrifft somit lediglich Donnerstag Nachmittag.

Wir bitten um Verständnis und Beachtung der geänderten Öffnungszeiten.


Barocke Arien im passenden Ambiente

15.01.2020 / PM

Bad Karlshafen. Musik aus der Gründungszeit Bad Karlshafens und davor ist am Sonntag, dem 26. Januar ab 11.15 Uhr im Rathauskonzert zu hören. Barocke Arien, begleitet von Cembalo und verschiedenen Blasinstrumenten stehen dann im passenden Ambiente des historischen Landgrafensaals auf dem Programm. Zu Gast sind Friederike Holzhausen (Sopran), Susanne Ehrhardt (Clarino, Chalumeau, Blockflöte) und Sabine Erdmann (Cembalo).

 

Die Werkfolge des Konzertes berücksichtigt bekannte Komponisten des Barock wie Alessandro Scarlatti und Georg Philipp Telemann, von Georg Friedrich Händel erklingt die Kantate „Venus und Adonis“ HWV 85. Weitere Stücke stammen von Hotteterre, Mancini, van Eyck und anderen.

 

Friederike Holzhausen legte ihr Konzertexamen in Leipzig ab und betreute an der dortigen Musikhochschule eine Gesangsklasse. Auftritte im Gewandhaus, der Kölner Philharmonie oder der Dresdener Frauenkirche sowie internationale Tourneen und Festivalauftritte sowie CD-Einspielungen und Rundfunkaufnahmen zeigen ihre Expertise in der barocken Vokalmusik.  Die Cembalistin Sabine Erdmann ist als Continuo-Spielerin in zahlreichen Orchestern und Ensembles aktiv, ihre aktuelle CD mit der Flötistin Barbara Kortmann heißt „Inner Lights“. Susanne Ehrhardt ist eine ausgewiesene Spezialistin für Blockflöten und Klarinette. Über achtzehn Jahre leitet sie die Blockflötenklasse der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ in Berlin, 2007 erhielt sie eine Professur für Blockflöte, Klarinette und deren historische Vorläufer.

 

Der Eintritt zu dem Konzert ist frei, um Spenden wird gebeten.

Die Termine der Bad Karlshafener Rathauskonzerte finden Sie auf der Internetseite der Musikschule Bad Karlshafen e.V.: www.musikschule-karlshafen.de.


KulturTreff im Januar 2020

04.01.2019 / PM

Bad Karlshafen. Der KulturTreff gibt folgende Termine bekannt:

Fr,  03.1. 15.00 Uhr Arbeitsberatung für Geflüchtete

Do, 09.1. 15.00 Uhr Eltern-Kind-Treff

Fr,  10.1. 18.00 Uhr Arbeitsberatung für Geflüchtete

Sa, 11.1. 11.00 Uhr NähTreff 

Fr,  17.1. 15.00 Uhr Arbeitsberatung für Geflüchtete 

Fr,  17.1. 17.00 Uhr Reparatur-Cafe 

Do, 23.1. 15.00 Uhr Eltern-Kind-Treff

Fr,  24.1. 15.00 Uhr Arbeitsberatung für Geflüchtete 

Fr,  31.1. 15.00 Uhr Arbeitsberatung für Geflüchtete

 

Termine für das FamilienKino werden extra veröffentlicht.

 

Der SpieleTreff macht im Januar Pause.  Nächster Termin ist der 15. Februar.

 


Neujahrskonzert läutet Beethoven-Jahr in Bad Karlshafen ein

03.01.2019 / PM

Bad Karlshafen. Nach ihrem Klavierabend vor gut zwei Jahren freut sich die Musikschule Bad Karlshafen e.V., die junge chinesische Pianistin Qian Yong nun in ihrem Neujahrskonzert erneut präsentieren zu können. Die Klaviermatinee findet am Sonntag, dem 12. Januar ab 11.15 im Landgrafensaal des Rathauses statt.

 

Qian Yong begann ihre Klavierausbildung in Peking, setzte das Studium in Los Angeles fort und arbeitete dann in der Klavierklasse von Prof. Björn Lehmann an der Universität der Künste in Berlin. Das Aufbaustudium zum Konzertexamen absolviert sie nun an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg, wo sie außerdem im Rahmen eines Lehrauftrages unterrichtet. Sie ist Preisträgerin internationaler Wettbewerbe und tritt in Europa, Asien und Nordamerika auf.

 

Das Programm des Neujahrskonzertes würdigt im ersten Teil bereits den 250. Geburtstag Ludwig van Beethovens. Qian Yong stellt mit den Bagatellen opus 33 und den Variationen opus 34 kleinere charakteristische Stücke vor, die in der wichtigen Schaffensperiode kurz nach 1800 entstanden. Das Neujahrskonzert lässt so bereits das große Sonaten-Festival in Bad Karlshafen vom 2. bis 9. August 2020 vorausahnen. Der zweite Teil ist mit der Klaviersonate in h-Moll von Franz Liszt einem der bedeutendsten und virtuosesten Klavierwerke der Romantik vorbehalten.

 

Der Eintritt zu dem Konzert ist frei, um Spenden wird gebeten.

Die Termine der Bad Karlshafener Rathauskonzerte finden Sie auf der Internetseite der Musikschule Bad Karlshafen e.V.: www.musikschule-karlshafen.de. 


Reparatur Cafe und Handysammlung

01.01.2020 / PM

Bad Karlshafen. Der Bürgerverein Karlshafen-Helmarshausen e.V. lädt ein zum nächsten Reparatur Cafe am Freitag, den 17.Januar 2020 ab 17 Uhr.

Ort der Veranstaltung Bad Karlshafen Carlstr. 5 Kulturtreff 

Neu bei uns ist die Handysammlung der Deutschen Umwelthilfe und Mobile Box. An dieser Veranstaltung können Sie Ihre alten Handys abgeben. 

Wieder stehen Ihnen Helfer für Ihre Geräte wie: 

Nähmaschinen keine Overlooks, Computer/Laptop zu langsam, oder startet nicht, schaltet sich zwischendurch ab……….. 

 

Alle Haushaltsgeräte z.B. : Fön, Bohrmaschine, Mixer, Kaffeevollautomaten oder Kaffeemaschinen, Staubsauger, Radio, Verstärker,Modelleisenbahnen, kleine Möbel, Fahrräder oder Kleidung zur Verfügung.

 

Die Initiative trägt damit zum Umweltschutz bei, indem Elektroschrott verringert und Ressourcen gespart werden. Reparieren spart Geld, ist besser als recyceln und verbindet Menschen.

 

Das Reparatur Cafe ist kein kommerzieller aber auch kein kostenloser Service. Auch soll keine Konkurrenz zum Handel entstehen, bei Bedarf wird gezielt an den Fachhandel verwiesen. Die Mitarbeiter arbeiten ehrenamtlich. Bringen Sie ihr defektes Teil und etwas Zeit mit. Bei einem Kaffee und einem netten Gespräch wird die Wartezeit gefühlt kürzer.  Ein freiwilliger Betrag für den Erhalt des Reparatur Cafes wird sehr geschätzt. Sie bestimmen die Höhe der Spende.

 

Durch die hohe Nachfrage bitten wir um Voranmeldung unter der Telefonnummer 05672-2988 Wolfhard Ziegler