LAUENFÖRDER GEGEN ATOMMÜLLLAGER

Liebe Lauenförder,

 

ich appelliere an SIE, sich noch mehr gegen das geplante Atommülllager zur Wehr zu setzen (bei uns ist es noch sehr ruhig).

 

Entgegen den "Dorfparolen" ist noch gar nichts entschieden, auch wenn die BGZ bereits Häuser kauft, Wohnungen anmietet, Einstellungsgespräche führt, usw.

 

Insbesondere für die Lauenförder Kinder und Enkelkinder muss gekämpft werden.

 

Die bestehende Bürgerinitiative ist bereits sehr erfolgreich, aber wir, die wesentlich von diesem Lager und den entsprechenden Transporten durch Lauenförde betroffen sind, sollten zusätzlich Druck machen.

 

Dies könnte in Form einer Aktionsgemeinschaft erfolgen, die sich entweder autark bildet und veröffentlicht, oder in einer Interessengemeinschaft, die die Arbeit der bestehende BI unterstützt.

 

Es bringt rein gar nichts zu sagen, "die machen doch eh, was sie wollen", NEIN, das können sie nur dann, wenn wir das zulassen.

Ich schlage vor, dass wir uns zunächst sammeln, in Form einer Mailingliste, die nicht öffentlich ist. 

 

Dafür tragen sie sich einfach in eine Newsletterliste ein. Das verpflichtet zu gar nichts. 

 

Sollten ausreichend Lauenförder und Meinbrexer interessiert sein, wird es weitere Informationen geben.

 

Bis dahin

Martin Zühlsdorf,  1960 in LAUENFÖRDE geboren! 

 

 


JA, die Idee finde ich gut. Ich möchte gerne zukünftig weitere Informationen erhalten.

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.